Fantasy ✓ Geschichten, Abhandlungen oder Erzählungen zum Thema

empfohlene
von Juliana Modoi
neue
von Hans Reiter
von Gherkin Green
von Ingo Erbe
die schönsten
von Jürgen Skupniewski-Fernandez
von D.R. Giller
von Sigrid Hartmann
von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Einst lag der See der Hoffnung in jenem Tal. In seiner Mitte wuchs…

von D.R. Giller
Mitglied

„Überlegen“ über die anderen oder über dieses Wort.? Überlegen,…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Hoch über der Erde, dort, wo es besonders kalt ist, verborgen in…

von Sieghild Krieter
Mitglied

Wortperlen
reihen sich auf
aus Träumen
aus…

von Maik Kühn
Mitglied

Blitze zuckten in unregelmäßigen Abständen am Himmel und erhellten…

von Maik Kühn
Mitglied

Ein kleiner roter Kopf rieb entlang der rauen Fläche und entlud…

von Maik Kühn
Mitglied

Kaffeeduft erfüllte das Haus und würde zeitversetzt die übrigen…

von Susanna Ka
Mitglied

Schwarz.
Ein flatternder Schatten im Augenwinkel,
an…

von Marco Hauser
Mitglied

Das Muschelmädchen

Die Sonne stand hoch und es war heiss.…

von Alf Glocker
Mitglied

Die Dummheit ist nicht nur eine Tugend, sondern auch die erste…

von Juliana Modoi
Bibliothek

Ich weiß, ich werde dich niemals finden. Höchstwahrscheinlich…

von Michael Dahm
Mitglied

Wenn sie heute so vor mir stehen, dann sehen sie aus, als könnten…

von Alf Glocker
Mitglied

So, jetzt will ich auch mal so richtig dreinschlagen! Am besten…

von Alfred Mertens
Mitglied

Nach 30 Jahren treffen sich das erste mal 3 Freunde mit Ali aus…

von Michael Dahm
Mitglied

Es ist Winter, tiefer, tiefer Winter.
Seit Tagen hat es…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Die Mönche brachten unbekannte, wohlduftende Essenzen mit. Jeder,…

von Naduschka Kalinina
Mitglied

Ich bin verrückt, Fremder. So viel dazu. Ich bin jetzt nicht die…

von D.R. Giller
Mitglied

Wie ein Tausendfüßler, der durch die Zeilen des Bücherregals…

von Asja Aditi
Mitglied

Die Welt versank am Morgen in einem gräulichen Nebel. -Nebel oder…

von Nicole Schrake
Mitglied

Flirrende Hitze, Staub und die Trägheit des Sommers prägten den…

von Alfred Mertens
Mitglied

Ich hatte Urlaub genommen, ich musste einfach heraus aus der Enge…

von Sascha El Farra
Mitglied

ICH...ja ICH bin ein Held!

Ganz plötzlich ein Schuss...…

von Michael Dahm
Mitglied

Vor vielen, vielen Jahren lebte in einem Land hoch oben im Norden…

von Max Dernet
Bibliothek



Ein frisch ausgewilderter Reißwolf sah von seinem Nest aus…

von Michael Dahm
Mitglied

Es war wie ein kurzes Aufblitzen und er wusste, nun war es so weit…

von Qayid Aljaysh Juyub
Mitglied

Seid mir gegrüßt ihr Angehörigen des kleinen, buddelnden Volkes…

Ich
von Michael Dahm
Mitglied

Ich selbst weiß nicht, wer ich bin, woher ich komme, wer meine…

von D.R. Giller
Mitglied

Es fing damit an, als mein Tagesausflug ´´natürlich in Zürich´´…

von Susanna Ka
Mitglied

Es war ein kalter mondloser Abend, der letzte im Oktober. Noiry…

von Theresa Leseeule
Mitglied

Emma saß schon eine ganze Weile gedankenverloren auf einem…

von Ingo Erbe
Mitglied

Alles, was da auf dem Boden krabbele, sei häßliches Getier sei, so…

von D.R. Giller
Mitglied

Transparente Gänge verlaufen in Träumen
vorwärts erproben um…

von Pawel Markiewicz
Mitglied

I as the being sui generis
(Ich als das Dasein sui generis…

von Alf Glocker
Mitglied

Nachdem ich selbst unglaublich eingebildet und sehr von mir…

von Miya Jehle
Mitglied

Die Kellnerbörse lag geöffnet auf Tisch 17 des oberen Gastraums…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Die zerfetzten Segel
flauten im lauen Wind.
Ein altes…

von Frank Tegenthoff
Mitglied

Ehe Erinnerungen verblassen und verstummen,
dennoch neue…

von Pawel Markiewicz
Mitglied

Der Sommergeist (I)

der Sommergeist
der Begleiter der…

von Alf Glocker
Mitglied

Es war einmal, vor keiner kleinen Ewigkeit, die Engel saßen gerade…

von Hans Reiter
Mitglied

In jener Zeit, als das Klopapier rapide zur Neige ging und die…

von Frank Tegenthoff
Mitglied

,, Einem Abenteuer hinterher jagen", so wollte es Anonymus und sah…

von Gherkin Green
Mitglied

H E L L Y E A H !

