Fabeln ✓ Tiere, Pflanzen, fabelhafte Mischwesen / Moralgeschichten

Bild von Fabelwesen Riese

Die Fabel ist keine 'altmodische' Gattung der Literatur, sondern eine ganz aktuelle, die in den Bereich der Fantasy mündet.

empfohlene
von Arthur Schopenhauer
von Marie von Ebner-Eschenbach
die schönsten
Beitrag 1 - 35 von insgesamt 69 Texten in dieser Kategorie
von * noé *

Peter grübelte über dieser Version, noch während er seinen Gedanken formulierte. Dem entsprechend lag die Betonung auf „keine“.

Michael wurde blass. „Hast du schon mal Saalordner ohne Armbinden gesehen oder die kämpfende Truppe ohne…

von Max Dernet



Ein frisch ausgewilderter Reißwolf sah von seinem Nest aus Altpapier eine Nacktschnecke durchs Gras kriechen; und weil es früher Morgen war glitzerte ihre Spur lang und silbrig in der Sonne.


‚Wie kann man nur so schleimig sein’, fragte…

von * noé *

SIE sucht IHN

Bist du liebevoll, welterfahren, energiegeladen und tierlieb, bis 35 Jahre jung, 1,93 bis 1,98 m groß und wünschst dir nichts sehnlicher, als einer junggebliebenen Endsechzigerin auf ihren Jet-Set-Reisen zwischen Bonn, Sidney…

von Lena Ahrens

Es ist ein herrlicher, früh sommerlicher Tag Mitte Mai. Die Nachmittagssonne spiegelt sich im ruhigen Wasser, eine leichte Brise weht durch das Gras der Steppe. Aus dem Dickicht kommt ein wunderschönes, aufgewecktes und wohlgenährtes Zebra…

von Marie von Ebner-Eschenbach

Eine Raupe legte sich einmal – Abwechslung ist gut, dachte sie – zu ihrer Einpuppung in die Haut eines Nilpferdes. Was da geschah, weiß man nicht, und es wird auch niemals erforscht werden, aber statt eines ganzen Schmetterlings krochen nur ein…

von Pawel Markiewicz

Die Nixe (I)
die Nixe
schläft tagsüber im
warmen und netten
goldenen Sternenteich
sie erwacht
in der Nacht
wenn Träume zum
Nachtstern werden
ihre Nixengefühle leuchten im
gelben…

von Heinz Helm-Karrock

Prolog
Niemand kann sich dem Reiz des Tages und der Sucht des Schreibens entziehen.
Ich gehe in mich.
Ich versucht, reinen Tisch zu machen.
Jetzt.
Ohne alles zu töten. Ich will es nicht.
„Es bleibt bestimmt…

von X X

Ein Schaf auf einer gefruchteten Wiese.
Dessen entblößte Wolle umspielte sanft die zum Himmel emporgestiegenen Blüten und verwickelte sie ihn ihren Bann.
Blaue Ewigkeit regnete auf sie nieder, bis der Bund geschlossen, das Leid…

von Arthur Schopenhauer

Eine Gesellschaft Stachelschweine drängte sich an einem kalten Wintertage recht nah zusammen, um sich durch die gegenseitige Wärme vor dem Erfrieren zu schützen. Jedoch bald empfanden sie die gegenseitigen Stacheln, welches sie dann wieder von…

von Hartmut Müller

Wo Transsilvanien liegt? Mitten im heutigen Rumänien, ganz in der Nähe von Dracula, also hinter den Sieben Bergen (man sagt dort Sieben Bürgen, glaube ich) und gar nicht weit weg von der schönen Blauen Donau (sie ist aber in Wirklichkeit braun).…

von Alf Glocker

Niemand besteht aus 3 Hälften! Die eine Hälfte ist das Universum, die andere Hälfte ist die – von dort aus gesehen – Schwarze Materie. Dazwischen ist Nichts, das Nirwana. Dorthin würden viele Lebende gerne eingehen, aber das geht leider nicht,…

von Dieter J Baumgart

Guten Tag, sagte der Sommer, darf ich eintreten?

               Bitte, sagte der Frühling.
Aber schließen Sie die Tür, es zieht.

