Sein geblättert

Bild von AlexanderPaukner
Mitglied

Als Maien Winde, still umwagt.
Hat wohl die Freiheit sich gelobt.
In allen, was im Anfang liegt
ein Blatte grünt
wie färbt sich stimmig wahre Luft.

Im Duft erinnert, kostet viel geschmeckt.
Sich Nachtens wiegt, die Feder liegt.
Zur Seite eines Blattes Rand.
Vom Tage, als man Zeit Verstand.
Im Sande schrieb, als Freude gibt.

Zuletzt nur eines Wortes liebt.

geschrieben im Juli 2016 von Alexander Paukner