Gedichte von Manfred Peringer

erste schattenfinger griffen schon nach den sonnenflecken

noch spüre ich die steife der nacht in den gelenken
suche…

das meer zu verlassen um an land das glück zu suchen
könnte…

die berauschende wirkung lässt nach
und ich lege mir neue…

beim versuch das klima am nordpol vorherzusagen
schmolzen…

kurz vor schicht im schacht treffen sie sich an der

ein haus mit garten und einer mauer drum herum mit einem tor…

ich bin groß nenne mich held
meine arme sind lang und stark…

die zeit zieht gleichmäßig vorbei eine flüchtige summe von jahren…

in der dämmerung schlichen wir uns öfter mal zur hütte
im…

könnte ich mir eine landschaft herbeizaubern
wäre es eine…

wenn das winterlicht über den feldern liegt und das eis
den…

abends um halbzehn kannst du sie eintreffen sehn
die meisten…

alles wartet hält den atem an selbst die flügelschläge
der…

zuerst war es nur eine schmerzende stelle am unterkiefer

weil für dich immer noch sommer ist fliegen falter
durchs…

wir näherten uns immer mehr an zuerst
folgte noch ein lachen…

neben der straße federt ein vogel wird der bürgersteig

in zeitung gewickelt trage ich die forelle
nachhause wende…

anfang und ende des panoramas liegen im ungewissen
wind…

ich schreibe ungezwungen schere mich nicht um formen
andre…

hier möchte man leben zwischen berg und tal
see und bach zu…

wale sind vom himmel gefallene schiffe in der tiefe
ihrer…

du das smartphone am ohr ich den camcorder in der hand

was an diesem sandstrand so alles herumliegt
sich als…

einmal hineingeschaut ins smaragdene
hilft kein ignorieren…

es geht mir gut kein wunder ich bin am meer
das haus aus…

einmal nach reichlichem genuss von rum
glaubte ich ein…

mein lieblingsbaum ist eine wildkirsche eigentlich
waren es…

schau ich vom fenster übers stadtgedränge
fühle ich mich…

und während draußen noch brausend stürme winden
an bäumen…

auch dieser tag spricht nur in andeutungen zu mir
der himmel…

die antwort auf alle fragen des universums
und dem rest…

auf dem glühenden parkett verbrannter wälder tanzen könig und…

hier ist es wie früher das gras hoch und die falter bunt

nicht missen will ich euch ihr treuen
schattenspender ihr…

gedichte über musik haben den vorteil
dass sie wie von…

ich spüre meine finger und zehen nicht mehr weiß nicht
wie…

über den nachtgrauen horizont steigt rot der mond
die felder…

im stundentakt erklingt der durchdringende ton reißt mich immer…

kennt ihr sie die silbernen goldenen
in der fußgängerzone…

früher sammelte ich süßes im mondschein
jede sternschnuppe…

bei ungünstigen lichtverhältnissen meinte eine freundin
ich…

rache steht am reling wirft den blick
speergleich nach jedem…

in klaren nächten suchten wir
nach himmelszeichen die uns…

wenn er uns anschaute sich mit dem handrücken den schweiß

da sind einerseits umgeworfene mülltonnen
in den hinterhöfen…

so wie ein haus von seinen bewohnern lebt
wirken auch zimmer…

sei er aus dem tränenden auge dem letzten glas beaujolais

alles was weg muss landet in ihm von der wurst
pelle bis zur…

die wintermöwen sind müde geworden flügellahm
landen sie auf…

regnet es schaue ich oft nachdenklich den tropfen zu
wie sie…

der hustende klang eines hafenakkordeons trieb mich
eilig…

ob die erde bebt stürme waldbrände entfachen
oder starkregen…

kippe ich das fenster schwingt die spinne an ihrem faden
hin…

gedachtes will kunde geben
zungen formen es in worte und…

verloren lag er am rand meines täglichen rundwegs
taufeucht…

sie ging bevor die zeit zu ende war
ich arrangierte die…

ein virus zieht durchs land kurz corona genannt
es reicht…

es wäre übertrieben zu sagen ich sammle schlüssel
aber wenn…

als der morgen vorm fenster graute spürte ich
das atmen…

wer ist noch da von denen die einst zusammen vor der schule…

stehend zu schweigen kann ein protest sein
wenn die worte im…

wenn der stapel der alten zeitungen zu hoch wird
das…

da war dein langerwarteter besuch aus dem fernen land
die…

auf den tisch kommt heute mal eine dose thunfisch
im eigenen…

warum wollen die wellen dass ich mit ihnen fortgehe
fragte…

jeden tag warte ich darauf dass der briefträger
dein…

wand um wand bekleidest du mit frühem grün
kletterst an…

auf dem dach saßen einige tauben
trippelten nervös hin und…

Seiten