Menschen ✓ Gedichte zum Thema / Schlagwort

empfohlene Gedichte über Menschen
von Charlotte von Ahlefeld
von Matthias Claudius
von Else Lasker-Schüler
neue Gedichte über Menschen
von Padiaménopé Ba Pallawatsch
von Marie Mehrfeld
von Klaus Taumel
die schönsten Gedichte über Menschen
von Angélique Duvier
Mitglied

Da geht ein Mensch, ein Fremder,
geht auf dem Weg des…

von Marie Mehrfeld
Mitglied

Du bereitest dir deine eigene Hölle,
klagst über das „Zuviel…

von Marie Mehrfeld
Mitglied

Verschenktes Lächeln
fliegt gespiegelt zu dir zurück.

von Marie Mehrfeld
Mitglied

Hohes Fieber hast du, Tante Emma ruft an
und fragt, wie’s…

von Christian Morgenstern
Bibliothek

Kaum daß sich, was sich einst von Dir getrennt,
in seiner…

von Annelie Kelch
Mitglied

Das blühende Maienrad dreht sich im Uhrzeigersinn,

von Soléa P.
Mitglied

Hoffnungslos verliebt ist er
in sich und ins Rampenlicht…

von Soléa P.
Mitglied

Was macht aus Menschen mit Verstand
über Nacht einen…

von Monika Laakes
Mitglied

Irrsinn oder falsches Spiel,
beides ist kein guter Stil.…

von Annelie Kelch
Mitglied

O lyrischer Kuss, zart konvex …
behütet im Schädelkomplex.…

von Ella Sander
Mitglied

Ich will nicht fallen in den
Abgrund Achtlos
Und…

von Ella Sander
Mitglied

In der Pfütze der
geerbten Identität
bleibt Blick…

von Marie Mehrfeld
Mitglied

Hör das grelle Summen, den grauen Dauerton über dem lieblichen…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Frau Krause! In der Wanne hockt ein Penner!
„Sie sinn echt…

von Johanna Blau
Mitglied

Statt Träumen, lernen sie gehorchen.
Der Pflug zieht tiefe…

Rezitation:
Johanna Blau
von Matthias Claudius
Bibliothek

Empfangen und genähret
Vom Weibe wunderbar,
Kömmt er…

von Willi Grigor
Mitglied

Der hoffnungslose Versuch einer Erklärung

Was der Mensch…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Ist etwas gescheh'n, so wird schnell klar,
dass es mal…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Der Fuß, der da tritt,
und der, der fest steht
Der Fuß…

von Soléa P.
Mitglied

Ein Herr, namens – wie auch immer –
war ein wirklich…

von Soléa P.
Mitglied

Wie lang zieht sich Leben hin
im Schatten und im Licht…

von Soléa P.
Mitglied

Am Horizont ein Schimmer zu sehen
die Sonne macht sich auf…

von Soléa P.
Mitglied

Weiße Haare schütter, gekraust
fahl das Gesicht und Hände…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Wer öfters sich auch mal was wagt,
erlebt, dass man hierbei…

von Thomas Brod
Mitglied

Amourös beäugte Casanova
dereinst erwählte Filosofa,

von Thomas Brod
Mitglied

Der Staubsauger saugt vom Staub
das S hinweg, bis ich bin…

von Willi Grigor
Mitglied

Wir, die wir uns treffen kurze Stunden,
Kinder gleicher Erde…

von Ekkehard Walter
Mitglied

In jeder Männerrunde, da zeigte er sie,
denn ohne sie, da…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Der Herbst zählt uns die Jahre vor
Zum Winter ist es nicht…

von Johanna Blau
Mitglied

Bin ich entstanden
Durch Raumgefühl?
Bleiben war mir…

Rezitation:
Johanna Blau, Januar 2019
von Chi Waniewo
Mitglied

Magisch an
zieht dich Licht.

