Zitate ✓ die schönsten, kurze, bekannte oder einfach nur gute

Bild Zitate mit Zitat von Bukowski

Du findest hier Zitate berühmter Persönlichkeiten und von Mitgliedern, Philosophische Zitate, Zitate über das Leben, kurze Zitate und vieles mehr zu vielen unterschiedlichen Themen. Gute Zitate führen die Sammlung an. Sie wurden als die besten oder schönsten Zitate von Mitgliedern als „lesenswert“ bewertet.

Natürlich werden hier bekannte Autoren wie Johann Wolfgang von Goethe, Franz Kafka, Schopenhauer, Ingeborg Bachmann, Bukowski und viele andere zitiert. Du wirst aber um so mehr schöne Zitate finden, die Dir noch nicht bekannt waren, oder die von Musikern wie Jim Morrison und Rio Reiser stammen.

empfohlene Zitate
von Rainer Maria Rilke
von Bertolt Brecht
von Johann Wolfgang von Goethe
die schönsten Zitate
Beitrag 36 - 70 von insgesamt 284 Texten in dieser Kategorie
von Stephen King

Nur Feinde sagen die Wahrheit; Freunde und Liebende lügen unendlich, gefangen im Netz der Pflicht.

von Friedrich Nietzsche

Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.

von Else Lasker-Schüler

Satanas miserere eorum!!
(Satan, erbarme dich ihrer!!)

von Friedrich Schiller

Die Neigung gibt // Den Freund, es gibt der Vorteil den Gefährten, // Wohl dem, dem die Geburt den Bruder gab!

von Sophie Scholl

"Was wir sagten und schrieben, denken ja so viele, nur wagen sie nicht, es auszusprechen."

von Anne Frank

Niemand, der nicht schreibt, weiß, wie fein es ist, zu schreiben. Früher habe ich immer bedauert, nicht gut zeichnen zu können, aber nun bin ich überglücklich, daß ich wenigstens schreiben kann. Und wenn ich nicht genug Talent habe, um…

von Regina Bäcker

„Wäre ich mein Kater, hätte ich es einfacher. Bedingungslos liebt er sich selber."

von Else Lasker-Schüler

Der Künstler trägt die Zeit nicht, zwischen zwei Deckel gelegt, bei sich an einer Kette; er richtet sich nach dem Zeiger des Universums, weiß darum immer was die Urkuckucksuhr geschlagen.

von Regina Bäcker

„Wir sind frei, jedoch stets gebunden."

von Friedrich Nietzsche

»Unter friedlichen Umständen fällt der kriegerische Mensch über sich selber her.«

von Friedrich Nietzsche

Aus drei Anekdoten ist es möglich, das Bild eines Menschen zu geben.

von Stephen King

Zeit ist ein Gesicht auf dem Wasser.

von Oscar Wilde

Ich möchte immer alles über meine neuen Freunde wissen und nichts über meine alten.

von Anne Frank

Ein Mensch kann einsam sein, obwohl er von vielen geliebt wird, wenn er nicht für einen Menschen 'der Liebste' ist.

von Oscar Wilde

Es ist immer schmerzhaft, sich von Leuten zu trennen, die man für sehr kurze Zeit gekannt hat. Die Abwesenheit alter Freunde kann man mit Gleichmut ertragen. Aber die vorübergehende Trennung von jemanden, dem man gerade vorgestellt wurde, ist…

von Elise Renoir

Einst, da lebte ich am See und sagte
»Jeder Tag, den ich nicht am See verbracht habe, ist ein ungelebter Tag«
Nun, ich lebe stets am See, doch sage
»Jeder Tag, den ich nicht mit Schreiben verbracht habe, ist ein ungelebter Tag…

von Friedrich Nietzsche

»War Das – das Leben?« will ich zum Tode sprechen. »Wohlan! Noch einmal!«

von Johann Wolfgang von Goethe

Denn das Leben ist die Liebe // Und des Lebens Leben Geist.

von Hermann Hesse

Von den vielen Welten, die der Mensch nicht von der Natur geschenkt bekam, sondern aus dem eigenen Geist erschaffen hat, ist die Welt der Bücher die größte. Jedes Kind, wenn es die ersten Buchstaben auf seine Schultafel malt und die ersten…

von Friedrich Nietzsche

In irgendeinem abgelegenen Winkel des in zahllosen Sonnensystemen flimmernd ausgegossenen Weltalls gab es einmal ein Gestirn, auf dem kluge Tiere das Erkennen erfanden. Es war die hochmütigste und verlogenste Minute der »Weltgeschichte«: aber…

von Johann Wolfgang von Goethe

Der Zweifel ist's, der Gutes böse macht.

