Erotische Geschichten ✓ frivole Texte und Literatur

Bild für Kategorie erotische Literatur

Zu den bekanntesten erotischen Geschichten der Weltliteratur gehören wohl die Werke von Giacomo Casanova. Neben seinen Erinnerungen zählen aber auch erotische Geschichten von Arthur Schnitzler, Boccaccio, Marquis de Sade, John Cleland (Die Mémoiren der Fanny Hill), Benoîte Groult und vielen weiteren Autoren in der klassischen Literatur. Selbst Goethe hat frivole Texte geschrieben. Erotische Geschichten, oder auch erotische Literatur im allgemeinen haben deshalb einen festen Platz in der Literatur und auf dieser Seite.

Sie finden hier erotische Geschichten der klassischen Weltliteratur, aber auch erotische Texte moderner Autorinnen und Autoren.

empfohlene erotische Geschichten
von Arthur Schnitzler
von Giacomo Casanova
von Tilly Boesche-Zacharow
neue erotische Geschichten
von Nicole Schrake
von Chris Mangan
von Nicole Schrake
die schönsten erotische Geschichten
von Arthur Schnitzler
von Giacomo Casanova
von Giacomo Casanova
Beitrag 1 - 30 von insgesamt 30 Texten in dieser Kategorie
von Arthur Schnitzler

1

„Vierundzwanzig braune Sklaven ruderten die prächtige Galeere, die den Prinzen Amgiad zu dem Palast des Kalifen bringen sollte. Der Prinz aber, in seinen Purpurmantel gehüllt, lag allein auf dem Verdeck unter dem dunkelblauen,…

von Giacomo Casanova

Am Himmelfahrtstag machten wir alle der Signora Bergalli, die bei allen italienischen Dichtern berühmt war, einen Besuch. Als wir nach Pasiano zurückfahren mußten, wollte die hübsche Pächtersfrau in den viersitzigen Wagen steigen, in dem schon…

von Giacomo Casanova

Madame Saxe war ganz dazu geschaffen, die Huldigungen eines verliebten Mannes zu gewinnen, und hätte sie nicht einen eifersüchtigen Offizier gehabt, der sie nie aus den Augen verlor und der ganz so aussah, als wollte er jeden durchbohren, der es…

von Tilly Boesche-Zacharow

Als Re-in-zach, der Steinzeitmensch, vor seine Höhle trat, in der sich seine Weiber tummelten, schwang er unternehmungslustig die Keule. Er wollte auf die Jagd gehen. Nicht nur, um seinen Frauen einen besonderen Festtagsbraten zu bringen, sondern…

von Katharina Dotzki

Kapitel 3: Verlangen nach Dir

Am nächsten Tag war ich länger bei der Arbeit und kam sehr spät nach Hause.

Mein Chef war krank. Vermutlich. Aber dann hätte er angerufen. Und das er auf einer Geschäftsreise war, konnte man…

von Aloha Samahel

Der Taglast folgt die Nachlust.
Lustvoll die Nacht zum Tag machen.
Die Tagesgrenzen verlieren ihren Wert.
Grenzenloses wertvolles gemeinsames Sein.
Der Tagessinn verschwindet in der Dunkelheit der Nacht.
Scheinbar…

von Tilly Boesche-Zacharow

Das Mädchen kam die Straße entlang. Es war blaß, und seine Haare wirkten wie stumpfes Gold. Die Kleider, die es trug, waren nicht ganz modern, wie es Mädchen ihres Alters sonst zu tragen pflegten. Es war die Zeit Mary Quandts, der Mini-Göttin.…

von Klaus Mattes

Den Namen der bösen Frau hat der Mann nie erfahren. Er weiß, dass „die Frau“ein knapp sechzehnjähriges Mädchen aus Kirchhausen gewesen war, das zur Schule gegangen ist. Deshalb begreift er nicht, wie der Junge sie für eine Schlange der Verdammnis…

von Nicole Schrake

Das winzige, portugiesische Restaurant in der Innenstadt war an diesem Abend fast leer. Ein Sturmtief jagte über das Münsterland; die Menschen hockten lieber in ihren warmen Behausungen und sehnten das Ende des schlechten Wetters herbei.

von Donatien Alphonse François Marquis de Sade

[Erster Band]
I. Kapitel.
(Einleitung. – Justines erstes Abenteuer.)

Es wäre die Hauptaufgabe der Philosophie, die Mittel aufzudecken, deren sich das Schicksal zur Erreichung seiner Zwecke bedient. Dann müßte sie diesem…

von Nicole Schrake

Der nasse, ungemütliche Oktobertag neigte sich dem Ende entgegen. Ein Windstoß wirbelte das rote Haar aus dem blassen Frauengesicht. Grüne Augen strahlten vor Vorfreude. Feierabend! Lauschige Stunden, behaglich prasselndes Feuer im kleinen…

von Chris Mangan

Ich kam von der Unibibliothek, es war so gegen ein Uhr am Nachmittag. Es war ein heißer, schwüler Tag, das weiß ich noch. Ich öffnete die Tür zu meinem bescheidenen Studentenzimmer, und ich sah es sofort. Das Blinken. Das Blinken der roten…

von Nicole Schrake

Jeden Morgen gegen halb 7 sitze ich auf meiner blauen, samtigen Couch, schlürfe meinen tiefschwarzen Kaffee, rauche meine erste Zigarette, sehe der Sonne bei ihrem atemberaubenden Aufgang zu und starte so äußerst relaxt in einen neuen Tag. Dann…

