Leseproben ✓ Geschichten, Abhandlungen oder Erzählungen

Beitrag 106 - 140 von insgesamt 237 Texten in dieser Kategorie
von Alf Glocker

„Das bringt das Leben so mit sich!“ Eine Parole? Nein, eine unglaubliche Weisheit, die nichts besagt! „Zwischen X und Y tut sich ein Zeitfenster auf." Nun, daß die Zeit Fenster hat, ist für einen klugen Erwachsenen völlig klar, denn „wir müssen…

von Alf Glocker

„Wozu brauchen wir einen Körper?“ Diese Frage dröhnt aus dem Universum in den Bereich des puren Seins hinüber und löst dort … nein, nicht „Begierden“, aber eine Art Verlangen aus, auch einmal am Leben zu sein. Seinen „Ausdruck“ zu finden, „…

von Alf Glocker

Es trug sich zu, spielte sich ab, geschah aber nicht wirklich, denn selbst der größte Trottel kann nicht so dumm sein, daß sein Mangel-IQ dafür ausgereicht hätte, aber man erlebte es doch: daß der Tartarus seine Pforten öffnete und eine ungeheure…

von * noé *

Wie still die Welt ist, unmittelbar bevor der erste Vogel schüchtern-fragend sein zartes Stimmchen erhebt … Man könnte meinen, sie hält ehrfurchtsvoll inne, weil etwas Großes bevorsteht.
Und: Ist es nicht so? Ein neuer Tag beginnt! Und er…

von Alf Glocker

Mein fiktives Wohnzimmer ist 1 Million Quadratkilometer groß, und dabei lebe ich in einem Turm. Von ihm aus schaue ich über ein endloses Land voller Obstbäume. Meine Sammlungen sind so überflüssig wie die Sixtinische Kapelle (sie haben alle…

von Alf Glocker

Handelt es sich hierbei um das Maß an Licht, das in einem Jahr enthalten sein könnte, wenn die Erde keine Scheibe wäre, oder ist ein Lichtjahr, relativ zum Betrachter, ein Zustand, den einer bräuchte, wenn er die Zeit überwinden könnte?…

von Alf Glocker

Was ist Leim? Kann man auf ihn gehen? Nicht auf jeden! Kaltleim z. B. verklebt Holz – wie Bretter vor dem Kopf? Kleben statt bohren heißt die Devise, aber verbohrt sein darf man ja trotzdem. Nur merken sollte man’s nicht. Kindisch darf man auch…

von Alf Glocker

Sein Gewissen zu beruhigen, ist ganz wichtig für eine bestimmte Tierart auf Erden, die sich als „vernunftbegabt“ bezeichnet. Damit hatte sie schon immer Probleme! Aber diese sogenannten „Bisse“ des Gewissens kennen die anderen Tierarten gar nicht…

von Alf Glocker

Wir sind hier wohl nicht mehr erwünscht? >Das siehst du nicht ganz richtig.< Aber man hört doch überall, daß, wenn die Menschen überall auf der Welt gleich sind, es auch allen gleich gut geht. >Gleich schlecht, oder gleich gut?< Wenn…

von Alf Glocker

Nach dem Spiel kommt das Nachspiel, nach dem Tisch kommt der Nachtisch und nach dem Wort kommt das Nachwort. Man könnte ja auch den Mund halten, aber nein, wir halten Wort. Wir wollen es haben und halten, lieben und ehren, bis daß ein neues…

von Alf Glocker

Wie steht es geschrieben im Heiligen Buch der Äffesser? „Wehret den Abdrücken von Gips und Cholera im Sand nach Pauli beim Donnerwetter!“ In etwa die gleiche Aussage steht ein paar tausend Seiten später, wo der Prophet Krachmanischnoff das…

von Alf Glocker

Der Weltraum ist voller mathematischer Dimensionen: Jeder behilft sich – aus Mangel an Phantasie – mit abstrakten Zahlen, um sich nicht vorstellen zu müssen, wie „ES“ wirklich ist. Dabei genügt die Verwirrung der Realitäten völlig, um eines…

