Leseproben ✓ Geschichten, Abhandlungen oder Erzählungen

empfohlene Leseproben
die schönsten Leseproben
von Alf Glocker
von Susan Melville
Beitrag 106 - 140 von insgesamt 267 Texten in dieser Kategorie
von Alf Glocker

Wir schreiben das Jahr 2159, das 100ste Jubiläumsjahr unserer Vorherrschaft auf dem Planeten Kopfbrett, Sternzeit 3,5 – auf der, nach hinten offenen, Trichterskala. Alles ist in bester Unordnung! Wir sind glücklich und zufrieden, denn der lange…

von Alf Glocker

Als irgendein Prophet, mit seinem Heer, heilsbringend, durch die Lande zog, um die Religion irgendeines Friedens zu verbreiten, da flohen die bösen Geister ängstlich in die Gebiete irgendwelcher Ungläubiger, um dort irgendeinen Schaden…

von Doris Müller

Nur ein Größtenwahnsinniger behauptet von sich selbst die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.
Es wird immer wieder Dinge geben, die wir nicht verstehen und das ist gut so.
Denn das Leben ist und bleibt unergründlich, egal mit…

von Alf Glocker

Es gab einmal eine Zeit, da war der Mensch ganz alleine. Er hatte gar kein Gedächtnis und er hielt sich in seinem Stolz für unendlich. Er irrte durch schwarze Wälder, baute umfriedete Ställe für schwarze Schafe, er sang laute Lieder unter der…

von Alf Glocker

Aber da ist nichts! Eine Sinnestäuschung? Und das Geräusch dicht neben den beiden?! War das auch eine Sinnestäuschung? Paul hätte schwören können, ein Stein sei soeben, ganz in der Nähe, vom Himmel gefallen. Julia hatte, wie sie behauptet, nichts…

von Alf Glocker

Ein guter Mensch liebt die Welt. Er liebt die Welt auch dann oder dort, wo sie schlecht ist. Er verzeiht, er gibt sich hin, er lässt sich auf die eine Wange schlagen und hält dann die andere hin. So ist der gute Mensch!

Wie aber ist die…

von Alf Glocker

Die männliche Klitoris, wie auch der weibliche Penis, sind beide primäre Geschlechtsmerkmale, die aber beide nichts zu bedeuten haben. Ebenso verhält es sich mit den sogenannten „sekundären Geschlechtsmerkmalen“, wie z. B. den Brüsten, die bei…

von Alf Glocker

Wir müssen aufpassen, Leute, haltet die Augen offen! Überall, wo etwas zu entstehen droht, das nach Logik und Fortschritt aussieht, heißt es konsequent durchgreifen! Wir können uns nicht mehr länger mit Parolen, wie „Blinder Glaube schadet nur“…

von Alf Glocker

Warum halte ich mich auf, wo ich mich aufhalte? Nein, damit meine ich nicht mein Haus, meine Stadt, Mitteleuropa, die Erde, das Sonnensystem, die Milchstraße, den Galaxienhaufen, das Universum, sondern das Jetzt. Hier, im Jetzt, ist es ganz schön…

von Alf Glocker

Hallo ihr Süßen! Ich wünsche euch einen wunderschönen guten Morgen. Freuen wir uns, daß die Sonne wieder aufgegangen ist und all die wunderschönen, bunten Blümchen sprießen. Geht es uns nicht phantastisch gut? Die Menschen auf der ganzen lieben…

von Alf Glocker

Der Fluss liegt noch im Dunkel eines frühen Morgens. Die Sonne hat sein Bett noch nicht erreicht. Ein Mensch hat seines schon verlassen. Jetzt, wo er seiner eitlen Wege schleicht, befällt ihn eine Ahnung und er stutzt. Was ist es, das mich da…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Noch wirkt der Kaffee seines späten Frühstücks nach. Er ist heute später aufgestanden.
Schließlich ist es ja Samstag. An regulären Wochentagen hält er sich nach wie vor an
seine gewohnten Zeiten, sechs Uhr.
Er sitzt nachdenklich…

von Alf Glocker

Derzeit laufen ja einige Invasionen über die Bühne, über die Bretter vor dem Kopf, die eine Welt bedeuten, die wiederum kaum mehr aus lebendigem Holz ist. Eine davon ist die Invasion der Quallen! Es ist die formschönste, die man sich vorstellen…

