Zitate ✓ das Zitat »berühmt, bekannt oder einfach nur zitiert«

empfohlene Zitate
von Vincent van Gogh
von Johann Wolfgang von Goethe
von Johann Wolfgang von Goethe
neue Zitate
von Ebru Wollin
von Ebru Wollin
von Ebru Wollin
die schönsten Zitate
Beitrag 36 - 70 von insgesamt 252 Texten in dieser Kategorie
von Regina Bäcker

„Wäre ich mein Kater, hätte ich es einfacher. Bedingungslos liebt er sich selber."

von Anne Frank

Niemand, der nicht schreibt, weiß, wie fein es ist, zu schreiben. Früher habe ich immer bedauert, nicht gut zeichnen zu können, aber nun bin ich überglücklich, daß ich wenigstens schreiben kann. Und wenn ich nicht genug Talent habe, um…

von Regina Bäcker

„Wir sind frei, jedoch stets gebunden."

von Friedrich Nietzsche

Aus drei Anekdoten ist es möglich, das Bild eines Menschen zu geben.

von Stephen King

Zeit ist ein Gesicht auf dem Wasser.

von Oscar Wilde

Ich möchte immer alles über meine neuen Freunde wissen und nichts über meine alten.

von Stephen King

Nur Feinde sagen die Wahrheit; Freunde und Liebende lügen unendlich, gefangen im Netz der Pflicht.

von Friedrich Nietzsche

Was aus Liebe getan wird, geschieht immer jenseits von Gut und Böse.

von Else Lasker-Schüler

Der Künstler trägt die Zeit nicht, zwischen zwei Deckel gelegt, bei sich an einer Kette; er richtet sich nach dem Zeiger des Universums, weiß darum immer was die Urkuckucksuhr geschlagen.

von Friedrich Schiller

Die Neigung gibt // Den Freund, es gibt der Vorteil den Gefährten, // Wohl dem, dem die Geburt den Bruder gab!

von Johann Wolfgang von Goethe

Denn das Leben ist die Liebe // Und des Lebens Leben Geist.

von Friedrich Nietzsche

In irgendeinem abgelegenen Winkel des in zahllosen Sonnensystemen flimmernd ausgegossenen Weltalls gab es einmal ein Gestirn, auf dem kluge Tiere das Erkennen erfanden. Es war die hochmütigste und verlogenste Minute der »Weltgeschichte«: aber…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Lyrik macht mich so berauscht,
dass ich ihr trunken erlegen bin.

von Johann Wolfgang von Goethe

Und doch, welch Glück, geliebt zu werden,
Und lieben, Götter, welch ein Glück!

von Friedrich Nietzsche

Wir leben in einem System, in dem man entweder
ein Rad sein muss oder unter die Räder gerät.

von Arthur Schopenhauer

Es ist wirklich unglaublich, wie nichtssagend und bedeutungsleer, von außen gesehen, und wie dumpf und besinnungslos, von innen empfunden, das Leben der allermeisten Menschen dahinfließt. Es ist ein mattes Sehnen und Quälen, ein träumerisches…

von Petra M. Jansen

"Die Wahrheit scherzt nicht. Sie schmerzt."

von Friedrich Nietzsche

»War Das – das Leben?« will ich zum Tode sprechen. »Wohlan! Noch einmal!«

von Oscar Wilde

Es ist immer schmerzhaft, sich von Leuten zu trennen, die man für sehr kurze Zeit gekannt hat. Die Abwesenheit alter Freunde kann man mit Gleichmut ertragen. Aber die vorübergehende Trennung von jemanden, dem man gerade vorgestellt wurde, ist…

von Anne Frank

Ein Mensch kann einsam sein, obwohl er von vielen geliebt wird, wenn er nicht für einen Menschen 'der Liebste' ist.

von Elise Renoir

Einst, da lebte ich am See und sagte
»Jeder Tag, den ich nicht am See verbracht habe, ist ein ungelebter Tag«
Nun, ich lebe stets am See, doch sage
»Jeder Tag, den ich nicht mit Schreiben verbracht habe, ist ein ungelebter Tag…

von Arthur Schopenhauer

Gott - wenn du bist - errette aus dem Grabe
Meine Seele - wenn ich eine habe.

von Elise Renoir

Jedes Wort ist ein Gemälde, gemalt mit einer Feder und Tinte. - Elise Renoir

von Rainer Maria Rilke

Wer spricht von Siegen? Überstehn ist alles.

von Rainer Maria Rilke

Und wenn Sie selbst in einem Gefängnis wären, dessen Wände keines von den Geräuschen der Welt zu Ihren Sinnen kommen ließen - hätten Sie dann nicht immer noch Ihre Kindheit, diesen köstlichen, königlichen Reichtum, dieses Schatzhaus der…

von Rainer Maria Rilke

»Wenn arme Leute nachdenken, soll man sie nicht stören.«

von Franz Kafka

Prüfe dich an der Menschheit. Den Zweifelnden macht sie zweifeln, den Glaubenden glauben.

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Träume wohnen nur
einen Schlummer entfernt
vom Schlaf.

von Gerhart Hauptmann

Den Menschen wichtig zu nehmen ist Kultur, den Menschen geringschätzen: Barbarei.

von Jenne Eva

Ich bin kein Dichter.
Sehe es nur in den Lichtern,
die in deinen Augen funkeln und verdrängen bei mir das Dunkle.

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Meine Gedanken sind
in Tiefe versunken,
das ich sie nicht mehr
an der Oberfläche
halten kann.

von Johann Wolfgang von Goethe

Der Zweifel ist's, der Gutes böse macht.

von Johann Wolfgang von Goethe

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.

von Anne Frank

Es ist ein Wunder, daß ich all meine Hoffnungen noch nicht aufgegeben habe, denn sie erscheinen absurd und unerfüllbar. Doch ich halte daran fest, trotz allem, weil ich noch stets an das Gute im Menschen glaube.

Seiten

Neue Bilder

Zitat Gerhart Hauptmann - Den Menschen wichtig zu nehmen ist Kultur, den Menschen geringschätzen: Barbarei.
Bild zum Zitat von Rainer Maria Rilke
Bild von heinrich Heine mit Zitat An deinen Busen sink ich hin, // Und glaube, dass ich selig bin
Spruch Bild - Das Gesetz ändert sich, das Gewissen nicht.
Bild mit Quelle Aber die Sprache um ein Wort ärmer machen heißt das Denken der Nation um einen Begriff ärmer machen.
Bild von Heinrich Heine und Zitat Sei mir gegrüßt mein Sauerkraut // holdselig sind deine Gerüche
Bild von Nietzsche mit Zitat »War Das – das Leben?« will ich zum Tode sprechen. »Wohlan! Noch Ein Mal!«
Wie kam man nur auf den Gedanken, dass Menschen durch Briefe miteinander verkehren können!
Bild von Heinrich Heine und Zitat Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht
Spruch Bild - Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die gewaltigste.