Gedichte von Ralf Risse

"Der Zug, ich muss!
Ein letzter Kuss,
die Zeit zu…

Ach

Ach, der Kreis, ein arroganter,
aufgeblähter Runder –

Als wir Steine waren,
baute man auf und mit uns.

Anbei etwas im Sonnenwind.
Ich hoffe, dass es dich erreicht…

Können sie mir garantieren,
dass die Maschenweite rechtens…

Am sommerlichen Weinberghang
ein Specht zur Rast, kopfüber…

Pünktlich um den Jahreswechsel
lügt die Waage, konsequent…

„Oh, ärgerlich . . . wie ist das möglich?"
Reibt sich die…

Vor Schmerzen konnte Heinz nicht gehen,
die Füße, oh, die…

Die Toten geborgen.
Ruine geplündert.
Ein klappernder…

Im aufmerksamen Lächeln –
die Kraft in deiner Ruhe
gab…

Vorausgesetzt, wir lieben uns,
mit dir eventuell,

Hinter Gebeug aus Weidenfäden
liegt schwarzmorast ein Teich…

Ja, seid ihr noch zu retten?
Hinaus aus meinen Betten!…

Ein Elfchen – so der Plan für heute,
leichtes Spiel für die…

Irgendwo auf ferner Kugel
kriecht es, fliegt es, oder…

Besonders dir und nur für dich
bin ich erdacht, gefällig…

Es rennen die Tage ineinander,
Nächte liegen aufgestapelt.…

In roten Bündeln lustlos zündeln,
sticheln Sicheln,…

Du setzt dir eine Maske auf -
helau - ich bin ein anderer.…

Spiegelamöben, hingeworfen auf bleichen Acker.
Rabenflug,…

Ein Spinnerich
litt unsäglich:
Nach wildem Sex

Vom Getue ums Getöse
wird uns unwohl üblich.
Dies…

Auf starr und steif
der Tau jetzt macht,
bereift die…

Es trug sich zu, dass beiden Schreibern,
des Morgens in der…

Als hinter jedes Gestern neu
Erinnerung ich pflanzte.

Geschwätzig hält der Regen Staat,
durch Schwärze trabt sein…

Schrieb dir so gerne ein Gedicht,
kenne bloß die Worte nicht…

Gestern traf ich eine Flocke,
sprach sie an, und dann

Am blauen Hang,
zum Teil versteckt,
hab ich das Reh…

Jörg lebte froh und frei im Meer,
er kannte es nicht anders…

Auf und nieder
Federflaum,
ruhig geht die bausche…

Gerade wenn man noch grün hinter den Ohren ist . . .

Afrika fällt auf die Füße.
Kratzt am kolonialen Schorf.…

Sie war ein flatterhaftes Ding.
Mal hier, mal dort, mal…

Der Männätschah is überzeugt
da mehn Werk den Buchmahkt…

Wasser, das du uns entrissen ...
Gründe, die du freigelegt…

Wir folgen den Spuren,
es gibt sie zuhauf -
und

Irgendwann ist es gestorben,
ohne wirklich tot zu sein.…

Unbemerkt gelöscht, verendet -
es ins Nirvana weggebröselt.…

Tropfen queren noch und wieder
schaffen Welten , waschen aus…

Schwalben zerschneiden einander
die dicke, die ahnende Enge…

Ein Beifußhalm
im Bleifußqualm
spross an der Autobahn…

Von Eins zu Zwei,
dann Drei und Vier . . .
Ich brauche…

Spätsommerschritte, kürzer.
Blasse Steinplatten unter den…

Euch entgleitet unsere Meinung,
in den Netzen wird gestrickt…

Ein Halbelf und die frühe Sieben,
auf einem alten…

Fahrig Moleküle klüngeln
hinterrücks Gestrudeltes.

Auffahrt, vom Moment gehalten,
schickt ein Wisch sie in die…

In einem Kleiderschrank voll Mief,
hing auf 'nem Bügel,…

Es war einmal ein Galgenstrick,
der sorgte für manch starren…

Im Fluss der Zeit gestrandet,
verschnupft vor Selbstmitleid…

Ging des Weges, über Nadeln
wie ein Blatt vom Wind verführt…

Ein Bachstelz lebte ganz passabel
auf einer feuchten…

Zu oft gehörter Lieblingssong
nun erodiert
vergib.…

Verschütteter Wein,
getrocknet auf Glas.
Ein Tisch,…

Sechs Tage für die Schöpfung Zeit,
auf den letzten Drücker…

In Einzelhaft sitzt er,
verwahrlost gelassen . . .
Die…

Heraufgerannt um dreinzuschauen . . .
Gesetzt des Nebels…

Na gut, dann macht ihr Party . . .
ich bleib` entspannt im…

Wenn die Liebe ausgefranst
und wankt im Fadenschein –

Ein Raureif sehnte Ebenmaß,
bestachelte exakt . . .

Auf dem langen Ritt zu DIR,
allein der West durchbließ mein…

Das eine grau,
das andere weiß,
auch grün eins von den…

Eröffnest Tafeln allerorten!
Aus Kronen ohne Zacken

Aneinander gebunden,
Rücken an Rücken,
zwei Wünsche…