Vom Leben Anfangs Trauben weben

Bild von AlexanderPaukner
Mitglied

Aus Reben, sprach die Sonne vom geben.
Sollt eines Korn je sein, ein Zweig vom Leben.
Was bliebe doch im Tau geweicht.
Ein kleinses feines allem gleicht.
Im Hoffen jemals sank kein Weg.
Der Zeit zu eilen, gab es ein verweilen.
Der Freude gab es ein Lachen.
Der Liebe einen Kuss.
Ohne dieses alles muss.
Ein Wachen durch den Abend lag.
In Armen die umarmen sanft.
Was bliebe doch so frei wie Luft.
Ist es der Frühlings Maien Duft.

Entstehungszeit 2016

Veröffentlicht / Quelle: 
Lyrik Werk Abendwein der Poesie
Foto von Alexander Paukner
Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise