Philomele

von Robert K. Staege
Mitglied

Sing‘ für mich im trauten Haine,
singe, sanfte Nachtigall!
Lass im Silbermondesscheine
tönen süßer Lieder Schall!

Sie vertreiben mir die Schmerzen,
machen rein und frei die Brust,
und erquicken mich im Herzen,
wecken mir der Liebe Lust.

Komm‘ und sing‘ aus voller Kehle
meiner Liebsten noch ein Lied!
Es erfreu’ auch ihre Seele,
wenn es süß die Brust durchzieht.

Ach, verjag‘ mit Deinem Sange
jede trübe Dunkelheit!
Lieb‘ erfüllt bei diesem Klange
unsern Sinn mit Ewigkeit.

Einst wirst Du, o Philomele,
mancher Liebenden Gemüt
über unsrer Gräber Höhle
rühren durch Dein süßes Lied.

Geschrieben am 30. Mai 2018 in Schlangenbad.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Robert K. Staege online lesen