Lustige Gedichte & Satire ✓ witzige, satirische & Scherzgedichte

Bild zeigt Tucholskys Eintrag in sein Sudelbuch

Lustige Gedichte müssen nicht immer trivial sein (sie dürfen es aber, ohne Abstriche). Namhafte Autorinnen und Autoren, wie Kurt Tucholsky oder Else Lasker-Schüler, haben lustige Gedichte geschrieben. Auch weniger bekannte Persönlichkeiten lieben lustige Gedichte, den satirischen Umgang mit allen Themen des Lebens, das ulkige und scherzhafte.

Sie finden hier lustige Gedichte verschiedener klassischer und moderner Autoren. Sie dürfen hier stöbern und sollen natürlich auch lachen!

empfohlene lustige Gedichte
von Ludwig Anzengruber
von Else Lasker-Schüler
von Kurt Tucholsky
neue lustige Gedichte
von Axel C. Englert
von Thomas Brod
von Axel C. Englert
die schönsten lustige Gedichte
von marie mehrfeld
von Axel C. Englert
von Axel C. Englert
Beitrag 2836 - 2861 von insgesamt 2861 Texten in dieser Kategorie
von Enrico Ledzinski

Es gibt da so einen kleinen Ort
Für manche nur ein Witz oder Scherz
Buxtehude, nenne ich es dort.
Für mich bleibt es Heimat und Herz

Die Reise dorthin ist weit und schwer
Drum frag ich gerne bei Blablacar
Da…

von Volker C. Jacoby

Aus dem Zyklus „Monatsgedichte“

Im Januar gibt's Neujahrsgrüße,
dann rote Nasen, kalte Füße,
und Heilige Drei Könige,
doch warme Tage wenige.

Drauf schiebt sich in den Vordergrund
die Schar der Jecken, keck…

von Volker C. Jacoby

oder: Was ist das, warum heißt das so?

Wohl weil der
Skulpteur Skulpturen
formt, wie er nur formen kann,

spricht,
wenn jemand voller Brunst auch
öffentlich dies tut als Kunstbrauch
vom einem
"…

von Axel C. Englert

Ein Tiger (er war aus Papier)
Benahm sie wie ein wilder Stier:
Jeder redet von mir. Schlecht!
Diskriminierung! UNGERECHT!

Dabei bin ICH doch sehr viel besser!
Denn ICH bin ja kein Menschenfresser…
Ein Raubtier…

von Robert K. Staege

Tief in mir ist alles finster,
denn das Licht ist durchgebrannt.
Draußen blüht schon bald der Ginster.
Wie das kommt, ist unbekannt.

Ich schraub' jetzt in meinem Hirne
einen schönen Glühkohl ein.
Der bringt,…

von René Oberholzer

Urlaub mit Verena
Da stehst du immer nur da

Urlaub mit Juliette
Da liegst du nur im Bett

Urlaub mit Bea
Da bist du nachher in der Reha

Urlaub mit Leni
Da küsst du eh nie

Urlaub mit Birgitt…

von Volker C. Jacoby

Als Robespierre, der Volkstyrann,
sich machte auf dem letzten Gang
zum Henkerskarren ohne Gnaden,
auf diesen schließlich aufgeladen -
vom Volk verachtet und besiegt -
ins Auge ein Insekt ihm fliegt.

Da dieses…

von Volker C. Jacoby

oder: Des jungen Noah plantschendes Planspiel

Mein Warnruf verschölle.
Wenn des man auch schnöbe,
verdröss es mich nicht.

Ich mäße die Längen
und böge die Planken.
Begönne zu hämmern.

Ich hübe die Axt…

von Volker C. Jacoby

.
Wuchern Wildkraut, Nesseln, Hecken
dir im Garten rund ums Haus,
die in dir Empörung wecken:
rein ins Reich von Wurm und Zecken,
nimm mit Zorn und Zähneblecken
jäh Reißaus! Oder Reißaus!

vcj

von Axel C. Englert

Ein Bauer fand
(In Griechenland)
2 Arme auf dem Acker.
Der Bauer (er war wacker) –

Hat jene Funde abgegeben.
(Ehrlichkeit soll es ja geben…)
Die Archäologie (man ahnt es schon)
Sprach hier von echter…

von Alf Glocker

Leisetreter, Quasselstrippen,
Texte, auf den Müll zu kippen,
zeichnen sich meist selber aus,
finden sich berauschend gut,
genial, bis dorthinaus -
in den Adern fließt kein Blut!

