Altlasten

von Monika Jarju
Mitglied

Im Traum betrete ich ein gehäkeltes Haus – ein Archiv – das eher wie eine Burg aussieht.
Ich setze mich an einen Arbeitsplatz, um Unterlagen meiner Familie zu recherchieren. Ein
Mitarbeiter bietet mir Kaffee an. Er hat einen verdrossenen Zug um den Mund. Und während
er Kaffee mit Cola trinkt und geringschätzig über seine Arbeit spricht, versinke ich in den
Anblick der blau und gelb gemusterten Teppiche, die über einer Stange hängen. Er bemerkt
mein Interesse. Unvermittelt sagt er, dass die Teppiche nur zu besonderen Anlässen der
Stiftung ausgerollt werden. Aber die Unterlagen meiner Familie hat er woanders deponiert.
Ich verstehe kein Wort. Und Fragen fallen mir auch keine mehr ein.

Buchempfehlung:

[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 12,00
[numberofpages] Seiten / Taschenbuch
EUR 10,00
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

10. Mär 2020

Da kommt man mit - ins Häkelhaus -
Rollt Dir den roten Teppich aus ...

LG Axel

10. Mär 2020

Zu und in einem gehäkelten Haus fällt vielleicht anderen nix mehr ein,
liebe Monika, wenn sie zusätzlich darin das Ungefälige erleben -
dir gefälligst auch nichts? Hihihi.
LG UWe

12. Mär 2020

Der Faden reißt nicht ab, Masche für Masche neue Muster...
Heitere Grüße, Monika