Lustige Gedichte & Satire ✓ witzige, satirische & Scherzgedichte

Bild zeigt Tucholskys Eintrag in sein Sudelbuch

Lustige Gedichte müssen nicht immer trivial sein (sie dürfen es aber, ohne Abstriche). Namhafte Autorinnen und Autoren, wie Kurt Tucholsky oder Else Lasker-Schüler, haben lustige Gedichte geschrieben. Auch weniger bekannte Persönlichkeiten lieben lustige Gedichte, den satirischen Umgang mit allen Themen des Lebens, das ulkige und scherzhafte.

Sie finden hier lustige Gedichte verschiedener klassischer und moderner Autoren. Sie dürfen hier stöbern und sollen natürlich auch lachen!

empfohlene lustige Gedichte
von Kurt Steinkrauß
von Kurt Steinkrauß
von Kurt Steinkrauß
neue lustige Gedichte
von Axel C. Englert
von Axel C. Englert
die schönsten lustige Gedichte
von marie mehrfeld
von Axel C. Englert
von Axel C. Englert
Beitrag 2801 - 2835 von insgesamt 2949 Texten in dieser Kategorie
von Axel C. Englert

Jener Minotaurus einstens war –
Ganz (U)ungeheuer! Echt furchtbar!
Per Stierkopf – auf dem Menschenleib –
Erschreckt’ er Kinder, Mann und Weib!

Doch: Kürzlich hat man festgestellt –
(Wie Wissenschaft heut Welt…

von Volker C. Jacoby

Im Ovalbild in der Mitte
sieht man Großmutti Brigitte
hübsch gestylt nach alter Sitte,
als sie - jung - nach Männern peilte.

Und noch nicht im Wolfe weilte.

vcj (Text & Zeichnung)

von Alfred Mertens

In jedem Fräulein steckt heut mehr,
denn ihr kommt öfters in die Quer ,
was früher sehr verborgen blieb,
vielleicht liegt es am neuen Trieb ?

Ein Fräulein in der alten Zeit,
die hatte weder Zeitvertreib,
noch…

von Volker C. Jacoby

Dereinst stritt sich ein Sack Zement
mit einem Teller Haferbrei,
wer denn von ihnen allen beiden
der weitaus nützlichere sei.

Es fluchte der Zement: "...und Zwirn!
Ich baue ganze Städte!
Wohl kränklich wäre am…

von Axel C. Englert

Ein Geist war leider arg vergesslich:
Meine Güte! Wirkt DAS hässlich!
WO hab ich nur meinen Kopf?
Verloren! So, wie Malz und Hopf…

Bestimmt lacht man mich wieder aus!
Wie letzte Nacht! Ein wahrer Graus!
Ich…

von Axel C. Englert

Wohl ist die Schweiz ein schönes Land –
Doch furchtbar teuer – wie ich fand …
SO hatt’ ich nicht mir vorgestellt
Die Lese-Tour in feiner Welt!

Nach EINER Woche komplett blank?
Die dicke Bertha suchte Zank:
„…

von Axel C. Englert

Eine Schanze –
Sie hieß „Konstanze“ –
War herb erschüttert!
Sehr stark verbittert!

Immer die Ski – Springerei!
Auf MEINEM Rücken! Sauerei!
Und ich SELBST? Bin NIE dabei!
Drum nahm Konstanze sich flugs…

von Axel C. Englert

Eine Sommer – Sprosse dachte sich:
WAS mache bloß im WINTER ich?
Wintersprossen? Gibt es nicht!
Winterdienst? Kaum für mich Pflicht…

Sollte ich zu Hause bleiben –
Meine Memoiren schreiben?
Ich könnte – nach…

von Volker C. Jacoby

Newton sprach in Iserlohn
zu den Professores,
dass die Erdgravitation
mache Kokolores.