von Freddy Freddy

In der Küfa der Waffenverbotszone Leipzig spricht sie: Meine alte Mitbewohnerin. Sie fragt nach meinem psychischen Wohlbefinden. Nett die Doktorandin. Sie will keine Antworten. Sie will das Gefühl des erlösten Gewissens. Man redet mit dem…

von Alf Glocker

Vor mir liegt das Land deiner Seele. Früher war es ein weißer Fleck auf meinem Globus. Dann bin ich immer wieder zu dir gereist, um dich zu erforschen. Du lagst am anderen Ende der Welt! Ich habe Deine dampfenden Urwälder gesehen und ich hab…

von Alf Glocker

Nachdem auf unserem Planeten endlich wieder die Religion gesiegt hat und die gesamte Erde zu einem vielumjubelten Gottesstaat geworden ist, hat man sich bis ins Innerste besonnen und Regeln entworfen, nach denen sich nicht nur der Mensch, nein,…

von Alf Glocker

„Wozu brauchen wir einen Körper?“ Diese Frage dröhnt aus dem Universum in den Bereich des puren Seins hinüber und löst dort … nein, nicht „Begierden“, aber eine Art Verlangen aus, auch einmal am Leben zu sein. Seinen „Ausdruck“ zu finden, „…

von Alf Glocker

„Das bringt das Leben so mit sich!“ Eine Parole? Nein, eine unglaubliche Weisheit, die nichts besagt! „Zwischen X und Y tut sich ein Zeitfenster auf." Nun, daß die Zeit Fenster hat, ist für einen klugen Erwachsenen völlig klar, denn „wir müssen…

von Alf Glocker

Heute kann sich der Mensch, sollte er einer westlichen Zivilisation angehören, noch einiges leisten. Generationen harter Arbeit und Erfindungsgeist auf allen Ebenen sind dem vorausgegangen! Aber auch das Unternehmertum hat seinen, wenn auch…

von Alf Glocker

„Wie ermittle ich eine Identität?“ Diese Frage ist voller Zündstoff und darf heutzutage kaum noch „falsch" beantwortet werden. Aber – das darf man auch nicht vergessen – es gibt „richtige“ Antworten, die man in allerlei vorzüglichen Schulen…

von Alf Glocker

Nun pass ich nur auf, ich dämliches Ich – ich, ich beobachte mich! Innerhalb und außerhalb meines Leibes, meines Körpers und meines Charakters, stehe ich und sehe mir kritisch zu. Ich akzeptiere dich wie ich bin, sage ich zu mir, aber verstehen…

von Alf Glocker

Mit reiner Menschlichkeit lässt sich die Unvernunft zwar ausgezeichnet verschleiern, aber wirklich begründen lässt sie sich damit wohl nicht! Leider sind die Methoden der angewandten Unvernunft aber durchaus interessant! Warum wollen denn alle…

von Alf Glocker

Die Zukunft ist ein eigener Ort! Seine geographische Lage errechnet sich aus den Koordinaten der Gegenwart, aber sie sind nicht mit ihnen identisch! Deshalb dehnt sich das Universum ja auch aus: um immer neue Zeit-Räume zu eröffnen!

Da…

von Alf Glocker

Immer wenn ich mir neuerdings- oder bums, Tante Kant, oder Onkel Kante gebe, stehe ich staunend vor einem Nichts! Was hatten die beiden doch gleich gesabbert? „Man soll seine Handlungen nicht überprüfen, ob sie für alle undienlich sind, sondern…

von Alf Glocker

Nahe an der Seelenlosigkeit und ganz nah am kollektiven Verderben haust der Schwarm, in der Endlichkeit eines tristen Seins, wo es nur darauf ankommt, die eigene Bewegung auf die Bewegung der anderen abzustimmen. Handlungen sind nur auf Kommando…

von Alf Glocker

Wie kann man jemanden enttäuschen? Das scheint eine der wichtigsten Fragen auf der Welt zu sein, denn ohne deren Beantwortung ist es niemandem möglich, Macht auszuüben oder überhaupt grundsätzlich glücklich zu werden. Denn durch die Beantwortung…

von Alf Glocker

Wessen „Ehre“ wird wann in Frage gestellt und mit welchen „Mitteln“ muss man die „Ehre“ dann „wiederherstellen“? Hast du ein Kind, das deinen Namen „beschmutzt“, eine Frau, die dir Hörner aufsetzt, hat jemand deinen Glauben „angegriffen“? Wie…

von Alf Glocker

Wir sind ein globales Unternehmen!