Selbstverständlich, sagte der Sommer, schloß die Tür,
was den steifen Nordost ersterben…

von Susanne Ulrike Maria Albrecht

Er strolchte durch die Straßen. Die nächtliche Ruhe wurde durch das Brummen eines Motors gestört und das grelle Licht blendete seine Augen. Er kniff sie bis auf einen Spalt zusammen und blieb unentschlossen im Scheinwerferlicht stehen. Er…

von B. J.

Ein Ochse traf eines Tages auf einen Hirsch.
Der Hirsch sagte zum Ochsen: „Du bist nur ein dummer Ochse und ich bin ein prächtiger Hirsch.“
Der Ochse sagte daraufhin: „Normalerweise unterhalte ich mich nicht mit Deiner Spezies, aber…

von Dieter J Baumgart

Nejdulezitejsí recí na svete
je rec úsmevu

V dobách, kdy byli stvořeni motýli se stalo, že na jednoho z nich nezbylo už žádné tělo. Ani křídla, ani tykadla, nic z toho, co měli jeho sestřičky a bratříčkové, kteří poletovali ve…

von VAN DE JANKAS

..Prinzessin Wronka verliebte sich in Kindertagen unsterblich in Prinz Frona doch leider hatte König Trumbein seine bildhübsche Tochter seit Kindheitstagen an den arroganten und hochnäsigen Prinzen Klondag versprochen.Prinz Klondag war der Herr…

von Dieter J Baumgart

Bonjour, dit l’été, puis-je entrer ?

    Je vous en prie, sourit le printemps,
    mais veuillez fermer la  porte, s’il vous plaît.
    Le vent souffle assez fort.

Bien sûr, dit l’été en repoussant le battant.
Et…

von Dieter J Baumgart

Di wichtegschti Sprach vo dr Wäut
isch z’Lächle

Früecher ämau, wo d’Schmätterlinge erschaffe worde si, isch es passiert, dass am Ändi eine isch übrig blibe, wo für in kei Körper me isch da gsi. O keni Flügu, keni Füehler, nüüt…

von Dieter J Baumgart

Di language wey i important
pass for dis world na smile language

In the begining, after God don create all of the rest of the butterflies finish, him no come get the body wey him go take create the last one. Wings no de,…

von Pawel Markiewicz

Servus. Sie vermögen diese Fabel zu Ende zu ersinnen und niederzuschreiben.
Tun Sie aus der Literatur ein Kreatives Schreiben...
Es gibt tausend Wege für Ihre Märchenvollendung.

Sie können Ihr Märchensende mir senden:…

von Dieter J Baumgart

世界で最も大事な表現は、
微笑みという表現です。

 蝶が創造された当時、最後になって、身体の無い蝶ができてしまいました。羽根も触角も、大気の中を美しい花の如く飛び交う他の兄弟姉妹達が皆持っているものを、その最後の蝶は持ち合わせていませんでした。
彼は見えない姿のままでいました。
始めは彼自身もそのことに気がつきませんでしたから、他の蝶のように風にひらひら身体を預けたり、彼の存在によって花がいっそう引き立つようにと、…

von Dieter J Baumgart

     Mikilvægasti tungumál heimsins
er tungumál brosins.

     Eftir að sköpun fiðrildanna lauk, kom í ljós að eitt varð eftir og fyrir það fiðrildi var enginn líkami til. Auk þess vantaði þessu fiðrildi vængi og fálmara ásamt öllu…

von Dieter J Baumgart

La plej valora lingvo de l’mondo
estas la lingvo de la rideto

En la tempo kiam la papilioj estis kreitaj, okazis ke postrestis ankoraŭ unu por kiu neniu korpo plu troviĝis. Nek flugiloj, nek antenoj, nenio el tio kion posedis liaj…

von Dieter J Baumgart

La lenga mas importanta del monde
es la del risolet

Un còp era los parpalhòls venian just d’esser creats. Mas capitèt que i avia pas pus de còrs per lo darrièr dels parpalhòls. Ni alas, ni antenas, res de çò qu’avian sos fraires e…

von Dieter J Baumgart

Gom-ning sen tar yood duni
wa n yud yaa la-boeedga

Wenkat kango, re ti yaab sen da naan pilepigda n se. Mikame ti ying le kae sen na n maan yaolem pilempigda ye. Pigs kaye, yiin-tiib kaye, baa fui ra kale ket sen nen ko yaolem…

