Lieder / Songs ✓ die beliebtesten Songtexte

Notenblatt

Aus einem Gedicht ein 'Lied' zu machen, fällt einem Komponisten nicht schwer - vorausgesetzt, dieser Text vermittelt eine homogene Rhythmik, die mit musikalischen Mittel über Melodik und Instrumentierung zu einem Lied verschmolzen werden kann. Die klassischen Lieder kommen -entsprechendmusikalischen Vorgaben- meist gereimt und nach Versmaß als 'gebundene Rede' in die musikalische Komposition.

empfohlene Lieder / Songs
von Rio Reiser
von Johann Wolfgang von Goethe
neue Lieder / Songs
von Enrico Buchta
von Enrico Buchta
von Enrico Buchta
die schönsten Lieder / Songs
von Bettina Wegner
von Rio Reiser
von Enrico Buchta
Beitrag 71 - 95 von insgesamt 95 Texten in dieser Kategorie
von Jan Jendrejewski

Verloren hab ich meinen Geist, hinfort all Leid und Sorgen; -
Liebe ich die schönen Sommernächte, wenn ich deiner Liebe lausch. -

Dein Gesang entführt mich, träum ich Liebe, ferne Welten, -
Und ich will nicht mehr hinfort,…

von Jürgen Wagner

Du kommst und du gehst
Du wehst in den Höh’n
Du Atem der Erde
über Land, über Seen
Du tanzt heut‘ mit mir,
ich sing mein Lied dazu
Ich fliege mit Dir
und bin doch in Ruh‘

Ich halte nicht fest,…

Rezitation:
Die Melodie zu dem Lied - Musik und Einspielung: Jürgen Wagner
von Jan Jendrejewski

Oh ich wünsch mir, dass du wieder lachst,
Denn dein Lachen ist so wunderschön.

Komm lächle doch noch mal -
Scheint die Sonne, ist der Himmel blau -
Und wenn du jetzt noch lachst,
Ja dann scheint auch die Sonne im…

von Marc Bucher

Gut so

[Verse 1]
Der Anfang ist ganz nah, alles ist am Ende
Jeder hat ne Meinung, doch keiner der was tut
Alle Registrieren, Kritisier/en und Demonstrier/en
Keiner will hören, keiner hört

[Refrain]
Denn…

von Alfred Krieger

( 1. Abends, wenn ich schlafen geh´,
vierzehn Engel um mich steh´n :
zwei zu meinem Haupte,
zwei zu meinen Füßen,
zwei zu meiner…

Rezitation:
aufgenommen im Winter 2015
von Corinna Herntier

Eigentlich bin ich ganz cool,
toller Typ mit leichten Schwächen.
Frauen steh'n total auf mich!
Auch wenn ihre Herzen brechen.
Brauch' mich nie groß zu verbiegen -
es ist leicht, sie rumzukriegen.

Doch seit…

von Peter H. Carlan

Freunde, Brüder, ihr Halunken,
göttlicher Dionysos,
Geist des Weines, uns macht trunken,
was durch unsre Hälse floss.
Singt mit uns die alten Lieder,
selig, wer mit uns verweilt,
leert die Humpen immer wieder…

von Jürgen Wagner

Wachse, wachse, meine Kiefer,
damit ich auf Deine Höhen klettern
und hinabschauen kann auf die Wege,
an denen viel grünes Gras wächst,
in dem mein Liebster ruht

von Uwe Kraus

Als die himmel sich verzeilten und die
Winde sich verschneiten und mein vater meine mutter
Und mein himmelszelt zusammen
Stieß um meine kindheit bilder türmte
Erfing ich dies und jenes
Analytisch zu begreifen

von A. d. Tiefe

Die Wahnung
und Mahnung
vom Boden
hoch loben.
Die Hoffnung
des Wesens
im Ganzen
will Tanzen.
Die Ewigkeit,
freit keiner weit,
denn Endlichkeit
macht sich nicht breit
in…

von Corinna Herntier

Mensch, was waren das für schöne Zeiten!
Gestern – Friede, Freude, Eierkuchen!
Heute muss ich nach Momenten suchen,
voll Harmonie, in denen wir nicht streiten.
Ach, mir ist nur noch nach Heulen und Fluchen!
Müssen…

von Uwe Kraus

Nationalhymnenidee Uwe Kraus zum Tag des 70 jährigen Bestehens des Grundgesetzes und aufgrund des Mißbrauchs der alten Nationalhymne

