Reisegedichte ✓ Gedichte zum Thema Reisen

empfohlene Reisegedichte
neue Reisegedichte
von Axel C. Englert
von Axel C. Englert
von Yvonne Zoll
die schönsten Reisegedichte
von marie mehrfeld
von Axel C. Englert
Beitrag 71 - 87 von insgesamt 87 Texten in dieser Kategorie
von Martin Gehring

Sonne kleckst wandernd
Fingrige Schatten
Auf rissig verwittert
Farbige Häuserzeilen
Ausladende Karibinnen
Kauen fächernd den
Allerletzten Klatsch
Die Kleider bunt
Auch die gefüllten

von Martin Gehring

Straßencafé in Coyoacán
Auf eine Cola mit Diego Rivera
Ein Mann verkauft Luftballons
Spongebob und die ganz alten
Lucha Libre Helden
Wir reden mit Kahlo mit Trotzki
Eispickel Schüsse das Busunglück
Der…

von Jürgen Wagner

La Gomera ist ihr Name
Erloschen sind dort die Vulkane
Vor circa 12 Millionen Jahren
Entstand die Insel der Kanaren

Pechschwarz ist ihre Lavaküste
Berauschend frisch die klaren Lüfte
So schroff die Felsen und…

von ulli nass

muss nach Santiago
ganz schnell
mit karger Ration
Staub schlucken
auf steinigen Wegen
der Erlösung entgegen

komme einfach nicht voran
alles trügerischer Schein
habe genug
vom Selbstbetrug…

von Willi Grigor

Die Brille auf den Augen,
die Nase unter Wasser,
man spürt die Sinne saugen.
Es geht wohl kaum noch krasser!

Wie kann ich es berichten,
zu schwach sind meine Worte.
Ich will es träumend dichten
in meiner…

von Volker C. Jacoby

Die bislang unbestätigte Herkunft eines
saarländischen Ortsnamens

Die Saar fließt um die Ecke rum
bei Mettlach, jenem schönen Ort,
doch weiß kaum einer wohl, warum
der Ort so heißt, woher das Wort.

Gesucht -…

von Maik Kühn

aufgebrochen in den Weiten der Unendlichkeit
durchdringt ein Feuerschweif das All
nähert sich zielstrebig dem Ort einsam geglaubter
selbst ernannter Unikate

Ankunft im Mondschein über seelenarmes Gebiet

von René Oberholzer

Vor dem Fenster
Bilden die Platanen Dächer
Der Regen setzt ein

Ich sage
Ein Regentag in Barcelona
Du schaust mich an

Wir wollten an die Sonne
Sitzen jetzt im Zimmer
Und warten auf uns selbst

von Volker C. Jacoby

Sprach Humboldt: „Nach PERU wir gehn!
Berge zwar oft wir fanden -
die EINEN: oft genug gesehn!
Nun gilt’s: auf, in die ANDEN!“

vcj

von René Oberholzer

Mit einer Magenverstimmung
Sass ich im Liegestuhl
Die Füsse im Sand
Daneben ein Glas Rotwein
Und in der Ferne
Meine Frau
Die unentwegt kreischte
Kakerlaken Kakerlaken

von Viktoria Brandt

Der Urlaub

Der Urlaub ist leider vorbei
man fühlt sich so irgendwie klein.
Man hat wieder Alltag geschluckt
der Anfang ist einfach verrückt.
Die schöne Erinnerung quält
der Wind der vom Meer zu mir weht.…

von Johanna Weiß

Hast du Lust mit mir zu reisen?
Willst du mit mir an der Hand
Los und dann gezielt entgleisen
In ein unbekanntes Land?

Hast du Lust mit mir zu lachen,
Und am Meer spazieren zu gehn’?
Lass uns kämpfen gegen…

von René Oberholzer

Die Palmen
Und die Panne
Auf diesem Foto
Du zeigtest
Mit dem Finger
Auf mich

Im Koffer hatte ich
Eine Wolke
Zum Aufblasen
Mit ihr
Machte ich mich
Aus dem Staub

von René Oberholzer

Da war dieser Stau
Die Luft über dem Asphalt flimmerte
Der Schweiss stand mir im Gesicht
Im Radio lief LIFE IN THE FAST LANE
Als ich einen Anruf bekam
Der alles änderte

von René Oberholzer

Ein Duft von Fritteuse
Ich stehe auf

Ein Duft von Schweiss
Ich gehe weg

Ein Duft von Scheisse
Ich biege ab

Ein Duft von Lavendel
Ich bleibe stehen

Und werde Mitglied
Der Provence

von Jürgen Wagner

Huts in the desert
Tiny blossoms in the sand
Wonderful water

***************

Rocks laying around
Big toys giants have played with
I rest in their shadow

von René Oberholzer

In dieser Ortschaft
Gibt es keine Häuser
Keine Menschen
Nur eine Ortstafel

In diese Ortschaft
Kehre ich zurück
Wenn ich ihren Namen
Nicht mehr buchstabieren kann

Seiten