– HOT CHILI SAUCE VERSION –

von Michael Dahm
Mitglied

Professor Johnson wollte und konnte nicht mehr. Die Langeweile…

von Michael Dahm
Mitglied

Die Stimme erklang Sonntag ,morgens um vier.
,,Mein Name…

von Frank Tegenthoff
Mitglied

Fernab vom Land der zwei Kirschmonden, wo jetzt Lilly am liebsten…

von Frank Tegenthoff
Mitglied

,,Wir rasen der Tiefe entgegen. Machtlos. In Wirklichkeit ist es…

von * noé *
Mitglied

Jahrtausende wurde es geheim gehalten, was man auf der Spitze des…

von Markus Leutwyler
Mitglied

Als ich heute das Eisfach im Kühlschrank öffnete, schaute mich ein…

von Marco Hauser
Mitglied

1. Der überhebliche Prinz
In einem wunderschönen Schloss…

von Alf Glocker
Mitglied

Warum halte ich mich auf, wo ich mich aufhalte? Nein, damit meine…

von ulli nass
Mitglied

Lucy – in Ewigkeit

Sie sind früh aufgestanden. Es ist ja…

von Christian Karis
Mitglied

Vor langer Zeit nutzten die Menschen eine geheimnisvolle Macht…

von Alf Glocker
Mitglied

"Brav Waldi, brav" sage ich und streichle dieses Monstrum aus…

von Michael Dahm
Mitglied

Ich bin durch – mit den Weibchen der Gattung „Homo sapiens sapiens…

von Alf Glocker
Mitglied

Guten Tag – wenn ich mich vorstellen darf ... ich bin ein Fossil!…

von Frank Tegenthoff
Mitglied

Neue Welten schaffen; ja das wollte Anonymus unbedingt. Neue…

von Alf Glocker
Mitglied

Welche Begriffe würdest du mit deinem Leben verbinden?

von Petra Bansemer
Mitglied

Ich vermisse dich so unendlich. Meine Sehnsucht nach dir zerreißt…

von Pawel Markiewicz
Mitglied

Der Frühlingsgeist (II)

ich wurde der beste
Freund…

von Alfred Krieger
Mitglied

Zu Beginn der Zeiten, genauer gesagt, etwas danach, hatte man…

von Michael Dahm
Mitglied

Jeffrey Clearwater und Hank Norman, ihres Zeichens Deputies, saßen…

von Frank Tegenthoff
Mitglied

Auf der Insel der Harlekine wehte ein leichter Südwind. Die…

von Ingo Erbe
Mitglied

Auch wenn Vanessa von Jahrmärkten nicht viel hielt, so ging…

von Annelie Kelch
Mitglied

Vor unendlich langer Zeit, als der Regenwald am Amazonas noch…

von Alf Glocker
Mitglied

-2-

Eine menschliche Seele ist ein Fass ohne Boden! Das…

von Michael Dahm
Mitglied

Vor sehr, sehr langer Zeit, als es die Zeit selbst noch nicht so…

von Pawel Markiewicz
Mitglied

Der Frühlingsgeist (I)

der Frühlingsgeist erwachte

von Frank Tegenthoff
Mitglied

Krachend stürzte es vom Himmel, polterte herunter und illuminierte…

von Frank Tegenthoff
Mitglied

Anonymus hatte sich nur eine kurze Pause gegönnt. Wohl war ihm…

von Alf Glocker
Mitglied

Wir Deutschen sind allgemein bekannt dafür, daß wir Autos lieben,…

von Marc R
Mitglied

Im Traum reiste ich zu den Göttern von einst
hinauf nach…

von Pawel Markiewicz
Mitglied

Nurzec. Freitag. Den 15 August 2014

Der 15. August 2014…

von Pawel Markiewicz
Mitglied

Die Tatsachen: viele Religionen in der Welt sowie Wunder bei…

von Giulia Strek
Mitglied

Leise klackend fiel die Tür ins Schloss. Selbst hier in dem Bett,…

von Giulia Strek
Mitglied

„Hey, hey...warte mal.“ Er lief hektisch auf sie zu und blieb…

Seiten

Was heute als 'Fantasy' klassifiziert wird, ist keine Erfindung der Neuzeit. Wer klassische Sagen kennt, in denen es von Göttern, Halbgöttern, Fabelwesen, Drachen und Zauberern nur so wimmelt, weiß, dass das historische Genre der so genannten "Phantastik" entsprechend auch nur als Bindeglied zwischen Mythologie und Moderne fungiert. Vorherrschender Eskapismus dient der Vereinfachung notwendiger Hintergrundszenarien.

Im Unterschied zu realitätsverbundenen Geschichten werden im Bereich der 'Fantasy' Protagonisten und Zustände in eine mehr oder weniger fiktive Umgebung eingebaut, die einem Autor die komplette Kontrolle über sämtliche darzustellenden Details eines Werkes überträgt. Logik, Verhaltensmuster, Regelnoder Äußerlichkeiten aus der uns bekannten Realität gelten nur noch bedingt oder gar nicht mehr - die Möglichkeiten weiten sich aus ins Unbegreifliche. Zugleich erhält der Leser eine Eintrittskarte in Gedankenwelten, die er sich -losgelöst von realen Vorgaben- gedanklich selbst erschaffen darf  … ganz nach Belieben und den Möglichkeiten seiner spezifischen Vorstellungsgabe, angeregt durch die Worte des Autors.