Religion ✓ Gedichte zum Thema / Schlagwort

empfohlene
von Else Lasker-Schüler
von Rainer Maria Rilke
von Johann Wolfgang von Goethe
neue
von J.W. Waldeck
von magne pater
von J.W. Waldeck
die schönsten
von Rainer Maria Rilke
von J.W. Waldeck
von Rainer Maria Rilke
Beitrag 36 - 70 von insgesamt 129 Texten in dieser Kategorie
von J.W. Waldeck

lüge nicht von der Allmacht
opportuner an.Hänger!
ohne Einfluss in mir
hindert eure Gier mein Wachsen
zerstöre ich den Rattenfänger

kein Neidhammel fickt schlimmer
als dieser B:Sucher neuer Bräute

von J.W. Waldeck

das Schweigen der Lämmer
ist die einzige Melodie
die ein Lichtgott der Ernte
allabendlich hören will

End-Scheider, die sich
am Endgültigen weiden
enden als Überreste
einverleibter Mahlzeiten

ruf…

von Else Lasker-Schüler

(Dem Doktor Pagel)

Jakob war der Büffel seiner Herde.
Wenn er stampfte mit den Hufen
Sprühte unter ihm die Erde.

Brüllend ließ er die gescheckten Brüder,
Rannte in den Urwald an die Flüsse,
Stillte dort das…

von J.W. Waldeck

Sternkreis einseitiger Himmelshälfte/
die anderen Zeichen wusste man
nicht zu deuten, unter rosigen Häuten
war die einseitige Scheibe zu glatt poliert
wo sich Tierzeichen zu Schicksalen
vereinen, rein rotiert...…

von Johanna Ambrosius

Es ist genug! Hör‘ auf zu schlagen,
Im Staube liegt mein matt gebein;
Du stillst des kleinsten Würmchens Klagen,
Soll ich allein vergessen sein?
Willst mich vernichten, wohl, ich stehe
Gewärtig Deines Schwertes Zug,…

von J.W. Waldeck

er lobt Gott, damit alle gleich sind
der Ekelfalter, denn nur dann
fällt nicht auf, wie gottlos und blind
er seelische Krücken spannt:
der Schabe Lohn zum Vorbild

vor allem der Samen der Gleichen
mehrt sich…

von Michael Dahm

Golden tönt der Hahn
im Posaunenblitz der Sonne
die Welt erwacht in ihren Wahn
der Teufel lacht vor Wonne.

Wieder ist ein Tag erschienen
auf der Ewigkeiten Schnur
und die Sonne hängt Gardinen
der…

von J.W. Waldeck

keine Schatten, die Schutz spenden
ENTFERNTE Sterne, verbrannt
Liebesschwüre, die betont bekennen
leergefühlt, verschnürt als Inhalt
bei Nacht - scheinbares Strahlen
im Sagenreich blitzender Krummsäbel

von J.W. Waldeck

Syntho-Bass-Maschinen-Flash
vorprogrammiert, in Schleifen
die Aureole neuen goldenen Reiches
die Äthermaske: immer am Start!

artifiziell und seriell auf mobilem Interface:
Gods Race of disgrace unterm Banner des…

von J.W. Waldeck

II. … Abgedroschene Absolution

die Gefühlsbasis aller Hypnostrahler!
kategorische Katharsis:
ein steif stinkender Sumpf
festgelegter Zukunft!

auserwählte Rollen und ihre Bewahrer
gegen kritische Vernunft…

von Axel C. Englert

Eine Kirche sprach: ich schwitze!
Ewig der sture TURM als Spitze …
Ständig treffen stark mich Blitze –
Schlechte Witze! Affen-Hitze …

Wäre obendrauf ein BAUER
Auf die Dauer nicht weit schlauer?!
Kein Blitz läg…

von J.W. Waldeck

Schicksal = Haft
ist nur der eingeschlossene Irrglaube
dem Übel furchtsam angepasst –
dem Missbrauche!

vorbestimmt, vollstreckt Leben bloß
eine eingetrichterte Daumenschraube

geschlossen wird es, im Schicksal…

von J.W. Waldeck

Tränen sind ungeborene Träume
mit dem Mut zur Wiedergeburt
Spuren erlöster Einfälle
Blessuren erlöster Himmelsquelle
vereint ohne jeden Einfluss

der Gott faschistischer Reinheit
befiehlt die Läuterung der Welt…

von J.W. Waldeck

feige hilft, blind zu übernehmen
wirkt Übel-Leben ausgeräumt
soweit äußeres auswendiges ÜBER-
Leben jenseits allen Lebens stützt
wo sich das Üble gerne kreuzt
dem eine gewisse Überzeugung reicht
als Überzug für…

von J.W. Waldeck

eine unwirkiche Macht, die alles (ab) lenkt
wie für Kontrolleure gemacht
die freies Denken kränkt
das selbstständig graue Grenzen sprengt

nein, im Paradies gibt es nur eindeutige Pflanzen!
dort gedeiht nichts ohne…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Zeit
Wo ist sie hin, die Zeit?
Wo hat sie mein Leben versteckt?
Alles in einen Sack gesteckt,
zusammengefaltet auf die Halde geschleppt,
um es zu entsorgen.