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Lyrik macht mich so berauscht,
dass ich ihr trunken erlegen bin.

von Johann Wolfgang von Goethe

Und doch, welch Glück, geliebt zu werden,
Und lieben, Götter, welch ein Glück!

von Friedrich Nietzsche

Wir leben in einem System, in dem man entweder
ein Rad sein muss oder unter die Räder gerät.

von Hermann Hesse

»Damit das Mögliche entsteht, muß immer wieder das Unmögliche versucht werden.«

von Arthur Schopenhauer

Es ist wirklich unglaublich, wie nichtssagend und bedeutungsleer, von außen gesehen, und wie dumpf und besinnungslos, von innen empfunden, das Leben der allermeisten Menschen dahinfließt. Es ist ein mattes Sehnen und Quälen, ein träumerisches…

von Anne Frank

Es ist ein Wunder, daß ich all meine Hoffnungen noch nicht aufgegeben habe, denn sie erscheinen absurd und unerfüllbar. Doch ich halte daran fest, trotz allem, weil ich noch stets an das Gute im Menschen glaube.

von Petra M. Jansen

"Die Wahrheit scherzt nicht. Sie schmerzt."

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Träume wohnen nur
einen Schlummer entfernt
vom Schlaf.

von Hermann Hesse

»Die Verzweiflung schickt Gott nicht, um uns zu töten, er schickt sie, um neues Leben in uns zu erwecken.«

von Friedrich Nietzsche

Die Massen scheinen mir nur in dreierlei Hinsicht einen Blick zu verdienen: einmal als verschwimmende Copien der grossen Männer, auf schlechtem Papier und mit abgenutzten Platten hergestellt, sodann als Widerstand gegen die Grossen und endlich…

von Hermann Hesse

»Wohin noch mag mein Weg mich führen? Närrisch ist er, dieser Weg, er geht in Schleifen, er geht vielleicht im Kreise. Mag er gehen, wie er will, ich will ihn gehen.«

von Rainer Maria Rilke

»Wenn arme Leute nachdenken, soll man sie nicht stören.«

Seiten

Zitate aus bekannten Textstellen werden auch häufig als geflügelte Worte benutzt. So sind etliche Bibelzitate oder wörtlich wiedergegebene Dramenstellen oft derart umfassend in den allgemeinen Sprachgebrauch übernommen worden, dass kaum einer sie noch als Zitat empfindet.

Für alle diese Sprüche-Unterformen ist übrigens sehr oft die übertragene Bedeutung stilbildend.

Der Satz zum Beispiel "Der Ofen ist aus" kann wörtlich genommen werden; dann bedeutet er, dass das Feuer im Ofen ausgegangen ist. Im übertragenen Sinnen meint der Spruch, dass das Feuer einer Beziehung erloschen ist, oder dass sich die Geduld eines Menschen dem Ende zuneigt.

Neue Bilder

Zitat aus Requiem, Für Wolf Graf von Kalckreuth. Geschrieben am 4. und 5. November 1908, in Paris
Bild zeigt Else Lasker-Schüler und Zitat
Bild zeigt Bertolt Brecht und Zitat Ja, mach nur einen Plan! Sei nur ein großes Licht! Und mach dann noch’nen zweiten Plan, Gehn tun sie beide nicht.
Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.
Bild zum Zitat von Franz Kafka
Bild von Goethe mit Zitat Alles, was wir treiben und tun, ist ein Abmüden; wohl dem, der nicht müde wird
Bild von Bertolt Brecht erst kommt das Fressen dann kommt die Moral
Bild zum Zitat von Goethe - Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Bild vom Zitat von Lou Andreas-Salomé
Bild von Rilke mit Zitat Wenn arme Leute nachdenken, soll man sie nicht stören