Akrostichon ✓ 150+ Gedichte, Aufbau, moderne und klassische Beispiele

Bild des Akrostichon Akrostichon Iēsoûs Christòs Theoû Yiòs Sōtér (Jesus Christus Gottes Sohn Erlöser): I Ch Th Y S (ἰχθύς ‚ichthýs‘ – Fisch)

Bei einem "Akrostichon" ergibt der Beginn jeder Zeile (von Versen oder Texten) hintereinander gereiht einen Sinn. Das Wort selbst stammt aus dem Griechischen. Neben der Dichtung ist das Akrostichon vor allem auch in der Religion vertreten.

Das wohl bekannteste Buch und Vertreter dieser Form der „verborgenen“ Überlieferung von Informationen ist dabei der Tanach des Judentums. In Deutschland waren Akrostichon eher im Mittelalter beliebt und weit verbreitet. Aber auch heute noch finden sie den Weg in die Literatur und sind verspielte Kunstform verschiedener Autorinnen und Autoren.

empfohlene Akrostichon
neue Akrostichon
von Monika Laakes
von Monika Laakes
die schönsten Akrostichon
von Monika Laakes
von Monika Laakes
von Soléa P.
Mitglied

G renzen überwinden,
R egionen erkunden. Dabei
E…

von Ingrid Herta Drewing
Mitglied

F rühlings Flüstern in den Wiesen,
R eich ein Blütenmeer…

von Somos Eleen
Mitglied

W arum droht die Erde zu fallen,
E ntwickelt der Mensch kein…

von Monika Laakes
Mitglied

G lückselig - in Balance
E rkenntnis - einer Chance
S…

von Soléa P.
Mitglied

F lammen – verschlingend, vom Wind
E ntfacht. Schlagen bis…

von * noé *
Mitglied

W interliches Wunderstrahlen,
E ndlich ist sie da, die Zeit…

von Andreas Brod
Mitglied

Z ärtlich mal
U nd auch ganz wild
N ecken sich
G…

von Thomas Brod
Mitglied

P entēkostē hēméra (griech.) ist ein besonderer Tag,
F…

von Soléa P.
Mitglied

A lles geht einmal vorbei, findet jähes Ende…
B eim…

von Thomas Brod
Mitglied

(Akroteleuton)

H offnungs- und auch Sehnsuchtsor T
E…

von Soléa P.
Mitglied

N ur das jüngst Geschwisterlein
E rhebt besonderen…

von Alf Glocker
Mitglied

(doppeltes Akrostichon)

Feuer, Wasser, Erde, Luft und…

von Annelie Kelch
Mitglied

K onstruktive Kritik baut auf und vernichtet dich nicht
O…

von Somos Eleen
Mitglied

A ll
D ein
V ergeben
E ndet
N iemals.…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Eine Kanone war Pazifist:
Mit Kugeln schießen? Großer Mist!…

von Annelie Kelch
Mitglied

B is zur Geburt war alles o.k. - Sie hat weder geraucht noch…

von Thomas Brod
Mitglied

S oon the darkness fades.
I n the dawn the
L ightshow…

von Monika Laakes
Mitglied

V ollpfostige Naivität und
E ndloses Ignorieren - zudem…

von Annelie Kelch
Mitglied

W ill endlich die Zweige der Bäume sich biegen sehen unterm Firn…

von Monika Laakes
Mitglied

L ustvoll oder leidvoll
E igenwillig oder ergeben
B…

von Annelie Kelch
Mitglied

w undersamer engel
e rscheint josef
i m traum –…

von Somos Eleen
Mitglied

W ie
E ntsteht
L iebevolles
T un?
F…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

S eele atmet tief und rein,
T anzend durch der Welten Flur,…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

