Sprüche von Franz Kafka

A. ist ein Virtuose und der Himmel ist sein Zeuge.

Es wäre denkbar, daß Alexander der Große trotz der kriegerischen Erfolge seiner Jugend, trotz…

Alle menschlichen Fehler sind Ungeduld, ein vorzeitiges Abbrechen des Methodischen, ein…

Alles ist Betrug: das Mindestmaß der Täuschungen suchen, im üblichen bleiben, das Höchstmaß…

An diesem Ort war ich noch niemals: Anders geht der Atem, blendender als die Sonne strahlt neben…

An Fortschritt glauben heißt nicht glauben, daß ein Fortschritt schon geschehen ist. Das wäre…

Es bedurfte der Vermittlung der Schlange: das Böse kann den Menschen verführen, aber nicht…

Das Glück begreifen, daß der Boden, auf dem Du stehst, nicht größer sein kann, als die zwei Füße…

Das Mißverhältnis der Welt scheint tröstlicherweise nur ein zahlenmäßiges zu sein.

Das Negative zu tun, ist uns noch auferlegt; das Positive ist uns schon gegeben.

Das Tier entwindet dem Herrn die Peitsche und peitscht sich selbst, um Herr zu werden, und weiß…

Das Wort „sein“ bedeutet im Deutschen beides: Dasein und Ihm-gehören.

Dem Bösen kann man nicht in Raten zahlen – und versucht es unaufhörlich.

»Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein.«

Der Mensch kann nicht leben ohne ein dauerndes Vertrauen zu etwas Unzerstörbarem in sich, wobei…

»Der Tod ist vor uns, etwa wie im Schulzimmer an der Wand ein Bild der Alexanderschlacht.

Der wahre Weg geht über ein Seil, das nicht in der Höhe gespannt ist, sondern knapp über dem…

Der Weg ist unendlich, da ist nichts abzuziehen, nichts zuzugeben und doch hält jeder noch seine…

Die Hintergedanken, mit denen du das Böse in dir aufnimmst, sind nicht die deinen, sondern die…

Die Krähen behaupten, eine einzige Krähe könnte den Himmel zerstören. Das ist zweifellos,…

Die Märtyrer unterschätzen den Leib nicht, sie lassen ihn auf dem Kreuz erhöhn. Darin sind sie…

Die Sprache kann für alles außerhalb der sinnlichen Welt nur andeutungsweise, aber niemals auch…

Die Tatsache, daß es nichts anderes gibt als eine geistige Welt, nimmt uns die Hoffnung und gibt…

Die Vertreibung aus dem Paradies ist in ihrem Hauptteil ewig: Es ist also zwar die Vertreibung…

Ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.

Ein erstes Zeichen beginnender Erkenntnis ist der Wunsch zu sterben. Dieses Leben scheint…

»Ein Glaube wie ein Fallbeil, so schwer, so leicht.«

»Ein Mensch hat freien Willen und zwar dreierlei: Erstens war er frei, als er dieses Leben…

Eine durch Schritte nicht tief ausgehöhlte Treppenstufe ist, von sich selber aus gesehen, nur…

»Einer staunte darüber, wie leicht er den Weg der Ewigkeit ging; er raste ihn nämlich abwärts…

Eines der wirksamsten Verführungsmittel des Bösen ist die Aufforderung zum Kampf. Er ist wie der…

Er ist ein freier und gesicherter Bürger der Erde, denn er ist an eine Kette gelegt, die lang…

Er läuft den Tatsachen nach wie ein Anfänger im Schlittschuhlaufen, der überdies irgendwo übt,…

Es gibt ein Ziel, aber keinen Weg; was wir Weg nennen, ist Zögern.

Es gibt Fragen, über die wir nicht hinwegkommen könnten, wenn wir nicht von Natur aus von ihnen…

Es gibt kein Haben, nur ein Sein, nur ein nach letztem Atem, nach Ersticken verlangendes Sein.…

Es gibt nichts anderes als eine geistige Welt; was wir sinnliche Welt nennen, ist das Böse in…

Es gibt zwei menschliche Hauptsünden, aus welchen sich alle andern ableiten: Ungeduld und…

Es wurde ihnen die Wahl gestellt, Könige oder der Könige Kuriere zu werden. Nach Art der Kinder…

Früher begriff ich nicht, warum ich auf meine Frage keine Antwort bekam, heute begreife ich…

Gingest du über eine Ebene, hättest den guten Willen zu gehn und machtest doch Rückschritte,…

Im Kampf zwischen dir und der Welt sekundiere der Welt.

Je mehr Pferde du anspannst, desto rascher gehts – nämlich nicht das Ausreißen des Blocks aus…

Laß dich vom Bösen nicht glauben machen, du könntest vor ihm Geheimnisse haben.

Seiten