Aphorismen ✓ große Sammlung - klassisch und modern - Aphorismus

Bild zeigt Aphorismus von Goethe

Was sind Aphorismen? Aphorismen sind Gedanken, Résumé, aber auch Lebensweisheiten, die aus einem Satz, oder aus wenigen Sätzen bestehen. Aphorismen haben einen festen Platz in philosophischen Werken, sind aber auch in vielen anderen Literaturgenres zuhause. Auszug Wikipedia: »Oft formuliert der Aphorismus eine besondere Einsicht rhetorisch kunstreich als allgemeinen Sinnspruch (Sentenz, Maxime, Aperçu, Bonmot)«

Im Grunde gehört der Aphorismus zur Gattung der Prosa. Oft polemisch zugespitzt und in ein Paradoxum führend gilt er als widersprüchliche Textform. Bekannte Aphoristiker sind unter anderem Marie von Ebner Eschenbach, Arthur Schopenhauer, Friedrich Nietzsche oder auch Franz Kafka.

Sie finden hier Aphorismen berühmter Autorinnen und Autoren, aber auch moderner Persönlichkeiten.

empfohlene Aphorismen
von Franz Kafka
von Friedrich Nietzsche
von Arthur Schopenhauer
neue Aphorismen
die schönsten Aphorismen
von Arthur Schopenhauer
von Jürgen Skupniewski-Fernandez
von Anouk Ferez
von Horst Fleitmann
Mitglied

Ein Mensch, nicht sterbend und nicht krank,
lebt totesagt,…

von D.R. Giller
Mitglied

Aja...man gönnt sich ja sonst nichts...Das volle Künstlerleben…

von Alfred Krieger
Mitglied

Wenn nur an Weihnacht'n Weihnacht'n is,
dann brauch' i a an…

von Horst Bulla
Mitglied

Achte und schätze jeden Menschen und du bekommst seine…

von Horst Fleitmann
Mitglied

Demut ist die Bildung der Wissenden;
Hochmut ist die Bildung…

von Horst Bulla
Mitglied

Wer die Lüge nicht aufdeckt, der deckt den Lügner und die (seine)…

von Horst Bulla
Mitglied

Das Leben, ist wie balancieren ohne Sicherheitsnetz.

©…

von Thomas Möginger
Mitglied

Die nackte Wahrheit 8

Der Aphoristiker ist der geistige…

von Uwe Kraus
Mitglied

Nietzsche sprach einst:
Ich bin wie Dynamit!
Doch was…

von Rainer Maria Rilke
Bibliothek

Dass wir erschraken, da du starbst, nein, dass
dein starker…

von Dieter J Baumgart
Mitglied

Schluß mit dem Kniefall vor dem IT-Altar,

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Der Hochmut ist ein plebejisches Laster.

von Horst Bulla
Mitglied

Das Leben ist zu kurz und zu kostbar, um seine Zeit und sein Leben…

von Horst Bulla
Mitglied

Die Anhäufung von Reichtum produziert Armut.

© Horst Bulla…

von Horst Fleitmann
Mitglied

Fruchtbare Auseinandersetzungen 
gelingen nur in guter…

von Horst Bulla
Mitglied

Mein Herz flüstert jeden Tag deinen Namen und jede Nacht ruft es…

von Horst Bulla
Mitglied

Menschliche Worte können Trost spenden, die Trauer lindern, den…

von Wolfgang Endler
Mitglied

Irr_läufer
ich bin wohl doch
wieder zu weit gegangen…

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Sag etwas, das sich von selbst versteht, zum ersten Mal, und Du…

von ulli nass
Mitglied

Genieße
den einzigartigen Augenblick
auf dem scharfen…

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Die jetzigen Menschen sind zum Tadeln geboren. Vom ganzen Achilles…

von Horst Bulla
Mitglied

Ehrlichkeit und Bescheidenheit, sind die besten Voraussetzungen,…

von Horst Bulla
Mitglied

In den stillen Momenten. Kann ich dein Herz schlagen hören.

von Dieter J Baumgart
Mitglied

Wer den Bock zum Gärtner macht,
darf sich nicht wundern,…

von Uwe Kraus
Mitglied

die klarheit ist um es zu sagen
niemals zu verzagen auch…

von Alfred Mertens
Mitglied

Eine Lüge, welche die Würde des Alters erreicht hat

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Andere neidlos Erfolge erringen sehen, nach denen man selbst…

von Dieter J Baumgart
Mitglied

La nature est bien inventive.
La seul problème qu'elle a,…

von Daniel Behrens
Mitglied

Im Anfang war das Wort.
Solange es Worte gibt,
gibt es…

von Dieter J Baumgart
Mitglied

Glück hat man,
man bekommt es nicht.

