Verdezembert - leise

von Yvonne Zoll
Mitglied

Abgezogen im
Abend würzige Wolken
Blässe fließend flocht

hierin zur Gegend
Müßig Mühelosigkeit
undeutbar besser

Ragt unauflöslich
vielbegehrt ins Brennen schließt
getaute Tropfen

das weiße Wähnen
Lächelnde einst angebahnt
Lichterreisen Zug

um Zug wir fliegen
Im Vermeinen jenes Sterns
fern winkend leis in

aufgebrochene
Himmel friedliche Schwingen
ausbreitend schweben

zur Gänze über
dem Kommenden in Sphären
himmlischer Musik

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

02. Dez 2018

Aufbricht der Himmel - die Wolken mit friedlichen Schwingen,
als wollten zur Weihnacht schon Engelein singen.
Ganz leis ertönt himmlische Musik ...
Verdezembert - leis Dein Gedicht hier: magnifik.

LG Annelie

02. Dez 2018

Lichterreisen getauter
Tropfen - schwebend in
himmlischer Musik - ich
spüre Weihnachtsglück …

LG Marie

02. Dez 2018

Ich dank euch sehr, ihr Lieben,
Shakespeare mir die Inspiration gegeben...Sie kommen noch immer durch den aufgebrochenen Himmel, die friedlichen Schwingen ausgebreitet, und ihre himmlische Musik schwebt über der ganzen müden Welt.

Einen schönen ersten Advent...
LG Yvonne

02. Dez 2018

Liebe Yvonne,

ich setze meinen Gruß nicht in Höhe deines Namens, sondern tiefer, weil ich deine Kunst beWUNDERe. Immer wieder aufs Neue erfüllst du den höchsten Anspruch. Unglaublich - ach so, WUNDER sind so.
Liebe Grüße
Uwe

04. Dez 2018

Höchste Ansprüche?
Höchste hohe Zeit ein wenig zu sinken
im Gleitflug zumindest;)
Danke auf Augenhöhe zu sagen
Und liebe Grüße zurück

05. Dez 2018

Yvonne,
im Gleitflug ja, aber nicht sinken, deine dir eigene Poesie ist der Aufwind, dich zu tragen, wohin und wie du magst, du Adlerin!
Nur wenige können dir folgen, ich gehöre nicht dazu. Du zweifle bitte nie an dir, fliege, arme, singe.