Sollt' im täglichen Gebrauch,
niemand dies vergessen,
ja, man sähe dies gleich auch
schon zu Tisch beim Essen.

von Jürgen Wagner

Ich hatte eine Kokosnuss
Die wollte nicht - nun denn, i c h muss!
Mit Gewalt müsst' man doch finden
die süße Milch, die sie soll spenden

Ich holte Säge, Beil und Messer
Es wurde leider nicht viel besser
Die…

von Axel C. Englert

Hab Krause oftmals aneheuert –
(Als Putze wär die länst efeuert!)
Stets ab sie stark den Detektiv –
(Für hundert Euro „rund – Tarif“…)

Bei mir daheim – das kennt man schon:
Vor der Verkleidun – erst der Lohn!

von Alfred Mertens

Jetzt reden wir mal Tacheles,
so kennt man eine Redewendung,
die Denkart ist keine Verschwendung,
es ist und bleibt ein Denkprozess.

Wenn man ohne Umschweife, ungeschönt
die Meinung einmal sagen will,
dann…

von Volker C. Jacoby

Hass du Lust auf einen Schätt?
Richtig schättig, krass und fätt?
Krämple hoch, Mann, die Manschätte,
in die Tasten hau und schätte!

Schätte nie drauflos ganz grässlich:
Dissiplin scheint unerlässlich!
Sei ein…

von Michael Dahm

Heute regnet es kleine Tropfen
gestern waren sie groß
verloren sind Malz und Hopfen
wir werden sie nicht mehr los.

Auf der Wiese steht traurig ein Schimmel
sucht sich ne Bleibe der Gaul
ich zieh an den Fäden…

von Sabine Daus

Frühlingserwarten

Ich habe meinen Balkon heute aufgeräumt.
Der hat noch im Winterschlaf geträumt.
Zugedeckt mit Futterspelzen,
allerhand Schmutz und moosigen Pelzen,
sah er wirklich nicht einladend aus.
Nun…

von Volker C. Jacoby

Nach einem Foto, ein "Baum im Gemäuer"

Wurzelwerke schlängeln sich
oft durch Steine und Gemäuer
treiben, stoßen, drängeln sich
recht mit Urkraft, ungeheuer.

Nicht scheut Vater Baum den Stein
und den Fels…

von Axel C. Englert

Was soll nas heißen: „Mein Genicht?“
Irgennetwas stimmt na nicht!
Frau Krause! Sofort her zu mir!
(Als Herr im Haus gebiet ICH ihr…)

„Wat sinSe nu nerart am Quieken?!
Net stört mir! Beim Fußball – Kieken!“
Für…

von Volker C. Jacoby

Man sieht den Dachs, er spricht zum Fuchs:
"Die Uhr schlägt bald zehn Glasen!
Gut' Nacht! Sag auch gut Nacht dem Luchs,
und auch dem lieben Hasen!"

Der Fuchs bedankt sich flugs vielmals
beim guten alten Dachsen:…

von Alf Glocker

Fahr‘ doch auf diesem Schei-See,
nicht zu weit mit dem Ein-Stamm-Baum hinaus,
das ist überhaupt nicht weise!
Reiß‘ lieber das Unkraut im Garten heraus!

Flicht dir die Grenze ins Haar!
Du weißt nicht wo hin aus es…

von Volker C. Jacoby

Es lief ein Geißbock durch die Stadt
und machte, was nicht dingfest, platt,
mit fester Absicht wohl, zu störn
mit Huftritt, Kopfstoß und Gehörn.

Ein „Amok“-Lauf, ein schlimmer, dummer?
Nein, Böcklein hatte…

von Alfred Mertens

Ach, ich stand mit beiden Beinen,

mit den krummen mal am Fluss.

Und ich wollte darin schwimmen,

als ich merkte, dass ich muss !!

Aber wo nur darf ich müssen,

nirgendwo stand hier ein Klo,

denn man darf es…

von Alfred Mertens

Ans Kreuz wurde Christus geschlagen
warum nur, wer würde es wagen,
sich heut dagegen aufzulehnen,
die einen mögen`s, die anderen
lehnen es vehement ab,

dass es dieses Tun schon immer gab,
ist keinem so richtig…

von Volker C. Jacoby

Sieht ein Gäulchen munter springen
hoch hinaus sich und möcht' gern
näher sich dem Himmel bringen,
im Galopp zum Bild vom Stern.

