Gedichte von Alexander Paukner

Dichtung

So wach geblieben, ewig Sein.
Dies dachte wohl der Monden…

Dichtung

Betagte Abend Monden Sagen,
aus Sternen fast sich erst der…

Dichtung

Des Abends Blätter neigend Seite, auf dessen man sich lag zu Neige…

Dichtung

Aus Pfeifen Dämmerung gewölbten Morgen,
den Nebel schon…

Dichtung

Im Mai der ersten Sommer Nachtens Blühte.
Da fuhr der Lauf…

Dichtung

Die Wälder weichen meist zum Himmel,
aus steten Blickes Sang…

Dichtung

Geschmiedet hat sich die Zeit umfasst.
Sie erdet von…

Dichtung

Im Harfen Klange wohl benommen,
da wachte eine Stille so…

Dichtung

Im Zeiten zirpen lag das gleichgefallen,
gezogen Nebel Tags…

Dichtung

In allem gleicht sich weh die Gunst,
sich legt umschmiegt…

Dichtung

Ein Heiden Schäfer wusst ums Korn,
ein Fichten klarer heller…

Dichtung

Die Gedanken sind wie ein Himmelsstern,
so fern man mag sie…

Dichtung

Des Truges Blattes wissend End,
begun aus allem sanft…

Dichtung

Im kleinsten fand man sanft gewiegt,
geschmiegte Tropfen,…

Dichtung

Ich tuschte blätterte in letzt gewegen. Warheit hüllt, es blickt…

Dichtung

Des Morgens Anfangs Weg in Weiden,
es zog sich legte sich…

Dichtung

Im Sonnen, Wonnen, Himmels Gestürm.
Gelegte Zeit sich wohl…

Dichtung

Im Regentag nach Klanges Stille,
da zogen Blätter Tupfen…

Dichtung

Was lag gezweigt im Rosenstrauch,
einst Wolken Blicke Stille…

Dichtung

Hoffnungsschimmer

Still und inniglich, verglich die Sinnes…

Dichtung

Des Kornes Abend weh so still,
ein Arm ein Tag, ein jeher…

Dichtung

Dem Harfenwind lag es genügt,
es wehte führte stillt gefügt…

Dichtung

Wie glich ein Blatt, im Spiegel Blick.
Sich nochmals wendet…

Dichtung

Aus einem Ast gebrochen, hat sich die Linde, viel versprochen.…

Dichtung

Morgen Muse

Sag liebtest du den Morgen so wie ich?

Dichtung

Was Nebel Lichter schwankend wähnen,
sich legen still…

Dichtung

Weit über Harfen Klänge weit.
Ein Auge sah die Zweige weit,…

Dichtung

Hier schrieb ich nun im blassen Tag,
bin allzu gern und in…

Dichtung

Wie einst die Sommernacht,
verschwommen einen Tropfen suchte…

Dichtung

Ein Blattes Silben Korb umwandte sich,
verweht gelebt im…

Dichtung

Eines Rosen Zweiges, gestillter Kern.
Als Seiden Meer,…

Dichtung

Was mag des Himmels Wange sein.
Ein Freiheits Klang, ein…

Dichtung

Sein Schein ist ewig sinnend, des Schatten
dürft er nehmen.…

Dichtung

Im Sein ein stillsamt Morgen wachen.
Des Schimmer Sonnen…

Dichtung

Getaeffelte Stille wohl beschrieben Sand.
Aus Tropfen Tau…

Dichtung

Als Maien Winde, still umwagt.
Hat wohl die Freiheit sich…

Dichtung

Ein unbeschrieben zierlich Sonnenstrahl,
gewandelt Mond, als…

Dichtung

Sommer Zeit was neigst du deinen Blick, still betrachtet lachst du…

Dichtung

Aus lichtem dunkel, Glanz Gefunkel.
Geschönt im Sinn sich…

Dichtung

Ein Sonnen Kern sprach leis vom Winde,
sich kleidet nur das…

Dichtung

Sonnenblumenkern

Ein Sonnenkern sprach leis vom Winde,…

Dichtung

Im Licht versunken,
gefühlt ins Herz geschlossen.
So…

Dichtung

Als blieb der Sonnentau in Wolken still,
verweht gelebt ein…

Dichtung

Gefleckte Gezeiten, im Mondes Hellen.
Gewehte Palmen, Blüten…

Dichtung

Wenn man sich das kleinste Glück weit offen hält,
ist's mehr…

Dichtung

Die Erinnerung vom Wassertropfen im Herzen,
sie verweilt in…

Dichtung

Wie mag geschmeckte Zeit,
sich wärmen.
Von Enzian,…

Dichtung

Die Glut der Sprache eines Landes Feste,
sie zürnt im Wind,…

Dichtung

Aus Reben, sprach die Sonne vom geben.
Sollt eines Korn je…

Dichtung

Die Birken Taschen
die einst
so still und kleinst…

Dichtung

Der uns zusammen sieht in Wegen,
aus dessen, wir die Wonne…

Dichtung

Im zart geduft des Meereslicht
versank die Lieb so inniglich…

Dichtung

Manch kleines scheint, das Aug zu tasten.
In vielem großen…

Dichtung

Was klingt in Armen wohl gemerkt,
es waltet schützt und ehrt…