Kraft ✓ Gedichte zum Thema / Schlagwort

empfohlene
von Christian Morgenstern
neue
von Soléa P.
von Soléa P.
von Soléa P.
die schönsten
von Axel C. Englert
von Axel C. Englert
Beitrag 36 - 70 von insgesamt 111 Texten in dieser Kategorie
von Karin Steuck

Bunt und stark gewehte Kraft
Des Chorus Fülle, Farbenmeer
Ein Jahr dreht weiter duftend satt
Bevor es still wird, viel zu sehr
Auszuruhen und zu erträumen
Vergessen und neu auszudenken
was sein kann, kindlich…

von Axel C. Englert

Frau Krause! Ich werd hier noch jeck:
WANN putzen Sie den Dreck mal weg?
„Jestern hab ick jefeecht! Sojar!
‚PUTZ-FEE DES JAHRES‘! TV war da!“

KRAUSE HAT DEN BESEN BENUTZT?
Sonst werd bloß ich damit gestutzt …

von Robert K. Staege

Ich möcht‘ nach langem, schwerem Tag
vertreiben Dir die Sorgen,
und was Dir auf dem Herzen lag,
soll fort sein bis zum Morgen.

Ich halte Dich ganz fest im Arm,
dass sanft Dein Atem geh‘;
sollst ruh’n bei mir…

von Eva Klingler

es wäscht sich der Blick an reinem Bache
glucksend und gurgelnd gar heiter er lache
siehst du
hörst du endlich wieder
kniest du
vor der Schöpfung nieder
tauch ein dein Haupt und müd Gebein
fließend…

von Chi Waniewo

Viele Leute, die sich hetzen,
scheitern, siegen nicht,
weil sie heillos überschätzen,
was auf kurze Sicht
machbar ist - und unterschätzen,
dass auf lange Sicht
sie sogar den Berg versetzen,
der ein…

von Soléa P.

Aus dem Tal steigt Nebel auf
Nacht legt sich aufs Land
schaurig schön das stille Moor
der Himmel trägt Schleiergewand.

Kein Vogel singt im kahlen Geäst
selbst Wind will nicht mehr heulen
Natur krallt an der…

von Axel C. Englert

Ein Virus saß im Wartezimmer:
Eigentlich bin ich hier immer …
Die Zeitschriften sind interessant!
Sie nimmt der Leser gern zur Hand …

Fein! Meine Kumpels sind zugegen -
Fröhlich trifft man da Kollegen …
Jeder…

von Axel C. Englert

Sagen Sie, Sie dumme Gans:
Inzwischen spinnen Sie wohl ganz?!
Weich liefern Federn wir, Sie Wicht –
Doch BOXEN nicht „Feder-Gewicht“!

Weihnachts-Gans werden SIE nie:
Muckis statt Fett? Sie tumbes Vieh …
Eine…

von Axel C. Englert

Frau Krause! Eier „Klasse A“
Zu kaufen ja ihr Auftrag war ...
DIE Eier hier sind winzig klein –
Warum kauften SIE ZWERGE ein?

„DIE sin KLEEN! Aba OHO!
ZACK! Wird JEDET Ostarn froh!
Drum sin die TEUA ooch…

von Johanna Blau

Ist das Du Gefahr geworden?
Schräg lachen Dächer mir entgegen
Wohn an viel bewachten Orten
Schmutz und Unrat auf Lebenswegen

Doch die Angst, die wohnt in mir
Drückt sich aus in leisem Wort
Wie ich im Gang…

Rezitation:
Johanna Blau
von Axel C. Englert

Frau Krause! Nie mehr SCHMUTZIGE Tricks!
Erzählen Sie mir ergo nix -
Keine FAULEN Ausreden jetzt mehr:
Wie „Putzvabot – det Wilde Heer!“ -

Kein Staub und Dreck zum neuen Jahr -
„Okay!“- sprach Krause?! Sonderbar ……

von Somos Eleen

Und wenn das Jahr auch geht,
Raketen bunte Fahnen ziehen,
ob etwas bleibt oder verweht,
ob Menschen lieben oder fliehen,

entscheidete nicht die Zeit,
auch nicht ein Feuerwerk am Ende.
Dein Herz sagt dir, es…

von D.R. Giller

Ohne Anfang, sonderlich benommen
bis zu keinem
Folgt‘ Entschluss
Was muss, das muss, reift sonderbar
Begegnung rollt Bewusstsein aus
Vom Aufschlussreichen sprießen
Zig Sterne zumal toben
Gelobt seit jeher…

von Martha lds

Nur
ein Auge weinte
während das Zweite
mutig
seinen Blick schärfte.

von Soléa P.

Behütet und warm schlägt`s Herz in der Brust
gleichmäßig mit kontinuierlicher Lust
von einer Rüstung geschützt, tief verborgen
freut es sich auf jeden neuen Morgen.

Es ist nicht groß, doch manchmal sehr schwer
hat…

von Axel C. Englert

ICH bin es! Die Geschichte bannte!
ICH kenn bloß MICH! Niemals Verwandte!
WIE?! Sie VERStehen BAHNHOF nur?!
Das scheint schon eine schöne Spur …

ICH lenke ALLES! Frieden! Krieg!
Leben! Lieben! POLITIK!
Vor mir…

von Christian Morgenstern

Überwinde! Jede Stunde,
die du siegreich überwindest,
sei getrost, daß du im Pfunde
deines neuen Leben findest.

