Historisch ✓ Geschichten, Abhandlungen oder Erzählungen zum Thema

empfohlene
die schönsten
von Denis Waßmann
von Annelie Kelch
von marie mehrfeld
Beitrag 36 - 70 von insgesamt 86 Texten in dieser Kategorie
von Chris Mangan

„Ich habe einundzwanzig Freiwillige“, erklärte Gefängnisdirektor Avrahami stolz.
Die zwei Staatsvertreter nickten anerkennend.
„Sind auch europäische Juden darunter?“, fragte sogleich der eine, ein untersetzter, eher beleibter Mann…

von Elias Sperber

He went to a Casino in Pankow, Berlin, on a Saturday night. It was dark and rainy outside, but he didn’t take his umbrella with him. A tall, dark, but happy men asked him with a greedy smile on his face for cigarrets. Without any german knowledge…

von Qayid Aljaysh Juyub

Hier dürft ihr durch die Zeiten nach historischen Persönlichkeiten und Stätten fahnden.

Protagonist des gleichnamigen Epos, der sich meist mit einem Tiermenschen herumtrieb, nach dessen Ableben die Unsterblichkeit suchte und nicht fand.…

von Rainer Maria Rilke

Eine Biographie

Er ist der Sohn der schönen Fürstin von Ascoli. Sein Vater war irgend ein Abenteurer, er nannte sich damals Marquis Pemba. Aber die Fürstin liebt gerade diesen Sohn. Er erinnert sie an einen Garten, an Venedig und an einen…

von Pawel Markiewicz

Meine schöne Geschichte vollzog sich im 18. Jahrhundert in der Schweiz, genauer gesagt: in Obwalden. Pavel war ein gutseiliger und holder Senn (Älpler), manchmal ein Jäger. Er hatte einen Hund, und zwar: den englischen Jagdhund, Mischhund von…

von Alf Glocker

Nachdem der Schlieffen Plan, wie auch die Ardennen-Offensive mehr oder weniger kläglich, jedoch mit schwerwiegenden Folgen gescheitert sind, hoffen jetzt viele auf den Merkel-Plan. Diesmal muss die Eroberung Europas doch gelingen! Wie der Plan…

von Thomas Stein

Die Thomasbibel / Bibelhandschrift umfasst 1475 Seiten. Darunter auch den Thomasbrief mit 8 Kapiteln. Das 8. Kapitel stelle ich hier vor:
Thomas 8
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde, und gebot dem Menschen nicht zu essen vom Baum…

von Carl LaFong

Am 17. Dezember 2011 stirbt Kim Jong-il, Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas (GdPdAK), Oberster Befehlshaber der Koreanischen Volksarmee (OBdKVA) und Vorsitzender der Nationalen Verteidigungskommission der Demokratischen Volksrepublik…

von Annelie Kelch

Notiz am Rande:
Sonntag, 20.09.2015; Tagesschau, um die Mittagszeit geschaut:
Papst zeigt Solidariät mit KopftuchträgerInnen - eine Interpretation -

Anlässlich seines Kubabesuchs trug Papst Franziskus vorübergehend "Kopftuch".…

von Peter K.

Nancy steht nicht auf der Liste der Städte, die man besuchen muss. Das hat den Vorteil, dass die Stadt nicht übertouristisiert ist und man auf dem Place Stanislas viele Einheimische findet, die den Platz zum Zentrum der Stadt machen. Der Platz…

von Pawel Markiewicz

Vielerlei nationale Geschichten sind Menschen bekannt. Im Falle der Schweiz kennt jedermann Geschehnisse von Wilhelm Tell, die angeblich 1307 passierten und die Menschen verzauberten. Manchmal sind sie indes fabelhaft so rätselhaft so verworren.…

von Heinz Helm-Karrock

Wie ich, als ich ganz klein war, fast gestorben wäre,
oder meine wunderbare Errettung vom frühen Tod

