Sommer

von Michael Dahm
Mitglied

Wie heiße Nadeln fällt das Licht,
auf das hingestreckte Land,
die einst´ge Wiese die es sticht,
ist seit Tagen schon verbrannt.

Des Sommers Geist liegt auf den Feldern,
treibt die Reife schnell voran
und aus dunklen, grünen Wäldern,
winkt die Kühle dann und wann.

Es trägt der Bach die klare Ader,
durch des Forstes Schattenraum,
das die Hitze und manch Hader,
bleibt zurück an Waldes Saum.

Wie heiße Nadeln fällt das Licht,
auf das hingestreckte Land,
wenn ´s in Baches Tropfen bricht,
fesselt´ s wie ein Zauberband…

Buchempfehlung:

154 Seiten / Taschenbuch
EUR 10,61
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

28. Aug 2016

Du malst immer wieder schöne Bilder !

Herzliche Grüße, Susanna

28. Aug 2016

Danke Susanna

Leider klappt es nicht mit echten Farben und Pinseln ;-)

LG Micha

28. Aug 2016

Hier finde ich die Seele dieses Sommers facettenreich in Poesie verwandelt. Wunderschön.
LG Monika