Gedichte von Robert K. Staege

(Triolett)

Sei nichts, was du nicht wirklich bist,

Sei darauf eingestellt:
Meist wird Dir das Leben
nicht…

(im Volkston)

Ich bin von einen Traum erfüllt
der…

Die Tage, sie kommen, sie gehen,
und so sinken die Jahre…

Der Fluss seufzt leise von fern,
am Himmel ein einsamer…

Nur Wind küsst zärtlich deine Wangen ...
Ganz leise sinkt…

Es ist nicht alles mir bewusst
vom Leid wie von des Glückes…

Eines einz‘gen Sternes Bahnen
ließen einst den Tag erahnen,…

Klagend ruft ein Vogel,
still ist sonst die Nacht.

Lockend klingen berauschende Lieder,
silbern rinnt es von…

Es wehrte sich alles in mir,
dem Tag ins Auge zu sehen;…

Der Winter muss nun gehen,
sein kaltes Wirken weicht;

Du hast des Herzens Brand entfacht!
Zu sagen, wie ich selig…

Es trinkt ja nun die Blutzikade
nur Pflanzensaft, nie…

O lichte, weite Ruhe!
Schon wich das Morgenrot,
ich…

Der Schlaf mein Zimmer mied,
als leis‘ durchs Fenster drang…

So wird Einsamkeit geboren:
wir finden keine Worte mehr;…

Herrlicher Sommer -
die heiße Glut der Sonne
und…

Wir trafen uns bei einem Singen.
Sie sagte „Du“, - wohl aus…

O welche Freud‘! Es flüstert mir
Dein Mund der holden Liebe…

Es ist das Größte auf der Welt:
Mir steht der Liebe Tempel…

Dunkelheit
Tropfte von den Wänden

Schwere
Floss…

Der Seele heit‘rer Friede, tief und klar,
ist mir in Dir,…

Den wunderschönsten aller Sterne,
des Lebens Rose nannt‘ ich…

Oftmals ging ich dort am Meere
still gebeugt am Strand…

Zu Tagesbeginn

Im jungen Licht vor mir das Land,
sich…

Alte Häuser, enge Gassen,
fremder Zunge schöner Laut,

Miniatur

Dort unter Bäumen - Du warst mir geneigt -

Es gibt Träume,
die man zu enden bäte.
Es gibt Räume,…

Ich suchte Heilung meiner tiefen Schmerzen,
und hab‘ in Dir…

Was löst mich aus des Schmerzes Nacht?
Sein’ Fesseln mich…

Zum Horizont die Wolken flogen,
gar mancher Stern ist schon…

Wohl wissend, dass ich Gottes Zeit vergeude,
schritt ich auf…

(in einsamer Nacht)

Voll Wolkenschleiern ist die Luft,…

Heftig wie ein Blitz ...
Mensch erzittert bis zum Grund…

Die Tannen leis schwankten im schwellenden Moose,
am Berg in…

(Miniatur)

Erhebe mich, mein Herz mit Beben
geht…

Der Winter kommt, er naht mit kalten Lüften,
der Ostwind…

Ach, ein Traum wird jeder Ort,
ich will lachen, tanzen,…

O Liebste Du, mein Leben
hab‘ ganz ich Dir ergeben,

Ich nahm mir vor, mein ganzes inn‘res Ringen
in Versen…

Euphonie

Er hat mein Alles ohne Müh‘ bezwungen,
wurde…

Golden sind Sonne und Blattwerk
vom Maler der Natur…

Macht man aus Konservendosen

Ultrahochmoderne Hosen,

Sag‘, wo ist die Zeit geblieben,
da so wild das Herze schlug…

Ein Jungschauspieler aus Verden
wollte ein „Western-Star“…

Ein einsamer Mann flog nach Freetown.
Er wollte sich dort…

Rauchschwalbenzwitschern

erzählt mir aus der Fremde;…

Am Himmel ziehen wieder
die wilden Wolken hin
wie…

(Quatrain)

Liebesbedürftig ist, ach, mein Gemüt,
weil…

Loderflammen, Stiebefunken, -
war als Kind ganz feuertrunken…

Ach, Wolken mit glutroten Säumen
zieh‘n still überm Wald…

(Quatrain)

Wenn die Liebe liegt in Scherben,
fort ist…

Der letzte Weg
ist nicht zu vermeiden.
Da gilt es dann…

So langsam mit den Jahren
muss mancher Mensch erfahren:…

Ist denn das des Himmels Wille,
meine Seele fasst es kaum?…

Während ich hier sinnend sitze,
um in Worten einzufangen,…

Bunte Drachen, hoch im Winde,
tanzen in der Lüfte Reich.…

Ach, wenn nun zum hohen Himmel
meine Bitten seufzend geh‘n,…

O Du Glanz der Abendsonne,
der hinab dort steigt,

Ach, ich fleh’, du woll’st mich lieben,
weil nur das mein…

Hab‘ nicht gemessen
Die endlosen Meilen
Hab‘ nicht…

Weiß nicht,
ist es ein Ende oder Beginnen,
was da…

Meinen Gedanken
sind Flügel gewachsen.

Sie sind…

Ja, ich bin in meinem Leben
hoch erfreut und tief beglückt,…

Wem, ach, wem kann ich nur sagen
meines Daseins Last und…

Ganz anders als Raben,
sollen Mädchen und Knaben
nur…

So frisch belebt sind Wald und Feld,
und zart erblühen schon…

Trotz des Namens
kann alles zu spät sein.

Vom Rand…

Vom Eise ist erlöst der Bach,
so frisch ergrünt sind alle…

Milde Luft die Flur durchdringt
froh der Vöglein Laut…

Sanft mit stillvergnügten Mienen
ist der Lenz im Land…

Wieder kommt ein Frühlingstag
zart und mild herangezogen,…

Der Himmel strahlt so lind und blau,
es steigt die Sonn’ ans…

Mit der Blüten süßen Gaben
füllen Immen ihre Waben,
da…

Seiten