Als ich etwa ein Jahr alt war, gingen mein Bruder Gerhard und meine Schwester Ortrun zum Spielen.
Meine Schwester und mein…

von Arthur Schopenhauer

Eine Gesellschaft Stachelschweine drängte sich an einem kalten Wintertage recht nah zusammen, um sich durch die gegenseitige Wärme vor dem Erfrieren zu schützen. Jedoch bald empfanden sie die gegenseitigen Stacheln, welches sie dann wieder von…

von Klaus Mattes

Zur Einschätzung meiner unvorhergesehenensten Qualifikationen, wir alle haben davon mehr, als uns bislang bewusst ist, wurden aus weichem Holz rückflugfähige Bumerangs herausgesägt und zugefeilt. Bumerangs haben, wie Düsenflugzeugflügel, schmaler…

von Alf Glocker

Schwärze! Tiefe Schwärze – dann tat sich das Höllentor auf! Dröhnende Schmerzen! Zuerst in einem feurigen Traum, der geprägt war von einer Suche ... von der Suche nach Gudrun? Nein, wenigstens nicht hauptsächlich:
Zoarn irrte durch ein…

von Alfred Mertens

Andrea Sarti schmuggelt die verbotene Schrift Galileo Galileis außer Landes.
Er wird nur schnell kontrolliert und schafft es tatsächlich, unentdeckt zu passieren.
Das Kapitel und somit auch das Buch, endet mit einem kleinen Dialog…

von Oliver S

Mesen Westfront (Belgien) am 26.12.1914
Königliches Bayrisches Infanterieregiment
Bataillon Kommandostand „Fuchshöhle“

Liebstes Sophal !

Mein liebes Sophal ich muss dir unbedingt etwas ganz Außergewöhnliches erzählen. Du…

von Oliver S

Einleitung

Lawinenabgänge in Gebirgen sind Resultate abiotischer Vorgänge und sozusagen Produkt aus Niederschlag, Temperatur, Wind und Hangneigung. Erst als Menschen anfingen in den Bergen zu siedeln und land- und forstwirtschaftliche…

von Volker C. Jacoby

Ich ging Anfang der Achtziger Jahre einmal morgens die frisch gewischte Steintreppe in den zweiten Stock des Saarländischen Rundfunks hoch, für dessen Regionalnachrichten ich damals tätig war, als ich Schritte hinter mir vernahm.

Ich…

von Brigitte-Hanna-Dorit Lebelt

Dresden, Du Schöne, meine Heimatstadt.
Deine Umgebung und Dein Flair, bringt mich zum träumen,
Du...., die uns Dresdnern alles gegeben hat.

Die Liebe zu Dir bleibt ungebrochen, wir mögen Dich sehr.
Hast sehr gelitten in…

von Klaus Mattes

Es war zwischen den Bergen von Urbs und Urbino eines frühen Morgens einmal. Da rieb Franziskus sich, ein alter Schafficker, Schlaf aus seinen Augen und fragte: „Ist es denn wahr? Bin ich gestern Nacht zum Papst der Menschheit bestimmt worden? Von…

von Walter W Hölbling

Seit dem japanischen Angriff auf Pearl Habour 1941 sind die USA weltweit kontinuierlich in offizielle und inoffizielle militärische Handlungen verwickelt, und zum ersten Mal in der Geschichte der USA wurden nach dem 2. Weltkrieg Rüstungsindustrie…

von Jürgen Wagner

Bäume brauchen keine Spiritualität, Tiere auch nicht. Das ganze Universum schwingt und ist in Bewegung, es tönt und es leuchtet, es entfaltet sich und zieht sich wieder zusammen - aber es ist nicht fromm. Der Mensch ist das einzige Wesen, das…

von Perdita Klimeck

Berlin, Oktober 1943-So schnell er konnte verließ er den Gloria-Filmpalast am Kurfürstendamm. Sein Magen flatterte und es kostete ihn unendliche Mühe sich nicht zu übergeben.  Noch immer verfolgten ihn die Blicke der älteren Jüdin, die ihn…

von Alfred Mertens

Am 2. Januar 1799 stieß ein unbekannter napoleonischer Soldat bei Befestigungsarbeiten von Rosette im Nildelta auf einen polierten Stein aus schwarzem Basalt, Er war so groß wie eine Tischplatte, fein gekörnt und außerordentlich hart. Außerdem…

von Rochus Stordeur

in memoriam Günter Grass

Ob Günter Grass mit der Wahl des Namens seines Trommel- und Maulhelden auf den physikalischen Vorgang der Einweichung anspielen wollte oder ob er einfach einen typischen Namen geben wollte, wissen wir nicht. Es…

