Erfahrung ✓ Sprüche zum Thema / Schlagwort

neue
von Sascha El Farra
von Ingeborg Henrichs
von Willi Grigor
die schönsten
von Volker Harmgardt
von Anouk Ferez
von Sigrid Hartmann
Beitrag 36 - 70 von insgesamt 80 Texten in dieser Kategorie
von Marcel Strömer

Rückzug ist der Entzug vom Zuviel

von Alfred Mertens

wissen, was man tun soll, wenn man nichts zu tun hat.

von Ekkehard Walter

Den Dolch im Gewande führt Brutus nicht allein.

von Dieter J Baumgart

…Politiker betreffend

Haben Politiker ein Unrechtsbewußtsein?

Nein, denn das würde nur den Blick auf die Wähler trüben.

Haben Politiker ein Rechtsbewußtsein?

Ja, denn da finden sich erfahrungsgemäß jene, auf die es…

von Johann Wolfgang von Goethe

Da sich manches unserer Erfahrungen nicht rund aussprechen und direkt mitteilen läßt, so habe ich seit langem das Mittel gewählt, durch einander gegenübergestellte und sich gleichsam ineinander abspiegelnde Gebilde den geheimeren Sinn dem…

von Alfred Mertens

Der Feiertag für den rechtlosesten Arbeitnehmer der Welt.

von Michael Dahm

Das man sich selbst nicht kennt , zeigt sich darin wie oft man von sich selbst überrascht wird ...

von Michael Dahm

Die Wege des Herzens sind oft nicht die des Bauches ...

von Michael Dahm

Es gibt sie, die unsterbliche Liebe, jedoch ist sie nicht an zwei Menschen gebunden ...

von Dieter J Baumgart

Lorsque la justice tombe entre de mauvaises mains,
elle devient vulnérable aux abus.

von Jürgen Wagner

Weder voraus noch zurück
Doch im Augenblick

Weder rechts noch links
In sich allerdings

von Alfred Mertens

wer gelernt hat, das Unerwartete zu erwarten.

von Alf Glocker

Mancher Wahnsinn wird nur deshalb nicht wahrgenommen – weil alle davon befallen sind!

von Volker C. Jacoby

Sieben ausgewählte Zitate

„Man sollte so oft wie möglich in jegliche Erscheinung treten. Ohne diese jedoch dabei gesundheitlich zu schädigen oder zu verletzen.“

Paracelsus

*

„Ein jedes Erscheinen ist vom Grunde her von…

von * noé *

Macht hat nur der, dem man sie gewährt.

von Horst Bulla

Entscheidungen die der Mensch mit dem Herzen trifft, sind durchaus oft weiser, klüger und moralisch vertretbarer, als die Entscheidungen die mit der menschlichen Vernunft und dem Verstand getroffen werden.

von ulli nass

Kontroversen und Konflikte
sind oft eine wirksame Medizin
gegen unerwünschte Routinen des Denkens.

von Dieter Strametz

Der bettelarme Phrasenbeller
besaß nicht einen roten Heller,
fing an politisch dann zu bellen,
jetzt hat sein Konto sieben Stellen.

von Sascha El Farra

Beim Blick durch das Mikroskop oder das Teleskop wird sich der Mensch irgendwann selbst begegnen müssen.

von Alfred Mertens

Eine Lüge, welche die Würde des Alters erreicht hat

von Michael Dahm

Worte sind wie Schall und Rauch
und farblos wie der Wind
nur in den Augen sieht man auch
ob sie wahr gesprochen sind

von Alfred Mertens

Symbol und Symptom des Alterns

von Dieter J Baumgart

Glück hat man,
man bekommt es nicht.

Recht bekommt man,
wenn man Glück hat.

von Petra M. Jansen

"Ich schreibe ungern über den Senf, wenn ich nach der Beschaffenheit der Wurst gefragt werde."

von Dieter J Baumgart

Wenn Recht in falsche Hände gerät,
wird es anfällig für Mißbrauch.

von Dieter J Baumgart

La Chance on l’a,
on ne la reçoit pas.

On obtient Justice
quand on a de la Chance.

von Alfred Mertens

die einzigen Menschen, die einem auch noch lange nach ihrem Tod auf die Nerven gehen können !

von Alfred Mertens

einer, der viel mit gefallenen Frauen zu tun hat !

von Alf Glocker

Die Abkehr vom Individualismus bedeutet eine Lösung der Probleme auf dem einfachen Weg – und ohne brauchbaren Fortschritt.

von Alfred Mertens

ist ein wichtiges Notaggregat !

von Kant Arte

Was nützt Dir der höchste Sieg wenn daraufhin keine Begeisterung entsteht!

von Kant Arte

Den Alarm grob fehl gedeutet
Hör doch wie die Glocke läutet
Aller Rat prallt nutzlos wider
Dein Trotz ringt alle Weisen nieder

Doch wer die Zeichen nicht versteht
den falschen Weg alleine geht
Nur Einsicht…

von R.T. Jones

Es ist ein bitteres Gefühl wenn man sich eingestehen muss, dass man sich geirrt hat. Manch einem geht es so weit unter die Haut, dass er Weinen muss um irgendwie diesem Gefühl Ausdruck zu verleihen. Diesem Schmerz den einen erfüllt. Man spürt wie…

von Dieter Strametz

Es kränkt ihn schon, den Odelotter,
dass man ihn einen Stinker heißt.
Jeder riecht gut, das ist sein Motto,
solange man ihn nicht bescheißt.

Seiten

Neue Bilder

Bild von Franz Kafka und Aphorismus - Früher begriff ich nicht, warum ich auf meine Frage keine Antwort bekam