Hoch ins All, in die Galaxen,
mag der Schimmelhengst, so jung,
ganz dem…

von Axel C. Englert

Eine (welke)
Nelke
(Namens „Elke“)

Schaffte nimmer (ums Verrecken)
In jenem Knopfloch einzuchecken!
(Was Nelken oft und gern bezwecken …)

Elke – landete im Müll!
Wie das Schicksal freilich will –

von Volker C. Jacoby

Mein Geldbeutel und Bares?
Voll ist er nicht. Er war es.
Muss unbedingt in Bälde
zum Automat vom Gelde!

Dort wird zunächst gecheckt,
ob drinnen noch was steckt
an bunten Euroscheinen.

Wenn nicht, so…

von Axel C. Englert

Ein „Picasso“ war nicht echt:
Gestern – noch ganz toller Hecht –
Kennt man heute kaum mich mehr!
Ja – ein Kunstwerk hat es schwer…

Ein „KOSSLOVSKY“ soll ich sein?!
DEN kennt garantiert kein Schwein!
Man hat…

von Axel C. Englert

Urlaub MIT Krause? Äußerst schwierig!
Denn nicht nur, dass die „Gute“ gierig –
Ewig in Bezug auf Zaster –
Sie frönt so ziemlich jedem Laster!

Als Detektiv wirkt drum sie gut –
Weil alle Tricks sie kennen tut…

von Axel C. Englert

Eine Wanne war stets dreckig!
Sie ärgerte sich. Grün und scheckig…
Unlogisch! Seh ich nicht ein!
Ich bade täglich? Muss rein sein…

Die alte Wanne
(Sie hieß „Hanne“)
War darob gefrustet:
Bin grob…

von Volker C. Jacoby

oder: Ein Mitternachtsgruselstück

Der Geist vom Castle Hudson
fraß abends stets drei Katzen,
soff nachher eine Tonne
voll Spinnenblut mit Wonne
und schlief um zehn Uhr ein.

Doch auch ein Geistermagen

von Axel C. Englert

Ein Yeti fühlte sich nicht fit:
Diese Kälte! Nicht der Hit…
Den ganzen Tag nur Eis und Schnee!
Dazu sture Gipfel - Touristen! Nee…

Eben fällt mir (brühwarm!) ein –
Ich bin ja Mitglied – im „Verein –
Für Tiere…

von Bernhard W. Rahe

Zwei Forellen wollten zum Golfstrom krawlen,
unter den Fischen gehörten sie eher zu den Faulen.
Da sagte das männliche Tier friedlich und schlau,
hör mal her, du niedlich schuppige Flossenfrau:
Wir warten auf einen großen…

von Axel C. Englert

Mancher ZU gut den Umstand kennt:
Den man wohl „Angst vorm Zahnarzt“ nennt…
Ein Mensch, der daran heftig leidet –
Daher den Gang zu jenem meidet!

Peinlich scheint es: bist Du Zange –
Und Dir ist vorm Zahnarzt bange…

von W. Löffler

Ich bin ein Dichter, ich bin ein Denker,
ob heute was kommt, das weiß nur der Henker.
Manchmal sprudeln die Gedanken heraus
und manchmal ist das Dichten ein Graus.
Bin ich ein Dichter, bin ich ein Denker?
Mir ist so…

von Axel C. Englert

Jahrzehntelang ging ich per Pedes!
Dann erbte ich – einen Mercedes!
Ein schöner Wagen – keine Frage:
Geputzt – Geparkt – in die Garage…

Gestern – guckt’ ich aus dem Fenster:
Dachte erst – ich säh’ Gespenster!

von Alfred Mertens

Wir können nicht dem Wunsch entrinnen,

wir denken täglich mit viel Weh,

ob wir nochmal den Weg beginnen,

begegnend im Faksimile ?

Wir würden es nicht besser machen,

der Lebensabschnitt fließt dahin,

Seiten