Aphorismen ✓ bekannter und unbekannter Aphorismus

Bild zeigt Aphorismus von Tilly Boesche-Zacharow

Was sind Aphorismen? Aphorismen sind Gedanken, Résumé, aber auch Lebensweisheiten, die aus einem Satz, oder aus wenigen Sätzen bestehen. Aphorismen haben einen festen Platz in philosophischen Werken, sind aber auch in vielen anderen Literaturgenres zuhause. Auszug Wikipedia: »Oft formuliert der Aphorismus eine besondere Einsicht rhetorisch kunstreich als allgemeinen Sinnspruch (Sentenz, Maxime, Aperçu, Bonmot)«

Sie finden hier Aphorismen berühmter Autorinnen und Autoren, aber auch unbekannter Persönlichkeiten.

neue Aphorismen
von Jürgen Skupniewski-Fernandez
von Soléa P.
die schönsten Aphorismen
von Anouk Ferez
von Ella Sander
von Marie von Ebner-Eschenbach
Beitrag 491 - 525 von insgesamt 661 Texten in dieser Kategorie
von Horst Bulla

Manchmal wird das Leben zum Labyrinth.

von Horst Bulla

Egoismus, Profitgier, Habgier und Machtgier, sind die Wurzeln und Ursachen allen menschlichen Übels.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Das (einfache) Volk ist der Goldesel, der Regierungen, Banker, Bosse und Konzerne.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ein Mann, kann einer Frau nicht die Welt zu Füßen legen, er kann ihr aber das Gefühl geben, dass er es jeder Zeit für sie tun würde.

von Horst Bulla

Wir müssen uns endlich wieder, an die einstigen, längst vergessenen Werte der Menschheit erinnern: "Werte wie Brüderlichkeit, Gleichheit, Güte, Nächstenliebe, Barmherzigkeit, Loyalität, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit."

von Horst Bulla

Hunde und Katzen sind die besseren Menschen. Sie haben keine Brieftaschen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Wer meine Freundschaft, mein Herz und meine Liebe besitzt, der kann sich meiner Aufrichtigkeit, meiner Treue und Loyalität sicher sein.
© Horst Bulla

von Horst Bulla

Wo der Reichtum regiert, ist die Armut zu Haus.

von Horst Bulla

Die Liebe zu den Frauen, spielte in meinem Leben immer eine sehr große Rolle, auch wenn sie vielleicht in den Augen der Gesellschaft, für manch einen, viel zu oft die Bühne wechselte.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Der einzige Weg, der Liebe zu entkommen. Ist vor der Liebe Angst zu haben.

© Horst Bulla

von Dieter J Baumgart

Tröstlich,
daß die "Aasgeier" auch bei diesem Chaos
die Gewinner sind.

Der Kommentar.
"Ich habe geweint - vor Freude!" Frau von S. im ARD Brennpunkt, 25.6.2016.

von Horst Bulla

Der Pechvogel ist der Unglücksrabe unter den Menschen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ich habe nicht immer, aus meinen Fehlern gelernt oder diese bereut, denn einige der schönsten Momente und Augenblicke meines Lebens, hätte es ohne Fehler zu machen, nie gegeben.

von Horst Bulla

Das Leben ist kein Traum, aber selbst die Realität des Lebens, kann manchmal traumhaft schön sein.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Manchmal vermeide ich es die Wahrheit zu sagen. Ich habe einfach schon zu viele Feinde.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Wer die Armut bekämpfen will, muss zuerst den Reichtum bekämpfen.

von Horst Bulla

Wenn der Kapitalist, es könnte und dürfte - würde er uns auch noch, unsere tägliche Luft zum atmen verkaufen.

