Zitate ✓ die schönsten, kurze, bekannte oder einfach nur gute

Bild Zitate mit Zitat von Bukowski

Du findest hier Zitate berühmter Persönlichkeiten und von Mitgliedern, Philosophische Zitate, Zitate über das Leben, kurze Zitate und vieles mehr zu vielen unterschiedlichen Themen. Gute Zitate führen die Sammlung an. Sie wurden als die besten oder schönsten Zitate von Mitgliedern als „lesenswert“ bewertet.

Natürlich werden hier bekannte Autoren wie Johann Wolfgang von Goethe, Franz Kafka, Schopenhauer, Ingeborg Bachmann, Bukowski und viele andere zitiert. Du wirst aber um so mehr schöne Zitate finden, die Dir noch nicht bekannt waren, oder die von Musikern wie Jim Morrison und Rio Reiser stammen.

empfohlene Zitate
von Heinrich Heine
von Friedrich Nietzsche
neue Zitate
von Johann Wolfgang von Goethe
von Sascha El Farra
von Kurt Tucholsky
die schönsten Zitate
von Hermann Hesse
Bibliothek

Von den vielen Welten, die der Mensch nicht von der Natur…

von Gerhart Hauptmann
Bibliothek

Den Menschen wichtig zu nehmen ist Kultur, den Menschen…

von Ernest Hemingway
Bibliothek

Ich habe jetzt ein volles Jahr für meine Überzeugung gekämpft.…

von Elise Renoir
Mitglied

Einst, da lebte ich am See und sagte
»Jeder Tag, den ich…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Der Zweifel ist's, der Gutes böse macht.

von Hermann Hesse
Bibliothek

»Damit das Mögliche entsteht, muß immer wieder das Unmögliche…

von Friedrich Nietzsche
Bibliothek

Wir leben in einem System, in dem man entweder
ein Rad sein…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Die Seele ist eingeklemmt
zwischen Sehnsucht
nach…

von Elise Renoir
Mitglied

Jedes Wort ist ein Gemälde, gemalt mit einer Feder und Tinte. -…

von Bertolt Brecht
Bibliothek

»Wer a sagt, der muß nicht b sagen. Er kann auch erkennen, daß a…

von Michael Dahm
Mitglied

Falten sind Notenlinien
für die Kompositionen
des…

von Hermann Hesse
Bibliothek

»Der Aphorismus ist so etwas wie ein Edelstein, der durch…

von Hermann Hesse
Bibliothek

»Die Jugend hört auf mit dem Egoismus, das Alter beginnt mit dem…

von Anne Frank
Bibliothek

Ein Mensch kann einsam sein, obwohl er von vielen geliebt wird,…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Hoffnung gießt in Sturmnacht Morgenröte!

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

De jure haben wir die Welt erobert,
de facto bleiben wir ihr…

von Franz Kafka
Bibliothek

»Ein Glaube wie ein Fallbeil, so schwer, so leicht.«

von Jenne Eva
Mitglied

Ich bin kein Dichter.
Sehe es nur in den Lichtern,
die…

von Lou Andreas-Salomé
Bibliothek

Ich bin Erinnerungen treu für immer, Menschen werde ich es niemals…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Meine Gedanken sind
in Tiefe versunken,
das ich sie…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen.…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Träume wohnen nur
einen Schlummer entfernt
vom Schlaf…

von Erich Fromm
Bibliothek

»Liebe ist das Kind der Freiheit, niemals das der Beherrschung.«…

von Bertolt Brecht
Bibliothek

Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen // Den Vorhang zu…

von Erich Fromm
Bibliothek

In der Liebe kommt es zu dem Paradoxon, daß zwei Wesen eins werden…

von Friedrich Nietzsche
Bibliothek

Die Massen scheinen mir nur in dreierlei Hinsicht einen Blick zu…

von Gerhart Hauptmann
Bibliothek

»Die Ringenden sind die Lebendigen, und die in der Irre rastlos…

von Rainer Maria Rilke
Bibliothek

Und wenn Sie selbst in einem Gefängnis wären, dessen Wände keines…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

»Alles Gescheite ist schon gedacht worden, man muss nur versuchen…

von George Sand
Bibliothek

Traurigkeit ist nicht ungesund - sie hindert uns, abzustumpfen.…

von Arthur Schopenhauer
Bibliothek

Die wahre Philosophie der Geschichte besteht
nämlich in der…

von Ingeborg Bachmann
Bibliothek

Man muss überhaupt ein Buch auf verschiedene Arten lesen können…

von Friedrich Nietzsche
Bibliothek

Nein, das Ziel der Menschheit kann nicht am Ende liegen, sondern…

von Hermann Hesse
Bibliothek

»Wohin noch mag mein Weg mich führen? Närrisch ist er, dieser Weg…

von Gottfried Benn
Bibliothek

Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz, und am Ende wird…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Und doch, welch Glück, geliebt zu werden,
Und lieben, Götter…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Lasst die Nebelschwaden ziehen!
Denn Trübsal blasen,…

von Joachim Ringelnatz
Bibliothek

Auch die besessensten Vegetarier beißen nicht gern ins Gras.