von Alf Glocker

Aber natürlich sind alle Menschen gleich! Gleich blöd, nur drücken sie das halt verschieden aus … Die einen können z. B. gar nicht richtig sprechen, sie krächzen nur wie kranke Krähen, andere lallen einen kuriosen Singsang – und das seit…

von Alf Glocker

So langsam wird man sich mit dem Ende abfinden müssen – denn es geht steil aufwärts. Das Wachstum der Sauerstoff produzierenden Bäume nimmt zwar ab, aber dafür nimmt die Anzahl der guten Menschen zu (alle sind gut!)! Sie verbrauchen sehr viel…

von Alf Glocker

Du bist nur ein winziger Zeitabschnitt im Rahmen eines werdenden und vergehenden Universums. Aber wenn du das Universum verlässt, bist du ebenso alt wie das gesamte Universum jemals geworden ist: ewig. Stell dir vor, du überschreitest die…

von Alf Glocker

(gewidmet Maria Theresia Vorreinert)

Alles ist grau! Ich komme aus einem hellen Raum, gehe durch eine Türe (oder Schleuse) die keine Türe (oder Schleuse) ist und befinde mich plötzlich in einem grauen Etwas, das nicht Fisch und nicht…

von Alf Glocker

Das Staunen an sich ist bereits bestaunenswert, glaubte ich wenigstens zu wissen, als ich mich einer eingehenden Prüfung unterzog, ich mich einer solchen stellte, dabei aber nicht aus dem Rahmen fiel. Denn dort gehören wir ja neuerdings alle hin…

von Alf Glocker

„Wieder mal hochnebelartige Inversionslage“, verkündete das Anstaltsradio. „Migräne und Weltschmerz sind angesagt. Spatzenjammer gibt‘s gebührenfrei, alles andere kostet uns ein müdes Arschrunzeln."

„Puranzel, lass doch deinen BH herunter…

von Alf Glocker

„Und immer siegt die Dunkelheit“, könnte man sagen, wenn man den Palast des Vergessens betritt, denn er ist voll mit glänzenden Flächen, in denen wir uns und immer wieder nur uns erblicken. Man muss nur genau hinschauen und natürlich auch den…

von Heinz Helm-Karrock

Amelie war heute in den Buchladen ihrer Eltern mitgekommen.
Sie hat jetzt Ferien und ihre Mutter hat ihr angeboten, das Schaufenster mit den Jugendbuch-Neuerscheinungen zu dekorieren.
Das hat Amelie schon mehrmals gemacht.
Das…

von Alf Glocker

Sensible Gesellschaften sind tolerant – ein anderes Wort dafür ist „dekadent“. Sie haben, auf einem langen Entwicklungsweg, erfahren, daß auch Frauen und Kinder Rechte und Bedeutung haben sollten. Die Menschen in sensiblen Gesellschaften haben…

von Alf Glocker

Viel zu bestaunen gibt es auf der Welt! Es sind nicht nur die schönen Lebewesen, Blumen, Bäume, Leoparden, Albatrosse, sondern natürlich auch faszinierende Erscheinungen wie der Fujiyama, die Niagara-Fälle, oder, ganz anders: die schönsten…

von Theresa Leseeule

Emma saß schon eine ganze Weile gedankenverloren auf einem Baumstumpf mitten im Wald auf einer kleinen Lichtung - dort schien das Sonnenlicht auf eine besondere Art und Weise auf die unterschiedlichsten Pflanzen und Bäume. Dieser Platz gehörte…

von Alf Glocker

Wie sehen eigentlich Mordopfer aus und was haben sie verbrochen, daß ausgerechnet sie ausgewählt wurden? „Ha, diese sogenannte ‚Auswahl‘ ist doch reiner Zufall“, werden nun die klügsten Köpfe unter uns sagen und uns sogleich vorrechnen, wie oft z…

von Alf Glocker

Eine Kriminalkommissarin ermittelt alleine in Arabien – hahahahahaha!
Ein christlicher Mönch reist predigend durch Afghanistan – hohohohohoho!
Ein französischer Philosoph schart Gesprächspartner in der Türkei, zum Thema „Gott ist tot…

von Alf Glocker

Die männliche Klitoris, wie auch der weibliche Penis, sind beide primäre Geschlechtsmerkmale, die aber beide nichts zu bedeuten haben. Ebenso verhält es sich mit den sogenannten „sekundären Geschlechtsmerkmalen“, wie z. B. den Brüsten, die bei…

von Alf Glocker

Kaum ist man da, ist man eigentlich schon wieder weg, genauer, der Selbstbestimmung beraubt, verplant, im Voraus verheizt, verarscht, verraten und verkauft! Kaum zu glauben, aber leider nur allzu wahr!