Recht bekommt…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

A priori sind die Erkenntnisse unserer Ahnen
in unseren…

von * noé *
Mitglied

Manche Hirne finden nicht erst an der Schale ihre Grenze.

von Petra K.
Mitglied

Kürbis,
eine Kür bis man satt ist.

von Horst Bulla
Mitglied

Profit-, Macht- und Habgier sind der Verfall, der Untergang und…

von Horst Bulla
Mitglied

Trübsal, Traurigkeit, Kummer und Sorgen, sind die Krankmacher von…

von Alf Glocker
Mitglied

Wenn die Menschen alle gleich wären, dann würde es auch überall…

von Alfred Krieger
Mitglied

Es mag möglicherweise bereits ein kleines Körnchen zart…

von Horst Bulla
Mitglied

Das Leben, leben! - Das Leben hat den Nachteil, dass man es nur…

von Alexander Paukner
Mitglied

Der Frieden benennt sich nicht in Gründen, vielmehr wird sein die…

Rat
von Horst Fleitmann
Mitglied

Die Medizin, sie wirkt nur dann,
wenn sie tagtäglich…

von Alfred Krieger
Mitglied

... so klingt es:
Die Familie ist die engste Gemeinschaft…

von Horst Bulla
Mitglied

„Sei immer Du selbst!" - Trage keine Maske, nur weil andere dich…

von Dieter J Baumgart
Mitglied

Blinde sind die besseren Menschenkenner, denn sie lassen sich…

von Alfred Krieger
Mitglied

Das einzige, was an manchen noch „normal“ ist, scheint deren…

von Ursula Rischanek
Mitglied

Natürlich wie immer mit einem Augenzwinkern....wenngleich im…

von Marie von Ebner-Eschenbach
Bibliothek

Siege, aber triumphiere nicht.

von Horst Fleitmann
Mitglied

Ein Mensch in monetärer Not
versuchte einen Deal mit Gott.…

von Horst Bulla
Mitglied

Aufrecht zu gehen, ohne sich rechtlich und menschlich fragwürdigen…

von Uwe Kraus
Mitglied

18.

worüber man nicht sprechen kann soll man schweigen…

von Horst Bulla
Mitglied

Der Esel geht so lange aufs Glatteis, bis ihm die Füße an(ab)…

von Alfred Krieger
Mitglied

Des Leb'n is fei was hart's ...
des…

von Luisa Tintenklecks
Team

Man liebt, wenn man sich selbst auch fern sein kann- und nicht der…

von Horst Bulla
Mitglied

Einen großen Traum zu haben, bedeutet nicht, dass man…

von Dieter Strametz
Mitglied

Habt nicht zu viel Erbarmen
mit den angeblich Armen

von Robert K. Staege
Mitglied

Sicher ist jeder ein Individuum,
aber nur wenige sind…

von Wolfgang Endler
Mitglied

sonntäglicher Versuch
mir keinen Gedanken zu machen

von Alfred Krieger
Mitglied

Es ist oft schwer, mit einer Wahrheit zu leben.
Wer dazu…

von Kant Arte
Mitglied

Was nützt Dir der höchste Sieg wenn daraufhin keine Begeisterung…

von Horst Bulla
Mitglied

Die "Freie Marktwirtschaft", ist nur ein Freischein für den…

von Horst Bulla
Mitglied

Unsere Freiheit lässt uns erst leben. Unsere Zwänge machen uns zu…

von Horst Fleitmann
Mitglied

Mich wundert´s nicht:
Die Frau allein, kann göttlich und…

von Alf Glocker
Mitglied

Je mehr sich einer erkennt, desto weniger versteht er sich.

von Horst Bulla
Mitglied

Der "Baum der Erkenntnis", der in Eva und Adams Paradies stand,…

von Thomas Möginger
Mitglied

Gedächtnislücken mit Stolpersteinen zu pflastern,
verwehrt…

von Heiner Brückner
Mitglied

Wer nicht weiß, dass er nicht weiß, wie soll er wissen?

von Horst Bulla
Mitglied

Diebe gibt es nur da, wo es auch Armut gibt.

© Horst Bulla…

von Alfred Krieger
Mitglied

I woaß zwar oft ned genau, was i dua …
aber irg'ndwie…

von Horst Bulla
Mitglied

Zärtliche Augenblicke, der hingebungsvollen Mutterliebe, sind die…

von Alfred Krieger
Mitglied

I dua, was i ko
und was i ned ko,…

von Kant Arte
Mitglied

Den Alarm grob fehl gedeutet
Hör doch wie die Glocke läutet…

von Alfred Mertens
Mitglied

die einzigen Menschen, die einem auch noch lange nach ihrem Tod…

von Thomas Möginger
Mitglied

Zeit ist der Zins des guten Lebens -
nur sollte man sie auch…

von Alf Glocker
Mitglied

Die Abkehr vom Individualismus bedeutet eine Lösung der Probleme…

von Horst Bulla
Mitglied

Träumen, ist das Verlangen der Seele nach Erfüllung und die…

Seiten