von Anne Frank
Bibliothek

Es ist ein Wunder, daß ich all meine Hoffnungen noch nicht…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man…

von Gerhart Hauptmann
Bibliothek

Wer das Weinen verlernt hat, der lernt es wieder beim Untergang…

von Sophie Scholl
Bibliothek

„Wie ein dürrer Sand ist meine Seele, wenn ich zu Dir beten möchte…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Die schwarze Seele
frisst weiter am Licht,
und wirft…

von Gerhart Hauptmann
Bibliothek

Das Leben bedeutet eine fast lückenlose Reihe gemeinsamer…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Hier sitz’ ich, forme Menschen // Nach meinem Bilde, // Ein…

von Heinrich von Kleist
Bibliothek

Ich möchte so gern in einer rein-menschlichen Bildung…

von Bertolt Brecht
Bibliothek

»Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen // Und schrien sich…

von George Orwell
Bibliothek

Freiheit ist die Freiheit zu sagen, dass zwei plus zwei vier ist.…

von Charles Dickens
Bibliothek

Kinder erleben nichts so scharf und bitter wie Ungerechtigkeit.…

von Hermann Hesse
Bibliothek

»Gegen die Infamitäten des Lebens sind die besten Waffen:…

von Elise Renoir
Mitglied

Ich kann nicht viel und ich weiß auch nicht viel, doch wenn ich…

von Elise Renoir
Mitglied

Ich habe eine ungeheure Vorstellungskraft, doch was ich mir nicht…

von Gottfried Benn
Bibliothek

Leben ist Brückenschlagen // über Ströme, die vergehn.

von Arthur Schopenhauer
Bibliothek

Gott - wenn du bist - errette aus dem Grabe
Meine Seele -…

von Hermann Hesse
Bibliothek

»Wenn ich nicht im Grunde ein sehr arbeitsamer Mensch wäre, wie…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Nach ewigen, ehrnen, // Großen Gesetzen // Müssen wir alle //…

von Sophie Scholl
Bibliothek

Ich bin nach wie vor der Meinung, das Beste getan zu haben, was…

von Karl Marx
Bibliothek

»Philosophie und Studium der wirklichen Welt verhalten sich…

von Bertolt Brecht
Bibliothek

»Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht! Und mach dann…

von Hermann Hesse
Bibliothek

»Der Tag war vergangen, wie eben die Tage so vergehen; ich hatte…

von Gottfried Benn
Bibliothek

Wir lebten etwas anderes, als wir waren, wir schrieben etwas…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Da mir Worte immer fehlen Ihnen zu sagen, wie lieb ich Sie habe,…

von Hermann Hesse
Bibliothek

»Die Verzweiflung schickt Gott nicht, um uns zu töten, er schickt…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Edel sei der Mensch, // Hilfreich und gut! // Denn das allein //…

von George Orwell
Bibliothek

»Alle Tiere sind gleich. Aber manche sind gleicher als die anderen…

von Bertolt Brecht
Bibliothek

»Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer…

von Jalid Sehouli
Mitglied

...Schreiben birgt die immense Kraft uns in menschliche Dialoge zu…

von Gerhart Hauptmann
Bibliothek

»Der Tod ist die mildeste Form des Lebens: der ewigen Liebe…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Alles, was wir treiben und tun, ist ein Abmüden; wohl dem, der…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Aus einer großen Gesellschaft heraus
Ging einst ein stiller…

von Jim Morrison
Bibliothek

»Death makes angels of us all and gives us wings where we had…

von Gottfried Benn
Bibliothek

Es ist also noch alles da, es bleibt auch da, es wird nichts…

von Alfred Mertens
Mitglied

Der Feiertag für den rechtlosesten Arbeitnehmer der Welt.

von Heinrich von Kleist
Bibliothek

Ach der unseelige Ehrgeiz, er ist ein Gift für alle Freuden.

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Ein großer Teil des Alten Testaments ist mit erhöhter Gesinnung,…

Seiten

Zitate aus bekannten Textstellen werden auch häufig als geflügelte Worte benutzt. So sind etliche Bibelzitate oder wörtlich wiedergegebene Dramenstellen oft derart umfassend in den allgemeinen Sprachgebrauch übernommen worden, dass kaum einer sie noch als Zitat empfindet.

Für alle diese Sprüche-Unterformen ist übrigens sehr oft die übertragene Bedeutung stilbildend.

Der Satz zum Beispiel "Der Ofen ist aus" kann wörtlich genommen werden; dann bedeutet er, dass das Feuer im Ofen ausgegangen ist. Im übertragenen Sinnen meint der Spruch, dass das Feuer einer Beziehung erloschen ist, oder dass sich die Geduld eines Menschen dem Ende zuneigt.