Murks lässt sich einfach machen…

von Axel C. Englert

Ein Hosenanzug hat geflucht:
Beulend bin ich ausgebucht!
Mein Träger (welcher klein und dick)
VERSteht rein nix – von Politik…

Der Anzug drum ergriff die Flucht –
Rasch hat den Abzug er VERSucht…
Eine RAUTE…

von Alfred Mertens

Man hält an einem Grundsatz fest
dass über Kunst sich streiten lässt
was heut modern, sei auf der Hut
denn dafür braucht man wirklich Mut

Den Alten wird es nie gelingen
sich mit Modernem durchzuringen
Die…

von Volker C. Jacoby

Denkst du, der Herbst liebt feuchten Lauf,
zum Winter hinzutreiben,
nimmt braunen Blättertod in Kauf,
um dann "schneeweiß" zu schreiben?

Geirrt, mein Freund, der Herbstgevatter
schmeißt seine Krück' gern zum Kompost…

von Volker C. Jacoby

oder: Ein kleiner Sommer-Vorgeschmack

Für jeden, der den chemischen Vorgang nicht kennt,
zu gewinnen das Brom, das stinkend Element,
sei hier zu erklären nun unternommen,
wie am einfachsten dieses Brom zu bekommen:

von Volker C. Jacoby

Wenn Lese-
Pflicht tags
Spaß schon macht,
taugt Lese-
Kür bis
in die Nacht...

vcj

von Axel C. Englert

Ein Weihnachts – Stress
War wenig kess:
Ewig tobt der olle Rummel!
Besonders nervt stupider Bummel –

Über teuren Weihnachtsmarkt!
Bis man nur die Karre parkt!
ERHOLUNG soll so etwas sein?!
Da erholt sich…

von Alfred Mertens

Ein Regensturm kam auf in Bayern,
das Sonnengleissen war vorbei.
Wir wollten Sonnenwende feiern.
die Amsel flog schnell weg mit Schrei.

Der Grund war, weil die Katze schlich,
so wie das Fräulein auf dem Strich.…

von Volker C. Jacoby

.
Denkst du, der Herbst nimmt seinem Lauf,
zum Winter hinzutreiben,
nimmt braunen Blättertod in Kauf,
um dann "schneeweiß" zu schreiben?

Geirrt, mein Freund, der Herbstgevatter
schmeißt seine Krück' auf den…

von Alf Glocker

Auf keiner Bahn um keine Erde,
geht kein Mond nun nirgends unter,
auf daß kein Morgen niemals werde.
Keine Menschen werden munter!

Kein Wecker klingelt, gar nicht leise,
kein Treiben füllt auch keine Stadt –

von W. Löffler

Der frohe Kreis der intoniert
den Song von "TRIO" auch zu Viert

Der frohe Kreis singt immer wieder
die schönen alten Seemannslieder

von Axel C. Englert

Ein Lack im Wartezimmer saß,
Wobei er in der Zeitung las:
Ich fühle mich ein wenig MATT!
(Meinte jener Lack.) [Mit Blatt!]

Die Blutgruppe, wohl ganz allein,
Wird schuld an der Misere sein:
„Der Lack ist AB“!…

von Axel C. Englert

Heinzelmännchen? Gibt es nicht!
(Außer in Köln – und im Gedicht…)
SO – hab ich lange Zeit gedacht –
Doch – jemand bei MIR saubermacht?

Krause? Kann es ja kaum sein!
Die hockt vorm TV, ganz allein…
Dennoch…

von Axel C. Englert

Eine Krawatte (klein - kariert)
War auf „Weihnacht“ abonniert:
Jedes Jahr man mich VERSchenkt!
(Das geht schneller, als man denkt…)

GEBUNDEN? Werde wohl ich nie!
Als „Bumerang“ bin ich Genie…
An manchen Orten…

von Volker C. Jacoby

Ein Eitel-Ei sich reflektierte
im Pfannenfett und jubilierte:
„Ich bin, nie war es zweifelsfreier,
das schönste aller Spiegeleier!“

Das Zauberpfännlein reduzierte
die Euphorie und referierte:
„Hinaus! Sonst…

von Volker C. Jacoby

Bald kommt der Herbst:
das Rostig-Braune
im Laub- und
Blätterwerk ist da!

Der Rost-Look
der Saison macht Laune,
der Rost am
Draht dort auch am Zaune.

Die rostig-roten
Rossmaronen
im…

Seiten