von Dieter J Baumgart

De wichtigste Sprach‘ auf der Welt
dös is de Sprach‘ vom Lächeln

Zu oana Zeit, wia da Herrgott de Schmetterling gschaff‘n hod, hod a se zutragn, daß oana übabliebn is, fia den warn koane Flügl mehr da, koane Fühler, nix vo oi dem was…

von Dieter J Baumgart

Det viktigaste språket i världen
är leendets språk

Det tildrog sig på den tiden, då fjärilarna skapades, att till slut blev det en över, för vilken ingen kropp mer fanns kvar. Inte heller några vingar, inga känselspröt, ingenting av…

von Alf Glocker

Einmal, als sich das Leben mit dem Unfug traf, sagte das Leben: „Bist du der Unfug?“ Der Unfug sagte natürlich nein, denn er hielt sich keineswegs für das was er war. Dann meinte er: „Komm, machen wir was zusammen!“

Das Leben fragte ihn: „…

von Dieter J Baumgart

     Pati svarbiausia pasaulio kalba
šypsenos kalba

     Tuo metu, kai buvo sutverti drugeliai, gavosi taip, kad galų gale liko tik vienas drugelis, kuriam neteko nei kūno, nei sparnelių, nei jausmų. Nieko iš viso to, ką turėjo jo…

von Dieter J Baumgart

The most important language in the world
is the language of smile

Once upon a time when butterflies had just been formed, the Creator discovered that there was no body left for the last of the butterflies. Nor were there any wings,…

von Stefan Fourier

»Das hat doch alles keinen Sinn mehr«, grummelte der Eisbär leise vor sich hin. Ausgestreckt auf dem Bauch lag er da, das Kinn auf das rechte Vorderbein gestützt, und blinzelte mit halb geöffneten Augen in die Frühlingssonne. Jetzt war wieder die…

von Dieter J Baumgart

An teanga is tabhachtaí ar domhain,
ná teanga an meangadh

Úair amhain nuair a deantar na féileacánaí, fuairadar amach go ní raibh aon corp d’fhagtha le haghaidh cad a bhi fagtha de na féileacánaí. Ní raibh aon eití, ná ent, ni raibh…

von Alf Glocker

Wir schreiben das Jahr 2159, das 100ste Jubiläumsjahr unserer Vorherrschaft auf dem Planeten Kopfbrett, Sternzeit 3,5 auf der, nach hinten offenen, Trichterskala. Alles ist in bester Ordnung! Wir sind glücklich und zufrieden, denn der lange…

von Dieter J Baumgart

Најважниот јазик на светот
е насмевката

Во времето кога пеперутките се создаваа, дојде до тоа, што на крајот една единствена пеперутка остана, на која се немаше никакво материјално тело да и се даде. Никакво тело, никакви крилја,…

von Dieter J Baumgart

       In einem fernen Land erhob sich einst ein Feuerberg.
                   Und nicht weit davon, in der Ebene,
                               lagerte ein Wasser.

                Und so der Berg die Ebene erschütterte…

Seiten

Begriffe wie 'fabelhaft' (bzw. fabulös) oder 'Fabelwesen' werden im modernen Sprachgebrauch möglicherweise etwas weniger oft gebraucht als früher. - Das mag daran liegen, dass die dem Wort zugrunde liegende literarische Gattung der Fabel im weltweiten Medienbetrieb mehr und mehr in den Inhalten der Fantasy-Literatur aufgegangen ist. Der belehrende Ton der klassischen Fabel, in der Tiere, Pflanzen und auch Gebrauchsgegenstände eine besondere Botschaft an den Leser vermitteln sollen, scheint einer Verquickung der Grundelemente gewichen zu sein. Menschliche Maximen, Lehrmeinungen, Moralität … bestimmen letztlich eine literarische Wertevermittlung, die auch in der zeitgenössischen Literatur einen festen Platz behauptet und -wie in der Antike- gesellschaftliche, moralistische oder politische Kritik ebenso übt, wie ein Leser rein nur unterhalten und amüsiert werden soll. Selbst neue Fabelwesen werden (basierend auf den klassischen Grundmustern) geschaffen.

Die Fabel ist entsprechend also keine 'altmodische' Gattung der Literatur, sondern eine ganz aktuelle.