Essay ✓ geistreiche Essays, Abhandlungen und Betrachtungen

Bild von Buchseiten

Essays können als 'hochgeistige', dabei aber formal locker gehaltene Betrachtungen bezeichnet werden - in wörtlicher Übersetzung als 'Versuch' einer mehr oder weniger geistreichen Abhandlung, in der wissenschaftliche, kulturelle oder gesellschaftliche Phänomene betrachtet werden.

empfohlene Essays
von Mitch Cohen
von Mitch Cohen
die schönsten Essays
Beitrag 876 - 881 von insgesamt 881 Texten in dieser Kategorie
von Dieter J Baumgart

Pouvoir porter atteinte à la dignité humaine
Est signe de sa grande vulnérabilité

Dieter J Baumgart

von Dieter J Baumgart

Que j’étais réjoui en te voyant. Hier après-midi tu as rendu une visite à notre jacinthe. Tout à coup tu étais là et je décidai de marquer ton arrivée par une photo. Hélas ! Quand j’eus tout installé – le zoom, le pare-soleil, la pile – tu avais…

von Alf Glocker

(Rede im Parlament)

Liebe Verbrecherinnen und Verbrecher, auch heute möchte ich uns wieder zum Erreichten gratulieren und natürlich auch zu unserem Wahlspruch "Wir schaffen das!", denn wir haben es tatsächlich wieder geschafft!

Die…

von Dieter J Baumgart

A polemic paper

Actually it should already be embarrassing for Him. Thousands of years people have been bashing their heads in because of Him. They are killing off each other, they make themselves His own likeness and they take the words…

von Dieter J Baumgart

„Oh, das ist aber schön…“ sprach uns eine Nachbarin in Mourèze eines Tages an, „kommt da noch mehr?“
Das ist nun schon über zehn Jahre her, und diese Bemerkung war für mich der Startschuß zur schönsten literarischen Freizeitbeschäftigung in…

von Alf Glocker

(Was normal ist)

Nehmen wir einmal – in größtmöglicher Naivität – an, es gäbe einen ganz normalen Menschen und wir würden ausgerechnet den suchen, wie würden wir das dann anstellen?

Zuerst müssten wir uns darüber glasklar werden was…

Seiten

Im Mittelpunkt steht die persönliche Auseinandersetzung des Autors mit seinem jeweiligen Thema - ohne zwingend Kriterien streng wissenschaftlicher Methodik zu beachten.

In Untergruppen aufgeteilt wird die volle Bandbreite zwischen einer humoristischen Aufarbeitung und der ernsthaft-detaillierten, sachbezogenen Darstellung eines Themas bedient - vom gesellschaftlichen Klatsch bis hin zur Beschreibung neuester technischer oder medizinischer Errungenschaften. Essays bestimmen demzufolge die anspruchsvolle Journalistik - sei es in Leitartikeln, Kolumnen, Traktaten oder auch Besprechungen/Beurteilungen (=Rezensionen).

Grundsätzlich gilt in jedem Fall ein überschaubarer Umfang des Textes mit greifbaren und nachvollziehbaren Gedanken, die das fiktionale Element ausklammern - d. h. der gewählten Thematik selbst verhaftet bleiben … und dem Leser die Analyse des Sujets nachvollziehbar ermöglichen.