Gedichte von Willi Grigor

Autor
Mitglied

Ich bin, vom Alter her bedingt,
in einer Zwiespaltlage.
Man fühlt sich eigentlich…

Mein lieber Freund, ich schreibe offen,
wie man's zwischen Freunden macht.
Krankheit…

Ein starker Mensch, ein Multikranker,
ein Gradeaus, ein Niemalsschwanker.

Sie waren Freunde, liebten Wandern
durch Wälder, Dörfer, die Natur.
Es half einer…

Du gehst auf deinen Wegen
mit Vorsicht und Bedacht.
Du bist mutig, nicht verwegen,…

Sie waren Freunde von Jugend an,
heirateten zwei Schwestern.
Sie standen beide stets…

Bei Sonne macht´s Spaß zu spazieren,
der Schatten geht stets mit uns mit.
Unmöglich…

Ein Rinnsal ist - genau betrachtet -
Wasser, welches kaum beachtet,
fast versteckt…

Wenn Berge rutschen, Gletscher tauen,
weil was weiß ich die Erde sticht,
da hebt man…

Jeder Tag ist ein Beginn, der Anfang
einer von Menschen gemachten Ereigniskette.
Ist…

Ich ging einen traumgleichen Bergweg entlang,
zwischen entlaubten Reben.
Es wollte…

Es rollt ein Stein vom Berg ins Tal,
vergrößernd dabei seine Zahl.
Sie werden dann,…

Die Brille auf den Augen,
die Nase unter Wasser,
man spürt die Sinne saugen.

Sein Erscheinen mich umgarnte,
trübe Tage wurden froh.
Seine Nähe mich umarmte,…

Januar,
du bist nicht mehr
der harte Typ,
der du mal warst
in jener…

Ich ging durch die nachtdunkle Straße,
in Sydney irgendwo.
Ein Mann kam mit…

Mein unterschätztes Oberbilk,
du warst mal mein zu Haus.
In Konkurrenz zu Segringen…

Nach oben, durch Kargland mit schmächtigen Kiefern,
zum rotgelben Leuchten führen die…

Man kennt den Menschen lange schon,
von Anfang hat man ihn gemocht.
Man hat mit ihm…

Wo Pflüge einmal Furchen zogen
mit einem schwachen Kuhgespann.
Wo man mit Fleiß…

Du, mein schwedischer August,
gibst mir Freude, selten Frust.
Deine milde…

Gedanken zur Entschuldigung an die Ureinwohner Australiens am 13. Februar 2008

Es hat sich schon herumgesprochen:
Der Lenz ist wieder da!
Man hat seit Tagen ihn…

Wir wohnten in einem Haus in Mehrow
mit Garten, der einlud zum Ruh'n.
Wir saßen…

Segringen, 1949-51

In den schweren Nachkriegsjahren
waren viele zu bedauern.

Es ist des Baumes stille Weilen,
das den Menschen fasziniert.
Es ist des Menschen…

Gedanken entstehen und ziehen hinaus,
wie Winde, die unspürbar wehen.
Sie leise…

Blaubeerpflücken, Waldgelände,
steifer Rücken, rote Hände.
Kinder sind nicht mehr…

Ich bin im Krieg geboren,
doch hab ihn nicht erlebt.
Ich hab kein Glück verloren,…

Ein Streifen aus Licht
auf einem sterbenden Ast.
Bewegte Blätter.

Frühling lässt die lauen Lüfte
wieder flattern über´n See.
Statt zu schnuppern süße…

Der Biber schwimmt nicht mehr im See,
der Biberbau ist leer.
Verwundert ich nach…

Ich hab es geahnt,
ich hab es gewusst,
ich hab mich ermahnt,
trotzdem hab ich…

Luftleichte Wolken ziehen stolz ihre Bahnen,
getrieben vom Wind wie die wehenden Fahnen.…

Ich liege im Schatten der beiden.
Es kann die Tann' die Birk' nicht leiden.

Die…

Ich hatte einen schönen Traum:

Die Birke und der Tannenbaum
sprachen freundlich…

Ende Mai erst zeigt es sich,
das "Licht der Nacht" in meiner Welt,
Es bescheint,…

Die Sonne zeigt den schmalen Streifen
von ihrem hellen Morgenkleid.
Die Augen -…

Der Bachlauf zum See hin
ist trocken und steinig,
genau wie sein Bruder,
der…

Die Amsel einen Wurm verspeiste,
das nahm Familie Wurm ihr krumm.
Der Oberwurm…

Ich liebe Holz, ganz vehement,
besonders wenn es lodernd brennt.
Zum Brennen braucht…

Lieber Fußball,

du hast mir einst den Spaß gerettet
in meinen jungen Jahren.

Es war eine Reise, ein weilendes Schauen,
die Busfahrt durch Buschland und Trockengras…

Ich verfasste ihm ein Schreiben, schickte dieses an die Stelle
wo vor Jahren wir uns…

Zwei, die sich durch Zufall trafen
und schon lang zusammen schlafen,
hören noch der…

Sommer, Abend, Lauschen, Stille...
Dann, von rechts, da wo der Rasen
auf die Gräser…

Der erste von allen (2013 am Strand von Carrickalinga)

Wenn jeder Berg in jedem Land
ist Kieselstein und Erde nur.
Wenn jeder Stein im…

Seiten