Leseproben ✓ Geschichten, Abhandlungen oder Erzählungen

neue Leseproben
die schönsten Leseproben
von Jürgen Skupniewski-Fernandez
von Alf Glocker
Beitrag 141 - 175 von insgesamt 266 Texten in dieser Kategorie
von Freddy Freddy

In der Küfa der Waffenverbotszone Leipzig spricht sie: Meine alte Mitbewohnerin. Sie fragt nach meinem psychischen Wohlbefinden. Nett die Doktorandin. Sie will keine Antworten. Sie will das Gefühl des erlösten Gewissens. Man redet mit dem…

von Alf Glocker

Damals, als ich geboren wurde, lebten wir auf einer wunderschönen Erde. Alles war so rein, so gottgefügt, so unantastbar, als hätte man es aus einem heiligen Buch gelesen. Die Erwachsenen waren so klug wie irgendetwas ganz Kluges und die Erde so…

von Alf Glocker

Da war doch grad ein Gedanke, der von meinem Vater hätte sein können – dort einer, der direkt von meiner Mutter kam?? Nein, das sind sie natürlich nicht gewesen: nicht von mir … Aber sie haben mir unmissverständlich gezeigt, was mir warum möglich…

von Alf Glocker

Mit keinem lachenden und keinem weinenden Auge blicke ich zurück auf meine Zukunft und meine, ich hätte schlimmer befallen werden können. Jeder Tag war zwar eine Niederlage, abgesehen von den Tagen, an denen ich rücksichtslos vorging, aber das…

von Alf Glocker

Wer blöd ist, ist zwar blöd, aber das ist auch schon wieder gescheit! Denn er fällt überhaupt nicht auf, er kann unglaublich viel auswendig lernen und ungeheuer viel nachschwätzen. Das hat man davon, wenn man blöd ist: Man hat immer Recht! Blöd…

von Alf Glocker

So langsam wird man sich mit dem Ende abfinden müssen – denn es geht steil aufwärts. Das Wachstum der Sauerstoff produzierenden Bäume nimmt zwar ab, aber dafür nimmt die Anzahl der guten Menschen zu (alle sind gut!)! Sie verbrauchen sehr viel…

von Alf Glocker

Was wichtig ist im Leben? Nichts? Das Nichts? Nichts Bestimmtes und nichts Unbestimmtes? Nur zu sein als ein Ding mit Antrieben? Sich umschauen, wie man diese Antriebe disziplinieren kann? Das wäre dann zumindest ein Kulturersatz! Oder ist es…

von Alf Glocker

Du bist nur ein winziger Zeitabschnitt im Rahmen eines werdenden und vergehenden Universums. Aber wenn du das Universum verlässt, bist du ebenso alt wie das gesamte Universum jemals geworden ist: ewig. Stell dir vor, du überschreitest die…

von Alf Glocker

Manchmal, zum Beispiel wenn es draußen regnet, bekomme ich meine ganz bestimmten „Zustände“. Dann wünsche ich mir, es möge an der Wohnungstüre klingeln. Ich stelle mir vor, dort vor der Türe stünde ein Überraschungsgast. Dieser Gast, der zwar…

von Alf Glocker

Das Staunen an sich ist bereits bestaunenswert, glaubte ich wenigstens zu wissen, als ich mich einer eingehenden Prüfung unterzog, ich mich einer solchen stellte, dabei aber nicht aus dem Rahmen fiel. Denn dort gehören wir ja neuerdings alle hin…

von Alf Glocker

Es ist Abend. Ein wundervoller Tag geht für die Neandertalersippe, vor ihrer Höhle, stimmungsvoll zu Ende. Heute ist niemand verletzt worden, alle sind wohlauf. Die Männer sind stark, die Weiber schwanger – man kann optimistisch in die Zukunft…

Nun
von Alf Glocker

Nun? Was nun? Was soll’n wir tun? Wir sind uns einig … zu streiten! Aber das sagen wir nicht. Wenigstens die einen sagen es nicht, während die anderen daran glauben (Achtung doppeldeutig!). Nun stellen wir uns doch einmal ganz dumm … kein Problem…

von Alf Glocker

„Wieder mal hochnebelartige Inversionslage“, verkündete das Anstaltsradio. „Migräne und Weltschmerz sind angesagt. Spatzenjammer gibt‘s gebührenfrei, alles andere kostet uns ein müdes Arschrunzeln."