Schatten fällt

von Ekkehard Walter
Mitglied

Der Kranz des Siegers ist verstaubt,
verwelkt ist auch das…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Alt und manchmal schon fast zerbrechlich wirkte sie,
doch…

von Soléa P.
Mitglied

Getragen, geboren, geliebt und gehegt
erblicktest du…

von Annelie Kelch
Mitglied

Wälder ...
stumm beseelt,
darin das Leben stockt,…

von Friedrich Adler
Bibliothek

An jedem Abend, wenn die späte Stunde
Die müden Glieder in…

von Marie Mehrfeld
Mitglied

So läuft es. Nicht nur in diesem Land.
Wenn irgendwo ein…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Nie hört der Mensch zu klagen auf,
selbst wenn sein Leben…

von Monika Jarju
Mitglied

Wenn ihr gefährlich stumm wird
singt sie mit ungezähmter…

von Angelika Zädow
Mitglied

Sonnenblumen vor blauem Himmel
Wasser plätschert am Uferrand…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Er war bekannt als alter Grantl,
jeder im Dorf kannte Sepp…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Einst fiel ein Herr in eine Grube,
welche ihm grub des…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Wie ein Storch im Salat
wandelt mancher seinen Pfad,

von Hans-Jürgen Finke
Mitglied

Post Anthropozän

Ist er irgendwann verschwunden,

von Alfred Mertens
Mitglied

Ich müsste, um dem Sinne es gleich zu tun,
in einer Welt,…

von Andreas Brod
Mitglied

Wie Menschen einander begegnen im Leben,
mit funkelnden…

von * noé *
Mitglied

Über mir das Kindermachen,
nebenan das Fernsehlachen,

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Lebenslinien, verspielt, phantasievoll,
erotisch balsamierte…

von Johanna Blau
Mitglied

Das Bunte Treiben

Ob unter Menschen oder so für mich,…

Rezitation:
© Johanna Blau
von René Oberholzer
Mitglied

Da war dieser Tisch
Der beim Schreiben
Ständig knarrte…

von Monika Laakes
Mitglied

Fremder Mensch im Park
lächelt im Vorübergeh'n.
Sein…

von Ekkehard Walter
Mitglied

"In der Tat,
danke Frau Specht,
für Ihren Rat,

von Soléa P.
Mitglied

Ach ja, was soll`s und schade doch
das schöne Land will…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Ein Berber war er, doch nicht aus Afrika,
nur ein Bettler,…

von Martin Heil
Mitglied

Nieselregen und Kälte,
auf der Bank
ein paar hellgraue…

von Clarissa Brown
Mitglied

Ich sehe mich,
wie ich mich sehe.

Du siehst mich,…

von Monika Laakes
Mitglied

Herrschaft der Zahlen
macht aus Menschen Maschinen.

von Soléa P.
Mitglied

So viele sind darauf erpicht
dass man sie in erster Reihe…

von Robert K. Staege
Mitglied

Mancher hetzt von Ort zu Ort,
ziehet täglich seine Bahn,…

von Monika Laakes
Mitglied

Ein Mann liebt den Schnaps immerzu,
er ist mit dem Pastor…

von Regina Bäcker
Mitglied

Schattenkind - verborgen in der Finsternis,
bewegungslos…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Als kleiner Fisch im weiten Meer
schwimm ich im Weltenstrom…

von Angelika Zädow
Mitglied

Geld wie Heu
Moral verkauft

Breites Lachen

von Johanna Blau
Mitglied

Wie nur, wie die Welt begreifen?
Sie ist doch so riesengroß…

Rezitation:
© Johanna Blau
von Ekkehard Walter
Mitglied

Manch einer schimpft wüst in Monologen
wie grausam er wurd'…

von Ludwig Anzengruber
Bibliothek

(November 1886.)

Mei' Vetta, mütterlicher Seit',
Der…

von Marie Mehrfeld
Mitglied

Unter dem Baum dort
sitzt der obdachlose Karl.
Dein…

von Soléa P.
Mitglied

Hysterisch die Glocken vom Turme klingen,
schlagen fünf vor…

von Willi Grigor
Mitglied

Seine Pfeife war im wichtig,
ohne sie ging er nicht raus.…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Vom Schwaben weiß man was ihn bewegt,
da er sich stets das…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Ein Leser sucht' einst sehr bewusst
ein Buch für seine…

von Ludwig Anzengruber
Bibliothek

Mein' Schatz dem los ich zua,
Wia er thut Zithern schlag'n,…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Das Urlaub ist erholsam meist
weiß nicht nur der, der oft…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Was? Ich und kriminell?
Nein, ich war nur nicht mehr so…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Wie die Rillen in einem sehr alten Baum,
so benötigen auch…

Seiten