Lange haben die Eltern nicht…

von Alf Glocker

Kennst du das Land … nein, nicht wo die Zitronen blühn (das hat jemand geschrieben, der heute, im Zeitalter neuer geistloser Strömungen „Fuck you Goethe“ genannt wird), sondern wo mit Zitronen gehandelt wird und die alten, diktatorischen Methoden…

von Alf Glocker

Ja, womit haben wir denn ständig zu tun?? Nein, wo isser denn, duzzi, duzzi?! Kümmern wir uns um das Innere Kind! Es will geliebt werden … Gleich noch einen Allgemeinplatz: „Wer sich selbst nicht lieben kann, der kann auch keine/n andern lieben…

von Uwe Kraus

1. Kapitel

Es war ein kalter, verregneter Sonntagmorgen. Es war einer von denen, an denen man nicht einmal einen Hund vor die Türe lassen würde ...

In der Emettonstreet, einer kleinen grauen vergessenen Seitenstraße, wohnte Mel…

von Alf Glocker

Der Fluss liegt noch im Dunkel eines frühen Morgens. Die Sonne hat sein Bett noch nicht erreicht. Ein Mensch hat seines schon verlassen. Jetzt, wo er seiner eitlen Wege schleicht, befällt ihn eine Ahnung und er stutzt. Was ist es, das mich da…

von Alf Glocker

Ein guter Mensch liebt die Welt. Er liebt die Welt auch dann oder dort, wo sie schlecht ist. Er verzeiht, er gibt sich hin, er lässt sich auf die eine Wange schlagen und hält dann die andere hin. So ist der gute Mensch!

Wie aber ist die…

von Alf Glocker

Warum halte ich mich auf, wo ich mich aufhalte? Nein, damit meine ich nicht mein Haus, meine Stadt, Mitteleuropa, die Erde, das Sonnensystem, die Milchstraße, den Galaxienhaufen, das Universum, sondern das Jetzt. Hier, im Jetzt, ist es ganz schön…

von Alf Glocker

Aaalso – wenn einer eine Theorie aufstellt, eine wie die Relativitätstheorie, oder die Evolutionstheorie, dann hat er vielleicht schwer daran gearbeitet (lach), er muss aber nicht zwangsläufig intelligent genug sein, um womöglich auch noch zu…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Noch wirkt der Kaffee seines späten Frühstücks nach. Er ist heute später aufgestanden.
Schließlich ist es ja Samstag. An regulären Wochentagen hält er sich nach wie vor an
seine gewohnten Zeiten, sechs Uhr.
Er sitzt nachdenklich…

Seiten

Über Leseproben stellt der Autor einen repräsentativen Text seines Werkes frei zur Verfügung. Im literarischen Bereich geht es dabei weniger um einen Gesamteindruck (wie zum Beispiel bei aktuellen Software-Angeboten, die den vollen Funktionsumfang erst nach einer 'Testphase' und anschließendem Kauf ermöglichen), als um eine Idee. Der als Leseprobe angebotene Text soll 'einstimmen' … den Leser neugierig und kaufwillig machen.

In der Regel umfassen Leseproben 10 bis 30 % eines kompletten Werkes - je nach Gesamtumfang. Unterm Strich übernimmt dabei der Leser im Verhältnis zur eigenen Erwartungshaltung Lektoren-Prüf-Arbeit. Das komplette Werk wird erst gekauft oder auch abgelehnt, wenn die Leseprobe Zustimmung bzw. Ablehnung hervorgerufen hat.

Leider können viele Leseproben keinen wirklich gültigen Eindruck zur Handlung vermitteln - vor allem dann nicht, wenn das Werk eine besondere Schlusslösung hätte, die vorab nicht 'verraten' werden kann ohne die Spannung zu zerstören.
Daran sollte man als Leser einer 'Probe' immer denken!