Auferstanden aus Ruinen
Und mit Glückes Unterpfand
Danach lasst uns alle streben
Reichet…

von Ekkehard Walter

Lobt Gott, ihr Menschen allzugleich,
der thronet fern im Himmelreich,
er schenkte uns den Menschensohn,
welcher bezahlt der Sünde Lohn.
Der, welcher wurd' der Menschen gleich
nun ewig herrscht mit IHM im Reich,…

von D.R. Giller

Auf Schritt

Man wühlt sich und fühlt den Wald
Auf bald mit glatten Blatt schlittern
Wandern reifen, strecken
Rauf die Arme in die Höhe
Verzeihe der Natur' empor
Laute Schreie..oh gedeihe
Gedeihe

von Klaus Mattes

Ob dick,
ob dürr,
Wegen oder trotz!
ob da,
ob la,
ob di,
ob la lopp,
ob dadi,
ob dumm da,
oh damm,
dumm di da dumm.

Es ist doch immer das Gleiche.
Ob hetero,
ob homo,…

von N. Smaranshakti

Der Tod kennt das Alter nicht,
Er sah nur Deine Zeit, die gekommen ist,

Er sah und entschied er nehme dich mit.
obwohl du den Kampf um jeder Stunde, jede Sekunde
jedes kurze Lebensglück, dir die Zeit, doch noch stahl.…

von Volker C. Jacoby

.
Es weihnachtet, und im Advent,
manch Kerzlein auf den Kränzlein brennt
es flackern überall die kleinen Feuer;
die Unrast treibt uns um und dann
fangen wir auch mit dem Kaufen an:
Geschenke gibt’s wie jedes…

von Giulia Strek

Geschützt liege ich im Sessel.
Die Dunkelheit, ein zerbrechliches Gewand,
umhüllt mich mit all seiner Süße.
Schleichend gesellt sich die Einsamkeit zu mir.

In einer Nacht wie dieser,
kann ich deinen Kuss nicht…

von Ekkehard Walter

Refrain: Er war ein Lassomann, ein klasse Mann, der mit dem Lasso alles kann. 2 mal

Strophe 1: Er fing die wildesten Mustangs ein,
die besten Pferde waren alle sein.

2 maliger Refrain

Strophe 2: Auch…

von Marcel Meske

There are times where I feel all alone.
I am a king who’s just lost his throne.
I’m alone in a giantic crowd
Which is quiet but yet seems so loud.

But I know that somewhere
That somewhere there’s you
My real…

von Rochus Stordeur

eiskalte hände im kastaniensud
wie wenn wo nebel fallen
der herbst ist kalt
und kalt gefällt nicht allen
trompeten in der luft
und wirre schreie hallen
die wege sind zu feucht
gebeugte greise lallen…

von Maik dameS

Ich komm nicht mehr zurück,
find woanders längst mein Glueck.
Und weil die Sonne glüht,
wenn sie Herzenswärme fühlt,
kommt dein ungebetner Schein
nie unsre Welt hinein.

Wie ein saugender Vampir
nimmst…

von Jörg Dahlbeck

Abschiedsküsse im Regen, dein Gesicht schmeckt nach Tränen,
Risse im Bahnsteigdach und in unseren Plänen.
Noch ein paar Augenblicke bis fünf Minuten vor vier,
in Gedanken schon weg, doch mit dem Herzen noch hier.…

von Gebhard, Xaver Bock

Wer ich bin?

Zuweilen liegt es mir im Sinn.
zu erfahren, wer ich bin.
So stehe ich grad neben mir
und suche süchtig nach der Zier,
die das Bild zu schönen mag.
Da scheint mir, heut ist nicht der Tag,
an…

von Marcel Strömer

Wir suchten die geheimen Stellen,
wohin die guten Menschen
längst gegangen -
wo all die Götter sind.

Wir hielten Ausschau nach den Helden,
am Platz der weißen Ritter,
wo Kampf um Frieden -
und unsere…

Seiten

Moderne Werke unterscheiden sich nicht grundsätzlich vom althergebrachten Vorbild - doch auch hier gilt, wie beim Gedicht als rein literarische Gattung, ein loser Aufbruch und die Hinwendung zu freien Formen. Ob dabei ein Liedtext zuerst da war oder die Melodie den Text nachgezogen hat, bleibt hier außen vor. Moderne Liedtexte entwickeln sich oft genug parallel zur Musik - vor allem auch deshalb, weil Komponist und Autor in vielen Fällen eins sind. Die Unterscheidung zwischen "Lied" und "Song" ist dabei eher willkürlich - auf den modernen Musikbetrieb mit populären Hit-Titeln abzielend, amerikanisiert und als Begriff etwas verschwommen.