„Puranzel, lass doch deinen BH herunter…

von Alf Glocker

„Und immer siegt die Dunkelheit“, könnte man sagen, wenn man den Palast des Vergessens betritt, denn er ist voll mit glänzenden Flächen, in denen wir uns und immer wieder nur uns erblicken. Man muss nur genau hinschauen und natürlich auch den…

von Heinz Helm-Karrock

Amelie war heute in den Buchladen ihrer Eltern mitgekommen.
Sie hat jetzt Ferien und ihre Mutter hat ihr angeboten, das Schaufenster mit den Jugendbuch-Neuerscheinungen zu dekorieren.
Das hat Amelie schon mehrmals gemacht.
Das…

von Alf Glocker

Vor ca. 300 Millionen Jahren war noch alles eins, vor ca. 300 Millionen Jahren war alles gut? Die Erde war quasi noch eine Scheibe und die Götter feierten auf ihr ein Fest nach dem anderen. Die Entstehung der Dinosaurier stand kurz bevor – sie…

von Theresa Leseeule

Emma saß schon eine ganze Weile gedankenverloren auf einem Baumstumpf mitten im Wald auf einer kleinen Lichtung - dort schien das Sonnenlicht auf eine besondere Art und Weise auf die unterschiedlichsten Pflanzen und Bäume. Dieser Platz gehörte…

von Alf Glocker

Wie sehen eigentlich Mordopfer aus und was haben sie verbrochen, daß ausgerechnet sie ausgewählt wurden? „Ha, diese sogenannte ‚Auswahl‘ ist doch reiner Zufall“, werden nun die klügsten Köpfe unter uns sagen und uns sogleich vorrechnen, wie oft z…

von Alf Glocker

Eine Kriminalkommissarin ermittelt alleine in Arabien – hahahahahaha!
Ein christlicher Mönch reist predigend durch Afghanistan – hohohohohoho!
Ein französischer Philosoph schart Gesprächspartner in der Türkei, zum Thema „Gott ist tot…

von Alf Glocker

Aber da ist nichts! Eine Sinnestäuschung? Und das Geräusch dicht neben den beiden?! War das auch eine Sinnestäuschung? Paul hätte schwören können, ein Stein sei soeben, ganz in der Nähe, vom Himmel gefallen. Julia hatte, wie sie behauptet, nichts…

von Alf Glocker

Wir sagen „Tut“ und meinen Ägypten, aber wo liegt der Hund begraben? Er ist doch gar keiner von denen, die jetzt sind. Kein Araber nämlich! Dann kommt noch Israel – das ist auf der ganzen Welt, „aber nicht in Palästina!“ … sagt wer?? Nun, die…

von Alf Glocker

„Na, Poleon?!“, sagte Josef, in der heiligen Nacht revolutionsgeiler Garden, und fügte unentschlossen hinzu: „Ich will dir keine Fehler mehr vermachen, sondern allen Köpfen den, wie mir falsch erscheint, nötigen Abschnitt verpassen." Poleon…

von Alf Glocker

Wie inzwischen jeder weiß, gibt es keine Schwierigkeiten, außer denen, sie irgendwo wahr zu nehmen. Dies ermöglicht uns eine Intelligenz, die wir nun testen wollen …

Vorher allerdings sollten wir uns noch outen, damit wir selbst eine…

von Alf Glocker

Die großen Nachplappergemeinschaften der Welt erleben derzeit eine vermutlich nie wieder endende Renaissance! Denn überall wird eifrig nachgeplappert. Dafür stehen die Plapperbücher zur Verfügung. Sie wurden ausschließlich für Papageien…

von Alf Glocker

Kennst du das Land … nein, nicht wo die Zitronen blühn (das hat jemand geschrieben, der heute, im Zeitalter neuer geistloser Strömungen „Fuck you Goethe“ genannt wird), sondern wo mit Zitronen gehandelt wird und die alten, diktatorischen Methoden…

von Alf Glocker

Ja, womit haben wir denn ständig zu tun?? Nein, wo isser denn, duzzi, duzzi?! Kümmern wir uns um das Innere Kind! Es will geliebt werden … Gleich noch einen Allgemeinplatz: „Wer sich selbst nicht lieben kann, der kann auch keine/n andern lieben…