Jede Schmach und jede Schande,
jeder Schmerz und jedes Leiden
wird bei richtigem Verstande

von Axel C. Englert

Frau Krause! Dlas ist skandlalös!
All meine Texte! Dlas scheint bös …
„Ob dla so n L dlabei is is ejal!
DLIE Texte sin ooch so ne Qual!“

Hab Krause dlennoch engagiert –
Dlamit sie für mich recherchiert:
Für…

von Robert K. Staege

(Quatrain)

Gar wild gebärdet sich der Wind,
fegt über Meer und Feld und Wald,
zu zeigen seine Urgewalt; -
Notos, der Eos starkes Kind.

von Robert K. Staege

O heiße Tränen finstrer Nacht!
O kalter Schmerz Du, Einsamkeit!
Hast wohl in dieser kranken Zeit
das Glück des Lebens umgebracht!

O Seele mein, zerbrich mir nicht!
Du überdauerst diese Zeit,
das Dunkel,…

von Axel C. Englert

Wie sie hoppeln! Die Idioten!
Schon seit STUNDEN auf den Pfoten!
Eier VERStecken?! Idiotie!
Ein ECHTER Hase macht das NIE!

ICH bevorzuge das Gammeln!
(Und werde noch ein wenig rammeln ...)
Schwupp! Jetzt hüpf…

von Axel C. Englert

Frau Krause! Was soll dieser Quatsch?
Überall klebt Glibber-Matsch!
WO kommt die Marmelade her?
Wüst-wildes Konfitüren-Meer …

„ICK mach mir nüscht aus Marmelade!
Janz ohne BIER schmeckt det so fade!
ICK bin…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Morgens voll der östlichen Frische
neugeborener Gedanken,

Mittags döst vom Licht geblendet,
die Schwere in ruhenden Gefilden,

Abends dämmert tagertrunken
das Augenlid westlich geblendet,

denn der Abend…

von Axel C. Englert

Ein Blitz war zackig! Ungemein:
„DONNERstag“?! Seh ich nicht ein!
Hab zwar vom „Blitztag“ schon gehört –
Ein RADAR-Blitz?! Bin HELL empört!

„Erst kommt der Donner, dann der Blitz“?!
DIE Bauernregel wär ein WITZ!…

von Flora von Bistram

Gerne würde ich mich wiegen,
in den Träumen - oder fliegen,
durch die Wolken der Gedanken,
über auferlegte Schranken,

Drachen meines Lebens bannen,
die das Nacht - Duell gewannen,
mich mit Feuer heiß…

von Axel C. Englert

Ein SCHMETTERLING ist LEICHT! GRAZIL!
SIE sehn aus wie ein PFERD! Vom Nil ...
Sicher können SIE kaum SCHWEBEN –
Bleiben bleischwer am Boden kleben …

Ein zarter Falter sind SIE nicht:
Rein Blüten-Tod! Bei DEM Gewicht…

von Angelika Zädow

Kommt, wir wollen das Leben feiern.
Kommt zusammen aus allen Ländern der Erde.

Lasst uns singen und fröhlich sein,
Gott ist da - jetzt und hier und jeden Tag!

Sein Geist durchweht die Welt
wie ein frischer Wind.…

von Angelika Zädow

Ostern ist
wie Frühjahrsputz der Seele

Wisch ab
den Staub aus ewig Altem,
fadem immerso und
langweiligem Erwartungsbedienen

Stell Blumen in die Vase,
mach was Verrücktes,
stell deine Welt auf den…

von Soléa P.

Wasser schwappt über den Körper,
Wellen tragen mich.
Das Gesicht zeigt nach unten,
habe freie Sicht.

Die Ohren sind mit abgetaucht,
nichts ist von der Welt zu hören –
bin Treibholz auf dem weiten Meer,

von Angelika Zädow

Gott, Anfang und Ende der Zeit,
segne dich.

Seine Verheißung gebe dir Halt,
wenn Sorgen dich drücken.

Seine Stimme berühre zärtlich dein Ohr,
wenn du Geborgenheit und Nähe suchst.

Sein Frieden schlage…

von Ekkehard Walter

Er ward' berühmt für seine große Kraft,
die er bezog aus seiner langen Haarespracht.
Als ein Prophet Gottes für sein Volk wurde er einstmals geboren,
doch ausgerechnet eine feindliche Philisterin hatte er sich zum Weib erkoren.…

von Ekkehard Walter

Hell erklingen des Hammers Schläge,
schmieden das Eisenstück welches träge
auf der alten Schmiede Amboss liegt.
Der Schmied, der an die hundert Kilo wiegt,
lässt wiederum seinen Hammer fallen
zu treffen das heiße…

von Barbara Schleth

Funkenflug
Meine Leidenschaft
Aus einem Funken entfacht
Blitzt auf und lodert

Nimmt mich gefangen
Das Feuer treibt flugs vorwärts
Ich wachse hinaus

Als Flammenmeer
dehne ich mich grenzenlos

von Soléa P.

Aus weißer Wolke trudelnd
eine Seele im Wind
die Welt macht mich blind
falle ins tiefblaue weite Meer
nichts an mir ist schwer
Wellen waschen rein
und ein Strudel zieht mich mit
ins Reich der stillen…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

S eele atmet tief und rein,
T anzend durch der Welten Flur,
I m Geiste trinkt Vereinigung,
L abet sie der Menschen Ruhe,
L ispelt zaghaft auf der Laute der Natur;
E s ruht das Herz zwischen Krieg und Frieden.

Seiten