Wir lassen unter allen Bedingungen arbeiten!

Unser Entgelt besteht aus der Überlassung von sinnlichen Rauschmitteln. Sie dienen einerseits als Sinn-Ersatz und andererseits als Sinn selbst, denn…

von Alf Glocker

Die Gerüchteküche der Weltverschwörungstheoretiker hat kürzlich wieder neue Nahrung erhalten. Wie die New York Shlimes berichtet, wurden aus dem Mageninhalt eines unter mysteriösen Umständen verstorbenen Esels Reste alter Schriftrollen isoliert,…

von Alf Glocker

Handelt es sich hierbei um das Maß an Licht, das in einem Jahr enthalten sein könnte, wenn die Erde keine Scheibe wäre, oder ist ein Lichtjahr, relativ zum Betrachter, ein Zustand, den einer bräuchte, wenn er die Zeit überwinden könnte?…

von Alf Glocker

Der Weltraum ist voller mathematischer Dimensionen: Jeder behilft sich – aus Mangel an Phantasie – mit abstrakten Zahlen, um sich nicht vorstellen zu müssen, wie „ES“ wirklich ist. Dabei genügt die Verwirrung der Realitäten völlig, um eines…

von Alf Glocker

Die Erdoberfläche ist eine vor Lachen gebogene Bühne, auf der sich die Vagabunden des Jenseits gerne verlustieren möchten, aber unvermittelt erfahren müssen, wie es weißen Mäusen geht, die der Experimentierfreude komischer Sadisten ausgeliefert…

von Alf Glocker

Wie steht es geschrieben im Heiligen Buch der Äffesser? „Wehret den Abdrücken von Gips und Cholera im Sand nach Pauli beim Donnerwetter!“ In etwa die gleiche Aussage steht ein paar tausend Seiten später, wo der Prophet Krachmanischnoff das…

von Alf Glocker

„Wieder mal hochnebelartige Inversionslage“, verkündete das Anstaltsradio. „Migräne und Weltschmerz sind angesagt. Spatzenjammer gibt‘s gebührenfrei, alles andere kostet uns ein müdes Arschrunzeln."

„Puranzel, lass doch deinen BH herunter…

von Alf Glocker

Mit keinem lachenden und keinem weinenden Auge blicke ich zurück auf meine Zukunft und meine, ich hätte schlimmer befallen werden können. Jeder Tag war zwar eine Niederlage, abgesehen von den Tagen, an denen ich rücksichtslos vorging, aber das…

Seiten

Über Leseproben stellt der Autor einen repräsentativen Text seines Werkes frei zur Verfügung. Im literarischen Bereich geht es dabei weniger um einen Gesamteindruck (wie zum Beispiel bei aktuellen Software-Angeboten, die den vollen Funktionsumfang erst nach einer 'Testphase' und anschließendem Kauf ermöglichen), als um eine Idee. Der als Leseprobe angebotene Text soll 'einstimmen' … den Leser neugierig und kaufwillig machen.

In der Regel umfassen Leseproben 10 bis 30 % eines kompletten Werkes - je nach Gesamtumfang. Unterm Strich übernimmt dabei der Leser im Verhältnis zur eigenen Erwartungshaltung Lektoren-Prüf-Arbeit. Das komplette Werk wird erst gekauft oder auch abgelehnt, wenn die Leseprobe Zustimmung bzw. Ablehnung hervorgerufen hat.

Leider können viele Leseproben keinen wirklich gültigen Eindruck zur Handlung vermitteln - vor allem dann nicht, wenn das Werk eine besondere Schlusslösung hätte, die vorab nicht 'verraten' werden kann ohne die Spannung zu zerstören.
Daran sollte man als Leser einer 'Probe' immer denken!