von Alf Glocker

Aaalso – wenn einer eine Theorie aufstellt, eine wie die Relativitätstheorie, oder die Evolutionstheorie, dann hat er vielleicht schwer daran gearbeitet (lach), er muss aber nicht zwangsläufig intelligent genug sein, um womöglich auch noch zu…

von Alf Glocker

Es gibt echte Pioniere, aber auch falsche Musketiere, es gibt Entdecker und Mörder – und es gibt Leute? Menschen? Kreaturen, die einfach nur leben wollen …

Klar – aber was soll das bedeuten? Ich weiß es nicht, aber ich mache mir und…

von Alf Glocker

Ein Mensch ist zunächst einmal nur ein Mensch – ich kann ihn mögen, oder nicht! Das hängt davon ab, wie er mir begegnet. Schaut er mich mit offenen Augen an, oder springen ihm Hintergedanken aus dem Gesicht? Was kann ich aus seinem Aussehen…

von Alf Glocker

Was kann der Sigismund dafür, daß er so schön ist? Was kann die Hyäne dafür, daß sie so gemein ist? Was kann das Krokodil für seine Tränen?? Was kann der Elefant für einen Porzellanladen? Was kann ein Neandertaler dafür, daß die Zeit spurlos an…

von Helena Thany

Ihre Schuhe klebten am Boden. Schweiß strömte über ihr Gesicht und in ihre Augen. Das trug nicht dazu bei das Wasser zu stoppen was bis zu ihrer Hüfte reichte. Ihre Stimme war weg. Ernsthaft? Jetzt wo ich Hilfe brauche, bekomme ich keine? Sie…

von Alf Glocker

„Die paar Kröten“, sagte der „liebe“ Gott und schickte sie aus, die Welt nicht zu erobern – aber das wussten sie damals noch nicht. Der Weg war schwer und weit, wer unkte musste zurückbleiben, und die Elstern nahmen sich regelmäßig ihren Teil.…

von Alf Glocker

Es geschah zu einer Zeit, als die Äpfel noch nicht vom Baum auf den Boden fielen, sondern vom Boden auf den Baum hüpften, um der These, es gäbe unendlich viele Wahrheiten, gerecht zu werden … oder war es in einem Paralleluniversum … oder waren…

von Alf Glocker

Und es wird sein der Tag und die Stunde, wo das große Tier die Erde betritt und der Ekel wird ausbrechen über die Welt! Seltsame Bräuche werden die Bühne betreten und Gedankenfäkalien ausstreuen, die man sich nicht einmal in den fulminantesten…

von Alf Glocker

Immer wenn mir grade elend langweilig ist, oder ich das Gefühl habe, mein Selbstwertgefühl ein wenig aufbessern zu müssen, dann setze ich mich hin und schreibe. Eine Geschichte soll‘s schon werden, vielleicht kann ich aber sogar ein Gedicht…

Seiten

Über Leseproben stellt der Autor einen repräsentativen Text seines Werkes frei zur Verfügung. Im literarischen Bereich geht es dabei weniger um einen Gesamteindruck (wie zum Beispiel bei aktuellen Software-Angeboten, die den vollen Funktionsumfang erst nach einer 'Testphase' und anschließendem Kauf ermöglichen), als um eine Idee. Der als Leseprobe angebotene Text soll 'einstimmen' … den Leser neugierig und kaufwillig machen.

In der Regel umfassen Leseproben 10 bis 30 % eines kompletten Werkes - je nach Gesamtumfang. Unterm Strich übernimmt dabei der Leser im Verhältnis zur eigenen Erwartungshaltung Lektoren-Prüf-Arbeit. Das komplette Werk wird erst gekauft oder auch abgelehnt, wenn die Leseprobe Zustimmung bzw. Ablehnung hervorgerufen hat.

Leider können viele Leseproben keinen wirklich gültigen Eindruck zur Handlung vermitteln - vor allem dann nicht, wenn das Werk eine besondere Schlusslösung hätte, die vorab nicht 'verraten' werden kann ohne die Spannung zu zerstören.
Daran sollte man als Leser einer 'Probe' immer denken!