Gedichte von Peter Boensch

Zeiten vergeh'n nicht
sie ändern sich nur

die Zeit…

ALS ICH JUNG WAR
FIEL MIR
ALLES
IN DEN SCHOSS…

hast du, Belsazar, jemals bedacht
als du deine Mauern…

hast du, Belsasazar, je bedacht
als du die Mauern bautest,…

Eines im Andern
wär' fast schon Eins
doch anders

Im Nebel uralter Zeiten
vergangener Tage Pracht,
lag…

auf dem Weg
zum Grab der Eltern
gleiten Gedanken an…

bald heißt's wieder Böllerschießen
in der Neujahrsnacht…

es war einmal ein Oktaeder
der wollte gern ein Würfel sein…

Verborgen im harten blauen Stein
ruh'n phantastische…

Dunkle Gestalten
Licht dringt schummernd ein
Geruch…

kannst du mir nahe sein
kannst du mich hören
kannst du…

Brücken sind gut
gehn über seichtes Bachgerinsel
gehn…

"Ferdl kumm ham
da Voda im Stoii
hod scho gfrogt…

Aufwiegelei
Ausbeuterei
Metzgerei
Gottheuchelei…

in deinem Garten
verschwanden die Wipfel
der hohen…

komm setz' di her!
NEIN DANKSCHÖN!

bleibst lieber…

manchmal schau ich blöd
steh auf
sitz da
und leg…

Was wär'n wir ohne falsche Paten
ob gewählt oder nur…

Über die Stufen aus Marmoren
in weiße Tunica gekleidet…

Egbert hieß mein Lieblingsfalter
der mich so viele Jahre…

wäre gerne
ein Stein
abseits vom Weg

wär gern…

horch ein einfühlsames Lied
schau ein wunderschönes Bild…

auf dass kein Hetzer
Macht bekommt

auf dass kein…

Frisst Fressfraß faules Frühjahrsfraumeln?
Klebt…

wenn der Blick vom Bergesrücken
gleitet abwärts in das Tal…

als ich von dir träumte
rief ich im Traum nach dir
und…

Legatus Caesaris
gefallener Tribun
ein Narr bei Hof…

klein bleiben
würd' ich nur
wenn ich sicher wüsst'…

GESTERN HAB' ICH GEDACHT,
WIE DAS HEUTE SEIN WIRD
UND…

eng wird die Weite
wenn ich
vor lauter Ferne
den…

hinter der Mauer
auf der Lauer
ich weiß

vor…

im Nebel
früh am Morgen
brauch'st dich nicht sorgen…

Je wilder die Brandung gegen deine Felsen stürmt
und der…

Darf ich mich bitte vorstellen?
Wie bitte?
Ob ich mich…

früh morgens im Wald
in ganz andrer Welt
übers…

Eckiger Kreis ist niemals möglich
ein rundes Eck scheint…

Was Lebenskäse saftig wabbert,
beißt und drückt und gaumt…

nur ein augenblick
am morgen
und ein kurzer blick…

wir waren einst mehr
wir waren das Meer
erhaben

Aus dem Nebel steigt empor
der Morgen überm Meer

Verbohrt, verknöchert und wiederkehrend,
abseits jeglicher…

...nur eine Nacht war ich bei dir
bis zum Morgengrauen…

im Zug
nach Rom
durch die Nacht
hab' zu viel…

Hildebrand und Hadubrand
war'n diesmal nicht mit'nand…

Man sagt, es sei tief in der Erde
aus fernem Übermorgen…

der Quell
reimt sich
auf hell
und auch auf…

auf kahlen Feldern
gewesener Erde
versinkt die…

Nicht aus Flüssen geschwemmt noch aus Bächen gesiebt,
nicht…

Rückblicke
messen sich ständig
am Blick
nach…

Vollidioten wollen
mit Gelüsten
nach Rüsten
sich…

Wenn
nach nächtlichen Reisen
Traumzüge
am Morgen…

du kommst
über noch
vom Sommer dampfende Auen

Der Buntspecht namens Ruprecht
war eigentlich nicht wirklich…

ein Sperber namens Gustl
verspürte jüngst ein Lustl,

Von Kindern meist mit stillem Schaudern
gewürgt, zerbissen…

der Frühling kommt
und unter Gänseblümchen
und unter…

Sie wollte es erleben
sich einmal hinzugeben
doch…

Er ging im letzten Krieg
von Anfang an als Danzig fiel…

Ich hab' sie geseh'n
sah sie vorübergeh'n
sie war…

am Straßenrand
beim Trottoir
steht unerkannt
ein…

Unterm Eis die Wasser rufen
Nebelschleier ziehen sanft…

kommt's alle rein
und habt's es fein
bei uns daheim…

Worte die verführen
sind meist Worte um das Führen
um…

am Meer
in der Weite
des Weges
werden Sekunden…

ein Fremder kam geritten
aus dem Friedensland
und war…