von Alf Glocker

Da wird eine junge Frau nackt vor die Menge geführt, in einem Land, in dem nichts peinlicher ist für eine Frau, als nackt zu sein und nackt von allen begafft zu werden. Sie ist auch noch gefesselt: die Hände sind ihr auf den Rücken gebunden – sie…

von René Oberholzer

Damit sein lebenslanger Traum in Erfüllung gehen konnte, lernte er bergsteigen. Nach jahrelangen Vorbereitungen kletterte er auf der halsbrecherischen Südseite auf das Schreckhorn. Auf dem Gipfel schrie er, so lange er konnte. Kurze Zeit später…

von Alf Glocker

Ja, was gehört denn zu Deutschland? Auf jeden Fall mal das Faustische Element, das Geheimnisvolle, die Mystik verborgener Spiele der Macht, die meist nicht an der Dummheit scheitern. Dafür gab es genug Beispiele! Sie einzeln zu erwähnen ist mehr…

von Marcel Strömer

>> Spaß muss sein <<

Bauern Olympiade | Disziplin Schafschur | Auf der Weide von Schönemoor

Die Radio-Übertragung Herbert Lämmermanns ging in die Geschichte ein. Seine Worte zu Wolfram Scherers Siegschur waren folgende…

von Petra Ewering

Nicht unerwartet klopfte der Tod eines Tages an meine Tür. Da ich aber mit dem Leben noch nicht abgeschlossen hatte, schickte ich ihn wieder fort. Er ging ohne zu zögern, jedoch wusste ich, dass er mich nur noch wenige Augenblicke verschonen…

von Klaus Mattes

Womöglich war in den sechziger und frühen siebziger Jahren Reuenthal sogar das Paradies gewesen. Ihnen war es aber wie ein langweiliges Nirgendwo vorgekommen. Später, als nichts mehr so gewesen war, hatten sie manchmal gedacht, vielleicht, ohne…

von Oliver S

Musternd betrachtete er sich im Spiegel der oberhalb der Waschschüssel hing, um dabei die Krawatte seines Anzuges zurechtzurücken. Wie es sich für einen schneidigen jungen Mann anschickte, kämmte er sich sorgfältig sein leicht lockiges Haar…

von Klaus Mattes

Die Abfahrtszeiten im öffentlichen Personennahverkehr bleiben manchmal stabil über Jahrzehnte. Da gibt es kleine Schwankungen um drei Minuten zurück oder vor, ab und an wird ein Kurs komplett gestrichen, da fahre fast nie einer um diese Zeit, man…

von Alf Glocker

Alle Formen exzessiver Erleuchtung erhellen uns die Umnachtung des Geistes, die wir aus Urzeiten mitgebracht haben ein wenig, damit wir effizient arbeiten können. Manche Erleuchtungsformen sind jedoch auch geeignet uns noch mehr zu verwirren als…

Seiten

Wie in jeder anderen literarischen Gattung sollte sich ein Autor mit der Intention einen historischen Roman (bzw. einen historisierend sonstigen Text) zu schreiben, genau über Zeit, Umfeld, Kultur und sozialpolitische Zusammenhänge im Klaren sein - mit dem ganz wichtigen Unterschied zu sonstiger Fiktion, dass ein Plot im historischen Bereich tatsächlich fundierte Fakten beinhalten muss, um plausibel zu bleiben. Hier wird die so genannte künstlerische Freiheit einer gewissen Zerreißprobe unterworfen, denn ein belegtes, geschichtliches Ereignis muss als solches berücksichtigt werden – ganz im Gegensatz zu Fantasy und sonstigen ‚freien Formen‘ der epischen Erzählkunst.

Zusammenhänge sozialpolitischer Natur, wissenschaftliche Errungenschaften, kulturelle Ereignisse … all dies sollte möglichst nahe am überlieferten Zeitgeschehen anlehnen. Daher haben historische ‚Erzählwerke‘ immer die Aufgabe, bewiesene Erkenntnisse über vergangene Zeiten in einen Kontext fiktionaler Literatur einzubauen, so dass auch ein vorgebildeter, versierter Leser sich nicht an Ungereimtheiten und Widersprüchlichkeiten stört.