von Horst Bulla

Umweltzerstörung, Wirtschaftskrisen, Armut, Hunger, Not, Elend, Krieg, Tod und Leid sind das Produkt der Hab- und Machtgier von Wenigen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Arbeitszeit ist = (gleich) Lebenszeit, die der Arbeitnehmer seinen Arbeitgeber, gegen Entlohnung überlässt und gegen Lohn (Geld) eintauscht. - Vom Wesen her, eigentlich ein unmoralisches und sehr verwerfliches Geschäft, zum Nachteil des…

von Alf Glocker

Geniale Einfälle zu haben ist nicht erlernbar!

von Dieter J Baumgart

...ist der Versuch, die mögliche Quadratur des Kreises in 28 Staaten zum Nationalsymbol zu erklären.

von Horst Bulla

Die Anhäufung von Reichtum produziert Armut, Hunger, Kriminalität, Krieg, Not, Tod, Elend und Leid.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Schöne Träume sind Nahrung für die Seele.

von Horst Bulla

Die Familie ist mehr als nur Vater, Mutter, Kinder, Großeltern - die Familie ist der zentrale Lebenspunkt eines Menschen - sie ist Vergangenheit und Zukunft, Ursprung, Bestand und Fortbestehen seiner Ahnen und Nachkommen.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Demokratie und Kapitalismus passen zueinander, wie Feuer und Wasser. Das eine vernichtet das andere. Beides zusammen geht nicht!

© Horst Bulla

von Wolfgang Endler

ich bin wohl doch
wieder zu weit gegangen
sagte der Mann
im 10. Stockwerk
des fünfstöckigen Hauses

von Dieter J Baumgart

...möchte man sagen:
Humor ist,
wenn man die Zähne zusammenbeißt.

von Horst Bulla

Wenn ein Harzer Käse stinkt, dann ist er reif und gut. Stinkt etwas in der Politik, im Bundestag oder Kanzleramt, dann ist etwas mächtig faul.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Die unvergesslichsten Momente im Leben sind die Augenblicke, die dein Leben oder dich selbst ein Leben lang verändern.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Meine Geburt war schon schwierig. Aber vor dem Tod. Werde ich mich noch mehr wehren.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Ein Satz oder ein Wort, können oft schwerer wiegen als eine Tat.

© Horst Bulla

von Horst Bulla

Wenn ich wahrhaftig, Mensch sein möchte: „muss ich zuerst all meinen Hochmut, meine Gleichgültigkeit, meine Eigensucht, meine Habgier und meinen Egoismus, aus meinem Geiste und meiner Seele verbannen, mein Herz öffnen und darauf vertrauen, dass…

von Horst Bulla

Wenn ich mein Messer schärfe, muss ich aufpassen, dass ich mich dabei nicht selber schneide.

von Alf Glocker

Eine stabile Selbstsicherheit ist nur ein Mangel an Flexibilität.

von Horst Bulla

Demokratie und Gerechtigkeit beginnen dort, wo der herrschende Zustand, des ungerecht, verteilten Besitz und Reichtums und die Macht derer die ihn besitzen, durch der Erhebung des Volkes beendet wird.

© Horst Bulla

Seiten

Neue Bilder

Bild von Franz Kafka und Aphorismus - Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer
Bild von Franz Kafka und Aphorismus - Früher begriff ich nicht, warum ich auf meine Frage keine Antwort bekam
Bild mit Franz Kafka und Zitat Theoretisch gibt es eine vollkommene Glücksmöglichkeit: An das Unzerstörbare in sich glauben und nicht zu ihm streben.
Das ist die Sehnsucht: wohnen im Gewoge und keine Heimat haben in der Zeit.
Bild von Franz Kafka und Aphorismus - So fest wie die Hand den Stein hält
Bild von Franz Kafka und Aphorismus - Seine Antwort auf die Behauptung
Bild von Schopenhauer mit Zitat Jede Nation spottet über die andere und alle haben Recht.
Bild zum Zitat von Arthur Schopenhauer
Bild von Franz Kafka und Aphorismus - Du bist die Aufgabe. Kein Schüler weit und breit.
Bild von Friedrich Nietzsche und Zitat - Nicht selten begegnet man Copien bedeutender Menschen