Sommertag an der Wiese

von Willi Grigor
Mitglied

Froh vom Baum die Vögel singen,
wenn die ersten Strahlen leuchten,
Strahlen, die die Wärme bringen,
zwischen alle Gräser dringen
auf der Wiese, der noch feuchten.

Ihre Blumen nun erwachen,
zeigen wieder die Gesichter,
Blütenblätter freundlich lachen,
Freudenfeuer sie entfachen,
ihre farbenfrohe Lichter.

Und es kommen Tagesgäste,
die die bunte Wiese lieben,
ihre sommerlichen Feste,
alle speisen nur das Beste,
ganz nach Wunsch und nach Belieben.

Viele kriechen, andre fliegen
zu den Blumen, deren Blüten,
kehren heim und kommen wieder;
erst wenn Vögel Abendlieder
singen, sie ihr Bettchen hüten.

© Willi Grigor, 2017
Landleben in Liverud

Und es kommen Tagesgäste... (Schmetterlinge) Foto W. Grigor
Rechtshinweis:
Für diesen Beitrag ist eine unkommerzielle Nutzung erlaubt, alle Rechte verbleiben jedoch beim Autor/bei der Autorin.

Interne Verweise

Kommentare

30. Jun 2017

Das müssen ja ganz wunderbare Sonntage sein bei euch in Liverud - oder auch All- und/oder Ferientage. Und die ganz Kleinen, die noch nicht laufen können, krabbeln von Blümelein zu Blümelein, und man muss aufpassen, dass sie sich keines davon in den Mund stecken, weil möglicherweise zum Teil nicht ungiftig. Dein Gedicht hat ein Bild in mir erweckt: Es ist von Edouard Manet und heißt: Das Frühstück im Freien, hängt im Louvre, Leinwand 214x270 cm und ist von 1863. Eine Dame auf dem Bild ist dabei nackt, was merkwürdig erscheint, da die beiden Herren neben ihr in mehr oder weniger dicken Anzügen picknicken. Ich glaube nicht, dass das in Liverud geduldet würde. Dafür gibt es ja die FKK-Strände. Aber das nur als Scherz nebenbei. Du "kannst Sommergedichte", Willi. Das war ja auch nicht anders von dir zu erwarten.

Liebe Grüße.
Annelie

30. Jun 2017

Seit 40 Jahren sitze ich an fast allen Wochenenden an diesem Platz und schaue auf die Wiese, die Birken das Wasser und den Wald. Seit 4 Jahren versuche ich, das was ich dort sehe und fühle zu beschreiben. Es sind doch nur Fragmente.
Danke für deine Reflexion, Annelie.

Herzliche Grüße
Willi

30. Jun 2017

Ein feines Gedicht, Willi, friedlich und schön ist es bei dir in Liverud, gradezu paradisisch, erzähl uns mehr davon.
Liebe Grüße, Marie

02. Jul 2017

Danke Dir, Marie. Ein stilles Paradies, aber kein lautloses.
Ich habe schon viel darüber erzählt. Ich schicke Dir und Annelie eine Liste der bei Litpro vorliegenden Texte. Einiges liegt noch in der Schublade, z.B. dieses:

Liverudträume

Abfahrt zu Hause
in Richtung Stille
Ankunft zu Hause
Hüttenidylle

Einsamkeit, Ruhe
Zweisamkeit, lauschen
Nur kein Getue
hör Birken rauschen

Wochenendreisen
Sommer wie Winter
Seelenglücksschneisen
Enkel und Kinder

Lebensroutine
bald vierzig Jahre
Arbeitsschweißmiene
Leben, das wahre

Frühlingsgefühle
Vogelgesänge
Sommerluftschwüle
Biber-Schilfgänge

Herbstnebelschwaden
Dunst-, Farbenschleier
Kaltwasserbaden
Kühle Luft, freier

Eiswinterstarre
Spaß auf dem See
Frohes Geknarre
beim Gehen im Schnee

Liverudträume
Stimmungen schwanken
Schwindelnde Räume..
Abschiedsgedanken

So, jetzt packen wir und fahren hin. Die Australienfamilie ist schon da.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
Willi

01. Jul 2017

Danke, Willi. Ich habe es ausgedruckt. Es soll meinen Tag begleiten.
Liebe Grüße, Marie

01. Jul 2017

"Liverudträume" ist wunderschön. Ich glaube, das ist das beste Gedicht, das ich je von dir hier gelesen habe, Willi. Ich glaube, du könntest auch sehr gut Haiku(s) schreiben.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Annelie