Dichtung ✓ klassische & moderne Dichtungen Sammlung

empfohlene Dichtungen
von Johann Wolfgang von Goethe
von Johann Wolfgang von Goethe
neue Dichtungen
von * noé *
von Yvonne Zoll
von Alf Glocker
die schönsten Dichtungen
von Angélique Duvier
von Volker Harmgardt
von Kurt Tucholsky
von marie mehrfeld
Mitglied

vom Gegenwind gegen die Wand gedrückt
breitbeinig zwischen…

von Soléa P.
Mitglied

Geschniegelt und gestriegelt,
machte er sich auf den Weg.…

von marie mehrfeld
Mitglied

Hast du jemals genug von dem Selbstbetrug,
dich in…

von Uwe Röder
Mitglied

In Stille ruht
in dunklem Blau
das weite
Land.…

von Uwe Röder
Mitglied

Verlorenes,
es komme
oft in dich
zurück,

von Yvonne Zoll
Mitglied

Mir träumte du seiest gestorben
Geboren in jener jüngeren…

von Christian Morgenstern
Bibliothek

Wir müssen immer wieder uns begegnen
und immer wieder durch…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Keine Wahl

Ich stehe in der zweiten Reihe,
zuerst…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Das Laub hat ihren Schlaf bewacht
In vielen dunklen Stunden…

von Uwe Röder
Mitglied

Erst singen wir
die IX. Sinfonie
zu zwein.

Dann…

von Soléa P.
Mitglied

Dort, wo das Licht sicher ist,
durch wahre Schönheit, Nächte…

von Annelie Kelch
Mitglied

A ch, mein Frühling, trotz der kalten Nächte bricht dein milder…

von Uwe Röder
Mitglied

Vom zeitig Dunkel werden
und von bunten Blättern
redet…

von Mara Krovecs
Mitglied

Ho ho ho, wir reiten über die Himmel,
Heere Verhexter und…

von Soléa P.
Mitglied

Ihre Blicke – schleierhaft,
mit Argusaugen sehen sie

von Angélique Duvier
Mitglied

Als ich in den Abgrund schaute,
weil mein Körper vor Kummer…

von Karin Steuck
Mitglied

Die Worte in Versen,
sie klingen mir lieb.
So leis…

von Willi Grigor
Mitglied

Ich hatte einen Weihnachtstraum,
es ging um einen Wunsch.…

von Ella Sander
Mitglied

Ein weiser Atem trägt mich in das Ferne,
So nach und nach…

von Angélique Duvier
Mitglied

Ich spende dir ein bisschen Glück,
sicher finde ich noch ein…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Bedecke deinen Himmel, Zeus,
Mit Wolkendunst,
Und übe…

Rezitation:
Prometheus von Johann Wolfgang von Goethe, Rezitation von Phantomkommando für Wikisource
von Willi Grigor
Mitglied

Ich bin auf der Welt ganz alleine,
der glücklichste Mensch…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Natur dem Leben zugewiesen,
Erde der Sehnsucht zugestellt,…

von marie mehrfeld
Mitglied

Die Flut, sie steigt
uns bis zur Kehle.
Die Furcht,…

von Angélique Duvier
Mitglied

Ich war so froh, die Illusion war schön und leise,
ich hatte…

von marie mehrfeld
Mitglied

Deine Stille ist’s, Mond, die mich so berührt,
erzähle mir…

von Soléa P.
Mitglied

Völlig versunken schwebt der Geist,
wie ein Vogel am…

von marie mehrfeld
Mitglied

Ein ruhiger
Sonntagnachmittag,
ich sitze da und

von Lisi Schuur
Mitglied

Steine die in Jahre sinken
die den Staub der Zeiten trinken…

von Mara Krovecs
Mitglied

Das Licht war ausgegangen
als alle Straßen klangen
als…

von Soléa P.
Mitglied

Sehnsucht nach vergangenen Tagen
in denen alles rosa war…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Sternentalerglühn,
das Feld der Träume,
an die Nacht…

von * noé *
Mitglied

Wir waren füreinander gemacht
und wir haben uns füreinander…

von Angélique Duvier
Mitglied

Sie haben Freude am Lügenschaum,
lassen sich Honig ums Maul…

von Flora von Bistram
Mitglied

Der Morgen atmet Nebelschwaden
und Blätter färben sanft den…

von Else Lasker-Schüler
Bibliothek

War sie der große Engel,
Der neben mir ging?