von Arthur Schnitzler

In seinem dreiundfünfzigsten Lebensjahre, als Casanova längst nicht mehr von der Abenteuerlust der Jugend, sondern von der Ruhelosigkeit nahenden Alters durch die Welt gejagt wurde, fühlte er in seiner Seele das Heimweh nach seiner Vaterstadt…

von Nicole Schrake

Der nackte Mann lag erwartungsvoll auf dem massiven Holztisch. Lust pulsierte durch den muskulösen Körper und der zuvor schlaffe Penis richtete sich erwartungsvoll auf. Die rothaarige Frau ging langsam um den Tisch herum und verband mit einem…

von Nicole Schrake

Sie stand in der Küche. Aufgrund der hohen Temperaturen trug sie nur einen kleinen Slip und ein Bustier. Sie schwitzte, vor Anspannung, dass das Abendessen nicht gelingen würde und der Tatsache, dass das Münsterland sich in jenen Tagen in die…

von Katharina Dotzki

Wie nun schon seit einigen Wochen saß ich an meinem Schreibtisch in diesem Büro. Ich habe mich tatsächlich gut in Claas‘ Firma eingelebt. Ja, ich hatte es wirklich geschafft mich wohlzufühlen.
Seine Firma lief wie ein Uhrwerk. Sie lief…

von Nicole Schrake

Die aufgehende Sonne vertrieb den letzten kühlen Hauch der Nacht. Kein Wölkchen trübte das tiefe, reine Blau des beginnenden Tages. Wieder einmal stand ein heißer Tag im Kalender des unendlich scheinenden Sommers. Hundstage.

Die Nächte…

von Katharina Dotzki

Kapitel 1: Der Morgen unter der Dusche

Der Wecker klingelte - ich stand widerwillig auf, denn heute musste ich den neuen Chef willkommen heißen. Ziemlich aufgeregt begab ich mich ins Badezimmer und betrachtete mich im Spiegel. An mir war…

von Chris Mangan

Ich war zwölf, vielleicht dreizehn Jahre alt. Wir waren auf Klassenfahrt im Nirgendwo, aber es war aufregend, weil wir nicht zuhause waren und die Lehrer die Zügel locker ließen. Alle Jungs unserer Klasse waren in Annemarie verliebt. Ich auch.…

von Klaus Mattes

Die Tage hatten zärtliche Momente, immer an ihren Enden.

In Wahrheit flüchteten sie doch alle beide den Tag über voreinander, obwohl sie sich im gleichen Zimmer befanden. Timo setzte den Kopfhörer auf und schloss die Augen. Der Mann legte…

von Klaus Mattes

Dein kleiner Engel isst bei McDonald’s. Knisternd. Schlürfend verdrückt er Cola und Tortilla Chips mit Sauce, wenn er in der Vogue-Leserinnen-Vorpremiere sich mit den Mädels trifft. Er zählt mit, wie oft die Partnerverlinkung von seinem Ex auf…

von Katharina Dotzki

Kapitel 4: Die lodernde Flamme

"Wow! Was war das denn gerade bitte?"

Ich hatte so eben den geilsten Sex überhaupt. Er hatte mich von allen Seiten genommen. Ich schaute auf die Uhr, es war bereits 04:42 Uhr. Claas schlief tief und…

von Klaus Mattes

Erst ist der Junge nur für die eine Nacht beim Mann. Dann für die nächste noch. Dann übers Wochenende. Weil er am Montag sein Geld vom Arbeitsamt kriegt. Dann für länger, bis Monatsende. Weil das Geld erst da überwiesen wird. Am Monatsende kommt…

von Aloha Samahel

Ich besinne mich auf den Sinn des Lebens
Meine Bestimmung will ich sinnvoll nutzen
Die Besinnung auf das Sinnvolle
Auf der Suche nach dem sinnigen Unsinn
Sinnhaft versuche ich mich zu besinnen
Alle meine Sinne sollen…

von Katharina Dotzki

Kapitel 2: Ein ungewöhnlicher Arbeitstag

Ich hatte nicht viel Zeit - nur noch 2 Stunden, dann hieß es "Tschüss altes Leben. Das Neue wartet bereits!". Nach der frischen Dusche, zog ich mir meinen schwarzen Lieblingsrock an. Passend zur…

von Klaus Mattes

Zum ersten Mal im Leben schlich ich mich rüber zum Duschraum der Mädchen. Vanessa, Janina, Nadine. Ich kannte sie alle von der Schule. Mit ihnen hätte ich immer gerne mal ... geflirtet. Jetzt mussten sie alle nackt unterm warmen Strahl stehen und…

von Klaus Mattes

Küssen lässt er sich immer weiter nicht. Sonst ist er zugänglicher als vor zwei Jahren. Er wehrt sich nicht, wenn nach dem Abendessen umarmt und gestreichelt wird. Der Mann quetscht sich neben ihn auf den Stuhl und küsst die Haut am Hals.

von Klaus Mattes

Er trug ein rotes Kleid. Sie steckte in einem der Anzüge, hatte eine dunkelblaue Krawatte um. Das war ihr erstes Mal. Fahrlässig hatten sie sich auf ungeschützten Verkehr schon eingelassen gehabt. Sie, eine elegante Blondine, deren Verlangen nach…

von Kerim Mallée

Die Hölle, das sind die anderen.
-Jean Paul Sartre
 
„Du musst trinken.“ schreit Gus, als wüsste ich das nicht, als hätte ich den Schuss nicht gehört. Ich greife mir einen der unzähligen Tequila-Shots, die auf dem Tisch stehen…