Bedingungslos

von marie mehrfeld
Mitglied

Lass uns den Tag genießen,
ohne die Nacht zu fürchten,
den Verstand beachten und
dem Gewissen lauschen.

Lass uns das Lieben üben
und das Hassen meiden
und beim Händehalten
Geborgenheit spüren.

Lass uns das Leben loben,
ohne den Tod zu leugnen,
den Fluss der Worte und
das Schweigen gestalten.

Sei bei mir in Trauer und
wisch meine Tränen ab.
Bleib bitte mein Nächster.
Gänzlich bedingungslos.

Buchempfehlung:

Kommentare

15. Jan 2018

Den Tod zu leugnen, hat wohl keinen Zweck:
Obwohl man ihm gern sagen möchte: Geh, verreck!
Ich danke Dir, Marie, für dies Gedicht ...
Es ist sehr inhaltsreich - und trotzdem schlicht
(im positiven Sinne selbstverständlich).

Liebe Grüße,
Annelie

16. Jan 2018

Zu sagen, das SCHLICHTE, es wäre schlecht,
das würde dem Wort überhaupt nicht gerecht,
denn ich liebe es, mich schlicht auszudrücken,
um mich auf diese Art selbst zu beglücken.
Auch will ich, das muss ich hier noch berichten,
nicht ununterbrochen nur reimen beim Dichten …

Liebe Grüße zurück - Marie

15. Jan 2018

Wer auf Verderben und Gedeih nur reimt,
hat sein Gedicht bald zugeleimt.

Liebe Grüße,
Annelie

15. Jan 2018

>sei bitte mein Nächster -
gänzlich bedingungslos.<
Klingt wie ein Bittgebet.
Wundervoll. So freiheitlich
und versöhnlich, so
paradiesisch schön.

LG Monika

16. Jan 2018

Danke, liebe Monika, "freiheitlich
und versöhnlich", so hast du es
umrissen, genau das habe ich
versucht, zum Ausdruck zu bringen..

Liebe Grüße zurück - Marie

15. Jan 2018

Bedingungslos! Welch ein großes Wort, bis hin zum Fremdwort ...
Gut das dein so schönes Gedicht, liebe Marie, erzählt was es heißt.

Liebe Grüße in deinen Abend
Soléa

16. Jan 2018

Liebe Soléa, aus dem Abend wurde Morgen,
ich danke dir und grüße dich herzlich zurück.

Marie

16. Jan 2018

Ein feinfühliger Text geformt mit
Lebensidealen und Hinweisen
auf "UNS" ! Brillant, packende
Worte, ein sensibles Portrait, eine
Anleitung zum Sagen: " Schau mir
in die Augen und hör` zu.......", dann
Deinen Vers sprechen und die
Erde wird zittern bei Aufbruch und
Wiederkehr.
Das hier, liebe Marie, ist ein Wortschatz.
LG Volker

17. Jan 2018

Das, lieber Volker, ist eine
unerwartete wunderbar
poetische Reaktion auf
mein Gedicht, „Wortschatz,
Aufbruch, Wiederkehr“ –
für die ich dir vielmals danke –

sei herzlich gegrüßt - Marie

23. Mai 2018

Wow! Ein wunderbares Gedicht! Ich kann mich den anderen nur anschließen! Wirklich brillant. Wunderbar!
LG Greta