Oder…

von Volker Harmgardt
Mitglied

Mit Kinderhand hab`ich
den Schnee geformt
und liebte…

von Ella Sander
Mitglied

Wenn ich das Innen blicke und verlasse wer ich bin,
Das Ich…

von Matthias Claudius
Bibliothek

Der Mond ist aufgegangen,
Die goldnen Sternlein prangen…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

das irgendwo
sucht der mensch im nirgendwo
das ist ja…

von Soléa P.
Mitglied

So lang und kalt kann keine Eiszeit sein,
dass meine Liebe…

von Uwe Röder
Mitglied

Und sei es
nur ein
Traum,

ich will ihn

von marie mehrfeld
Mitglied

zwischen rauen Brennnesseln wandert er
wieder im wiegenden…

von marie mehrfeld
Mitglied

wir suchen Gott,
ganz ohne Spott,
wir suchen Sinn,…

von * noé *
Mitglied

Ihr seid Muslime – und verfemt,
weil Terroristen so sich…

von Ella Sander
Mitglied

Wenn Nacht über mein
Universum gleitet
Und jener…

von Soléa P.
Mitglied

Am frühen Morgen warst Du da
sah Dich durch die Glastür…

von Uwe Röder
Mitglied

Der Sturm liebt dicke
Wolkenfrauen,
sie ziehen über…

von * noé *
Mitglied

Ganz früh, wenn’s noch dem Morgen graut,
hört man den ersten…

von Soléa P.
Mitglied

Das Heil war so froh überlebt zu haben,
in dieser gefährlich…

von Soléa P.
Mitglied

Weit entfernt von alten Lasten –
das dicke Fell, es löst…

von Ella Sander
Mitglied

Den Ton zu treffen, eine hohe Kunst,
Die, wie ein Suchen,…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Ich wiegte mich auf den Wellen
allen irdischen Lebens;…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Auf den Leim?

Ich zeig dir meine Grenzen auf:
Bis…

von Willi Grigor
Mitglied

Lässt man Wasser aus der Donau
durch ein riesengroßes Rohr…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Wolkenverhangenes Herz,
servierte Traurigkeit,

von Soléa P.
Mitglied

Sonne strahlt in mein Gesicht
die Luft ist kühl und riecht…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Blaue Windstille,
legt sich über das Herz,
gefangenes…

von Johanna Blau
Mitglied

Hab so oft erlebt,
wie Menschen in mein Leben treten.

Rezitation:
Johanna Blau, Januar 2019
von Ella Sander
Mitglied

So ein Träumer, wird man sagen,
Wenn Du an die Menschen…

von Ella Sander
Mitglied

Und abermals nebelt's Novemberregen.
Der Himmel anthrazit…

von Volker Harmgardt
Mitglied

Heute ist ein schöner Tag,
weil die Welt morgen schon

von Susanna Ka
Mitglied

Jede Nacht
bittest du mich zum Tanz
auf dem Eis

von Soléa P.
Mitglied

Zum Weinen ist mir, warum auch immer
weiß nicht den Grund…

von Lisi Schuur
Mitglied

Die schwarze Stille
atmet Jahrhunderte aus
nicht mehr…

von marie mehrfeld
Mitglied

Das zweite Gesicht? Ich habe es nicht. Die Zukunft zu ahnen, das…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Vergänglichkeit

Auf meinen Spiegel schrieb die Zeit

von Joachim Ringelnatz
Bibliothek

Dorthin geh, wo die Andern nicht sind,
Weit hinaus in die…

von Lisi Schuur
Mitglied

Alle Häuser
selbst die Wiesen
lächeln unter

von Ella Sander
Mitglied

Die Zeit dient keinem Herren,
unterwirft sich nicht;

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Ein Sternengitter hängt vor dem
schwarzen Duft unserer Nacht…

von Soléa P.
Mitglied

Dieser lange schon befürchtete Schmerz,
der die Augen…

von marie mehrfeld
Mitglied

Wir fragen uns, wo ist die Zeit geblieben,
das…

von Soléa P.
Mitglied

Wenn Ansprüche nicht mehr befriedigt werden,
du überschlau…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Eine Wimper fällt vom Windaufschlag
Durch rubinroten…

Seiten