Gott
Wo ist er hin, der Gott?
Wo hat er…

von J.W. Waldeck

ein Anhänger muss beschneiden
bessere Früchte ernten, übler Natur
am besten übernatürliche Gewächse
reiner Monokultur!

seriell verwässert
die sein fader Geschmack prägt
grundlos gemästet

immer weniger…

von ulli nass

gefälschte Evangelien,
Paulus im Wahn
Widder an Sohnes statt
Land Kanaan

gehet hin macht alle zu Jüngern
bin ein eifersüchtiger Gott
Thomas diffamiert als Zweifler
' dreh dich nicht um Frau von Lot ! '…

von J.W. Waldeck

verbannt aus euren Herzen
alles Düstere! gereinigt im Werben
damit der Glanz der Auserwählten
nicht befleckt versagt
und dienet dem Herrn der Gequälten:
eurem Seelenstern
bis ins gesegnete Massengrab!

von J.W. Waldeck

der religiöse Schuldenstaat
lebt von der Sündensaat
die himmlische Rendite
von der Abbitte irdischer Sitte

Gottes MA_Nager beschränken
Geistgut, bis Muster-Arschlöcher
in schnappende Münder wichsen

von Jürgen Wagner

Kein Gott, der regiert
Kein Engel, der offenbart
Keine Geister, die rufen

In der Erde gegründet
zum Himmel gewandt
wachs ich von Jahr zu Jahr

von Ekkehard Walter

Sola gratia - aus Gnad allein
lädt Gott alle Menschen ein

Solus Christus - Jesus Christus allein
soll Eure Freud und Wonne sein

Sola scriptura - Das Wort allein…

von J.W. Waldeck

das Zischen der Vektorwaffe
im brennenden Liebeslicht
ionisierter Gase
blieb ungehört, trotz Nervengift
bevor etwas stinkendes
alle Atemwege verbrannte

frei durch Arbeit und Krebs
der Himmelswind blind…

von J.W. Waldeck

I. Schimmelbefall oder Himmelsgewalt?

von Übeln erhellt
erhält es Glaubensmauern
durch trüben tROST vermählt
– aber nicht die Sonne der Erkenntnis
geht eines Tages auf!
der Schlaf der Vernunft traumlos…

von J.W. Waldeck

Glaube MACHT schwarzweiß!
schwarz ist dein Umnachten
und weiß die fiktive Zeiteinheit

die Zeichentrickfigur
erlebt ihre Realität
durch Vorzeich(n)en

ohne Vernunft - kein Sinneswort
ohne Eigengeist -…

von J.W. Waldeck

wer die Welt_Bilder
suggeriert
beherrscht
die Vorstellung

darum ist es wichtig
das du glaubst
denn was sich vorstellt
führt dich auch

© j.w.waldeck 2011
Alle Rechte sind dem Autor…

von J.W. Waldeck

GEGENSATZ I
Prometheisches Feuer

im Anblick endloser Bilderfluten
verfilmt eine vernichtete Spezies
ihr augenscheinlichstes Lebensprinzip
den Ozean übersehend
der Flut die kommt und geht
die bringt und…

von Annelie Kelch

Adam & Eva -
auch sie ...
hätten eine zweite Chance verdient ...

von J.W. Waldeck

seelenlos gequält
was Allerseelen
erst mit Kerzen
auf feierlichen Befehl
jährlich herauf beschwor
eine tote Religion
auswendiger Herzen
die geliebte Leichen
in finst'rer Tiefe
giftig entwertet…

von J.W. Waldeck

weiße Terrorhasen mit Pudernasen
in klebrigen Ecken verdecken
ausgeträumte Ekstasen
hinter ranzigen Schnecken
die sich die aufgehellte Eitermuschel lecken
beim Schweben auf synthetischen Klebern
vor-gefühlte…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Nicht jeder Schmerz blutet,
nicht jede Flamme flutet das Herz.
Auch der Schwimmende ertrinkt in den Fluten
dauernder Präsenz.
Nicht alle Wellen erreichen das Ufer
und Sternschnuppen lassen
Wünsche unerfüllt.…

von J.W. Waldeck

als tauchte ich in warmes Wasser
das mich mit wohliger
Müdigkeit ausfüllte
und jede Initiative
hinweg spülte
das Innere nach außen leerte
oberflächlich - Äußeres verkehrte
zum Lichtblick seines Verfassers…

von J.W. Waldeck

in den Augen deines Lichtgottes
scheinen Blender freizügige Samenspender
die hemmungslose Hungerkinder mästen
in den Daumenschrauben gewaschenen Kopfes
sind alle Tunnelblicke
glückliche Sterbensgeschichte

von J.W. Waldeck

dem Untergang verschriebene
untergetauchte
Taufkinder
deren gespültes Wesen
die abgelichtete Schablone beseelt
die hinterm Liebesschleier
mit gnadenloser Routine quält

gehisste Hautfahnen gähnen
im…

von J.W. Waldeck

o Heiland, der du in Brüsten speist
im heißen Sand der Hurenhimmel gedeihst
mit neuen Seelen aus gefällten Hälsen
die eine Welt einhellig verblendest

nach deinem Wirken verpufft der Regen
nach deinen Schritten…

Seiten