B linkende Lichter: Streufahrzeuge
L egen einen Teppich aus…

von Thomas Brod
Mitglied

W erkzeuge, mal piano, mal forte
O ffen oder als Wink - eine…

von marie mehrfeld
Mitglied

N iederträcht’ges in’n Mittelpunkt rücken?
A ndere mit dein’…

von Annelie Kelch
Mitglied

J ahre vergehn oft wie Tage
A rbeit zu haben, wird wichtiger…

von Xavier Kaltwasser
Mitglied

Liebe kennt keine Regel,kennt kein Maß.
Uns verbindet,nur…

von Annelie Kelch
Mitglied

W indparks, offshore, und 'Kleine Waffenscheine' – Dauerbrenner…

von Annelie Kelch
Mitglied

N un stirbt auch dieses Jahr, darin so viele ihr Leben lassen…

von Jürgen Wagner
Mitglied

S ei in Deiner Mitte
T rau Dich
I n Fernen
L…

von Annelie Kelch
Mitglied

E isblume, sei mir herzlich willkommen
I ch sitze hier jeden…

von Annelie Kelch
Mitglied

H ast du die Tanne abgeholt, Schatz?
A ye, aye, Madam…

von Annelie Kelch
Mitglied

R ot ist die Farbe der Liebe
O ft wird aus Liebe Hass

von Annelie Kelch
Mitglied

A ngst vor Trump breitet sich aus – weltweit
M an…

von Annelie Kelch
Mitglied

M ond in der Früh: schön wie über Alabama
O moon of Alabama…

von Annelie Kelch
Mitglied

W ortlos unterm Eis ruht der Badesee.
I ns Dunkel malt der…

von Annelie Kelch
Mitglied

Beim Frühstück am 21. Dezember 2017

W o sind meine…

von Somos Eleen
Mitglied

D ein
A nlitz
N immt
K ein
E nde!

von Annelie Kelch
Mitglied

W interland - Krähengetön am Himmel
E s weihnachtet sehr…

von Alf Glocker
Mitglied

A  ls ihr noch mächtig wart im Geist
R  iet euch derselbe…

von Annelie Kelch
Mitglied

S ag, Mama, wie viele Tage sind es noch bis zur Heiligen Nacht?…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Ich ging heut' spazier’n,
so mild war die Luft

Rezitation:
Sprecher, Musik und Aufnahme: Jürgen Wagner. Melodie nach dem altengl. Lied: Rose, rose, rose, rose Shall I ever see thee red? Aye, marry, that thou wilt An thoult but stay
von Annelie Kelch
Mitglied

D raußen dreadlockt der Morgen …
I ch hefte mir mein Radio…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Ein Papagei, der sitzt am See
und sieht sein Bild und sagt:…

von Ekkehard Walter
Mitglied

K einer half ihm
R ömer kreuzigten ihn
E rlösung war…

von Birgitta Zörner
Mitglied

MAGNOLIE

M orgenlieder
A tmen
G efühlvoll…

von Annelie Kelch
Mitglied

G eht – lasst mich zufrieden; ich hab' schlechte Laune
E ine…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Welch ein Drängen, was für ein Ranken
Welch ein Blühen,…

Rezitation:
Lied: 'Doen Daphne d'over schoone Maeght' 1. Variation von Jakob van Eyck (1590-1657); Flöte: Cornelia Staib, Sprecher und Gitarre: Jürgen Wagner
von Somos Eleen
Mitglied

T äglich schreist du
I n mein Ohr, du Wurm du.
N icht…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Vor´m Fenster steht ein Tannenbaum,
dess´ Röcke tragen…

Rezitation:
Sprecher, Musik und Aufnahme: Jürgen Wagner
von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Damen! Herren! – Publikum!
Heute tobt Spektakulum!

von * noé *
Mitglied

P olitik, die hilflos irrt,
E ifersucht, zum Hass verführt,…

von Thomas Brod
Mitglied

W ozu nur braucht man wohl die Droge Liebe?
E rgreif die…

von Corinna Herntier
Mitglied

Januar steht vor der Tür.
Altes ist vergangen.

von Jürgen Wagner
Mitglied

Du hast getrommelt
mit Leib und Leben
hast den Takt…

Rezitation:
Text, Sprecher und Gitarre: Jürgen Wagner; Flöte und Gesang: Sonja Grashorn; Lied: Merseburger Zaubersprüche
von Petra Ewering
Mitglied

A nfangs steht das Nichts im Raum,
N ach Dunkelheit folgt…

von Alf Glocker
Mitglied

W er sich bewusst in die Gefahr begibt
I st nicht nur…

von * noé *
Mitglied

Heiliger Gedanke, uns zum Trost.
Oft blieb uns weiter nichts…

von Ferhat D
Mitglied

Für Boriana

Was kann ich dir sagen damit es dir gut geht…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Im Tanz der Blätter
lassen sich Kalküle sehn,
die uns…

Rezitation:
Sprecher, Musik und Aufnahme: Jürgen Wagner
von Ferhat D
Mitglied

Ich bin müde vom Leben

Ich ersticke beim atmen
Ich…

von Petra Ewering
Mitglied

K üssend lasse ich mich nieder
u nd gebe mich der Wolllust…

von Ferhat D
Mitglied

Mein Leben wenn man es leben nennen darf

Ich fühle mich…

Seiten