Experimentelles / Sonderfälle ✓ Geschichten, Abhandlungen oder Erzählungen zum Thema

empfohlene
von Conrad Cortin
von Franz Kafka
von Kurt Tucholsky
die schönsten
von Monika Jarju
Beitrag 36 - 70 von insgesamt 324 Texten in dieser Kategorie
von Alfred Krieger

Es gibt Tage, welche schon irgendwie schleppend beginnen – ohne größere Katastrophen zwar – aber doch so, dass man das Gefühl haben könnte, irgendwelche Schicksalsmächte seien einem augenblicklich nicht gerade besonders wohlwollend gesinnt und…

von Johanna Blau

Mein Herz wächst im Wald zu einem strahlend-schönen Baum.
Mein Herz verbrennt in der Wüste.
Ich suche den Schatten und treffe da die Maus und dort die Schlange.
Ich dürste und trinke aus der Quelle, die alles speist und tränkt,…

von marie mehrfeld

Irre helle summende kurze, lange, zahme, wüste, kleine, hohle, alte, liebe, spitze, stumpfe Silbenformationen in allen Längen, Farbabstufungen und Hitzegraden überfallen ihn manchmal wie Stechmückenschwärme. Sie lassen sich unvermutet auf ihm…

von Anouk Ferez

Adèle, erinnerst du dich
als du das erste Mal
Albèrt erblicktest
und von Licht und Schatten gemalt
das Abbild deiner tiefen Liebe
in seinen Zügen entdecktest?
Erinnerst du dich, Adèle,
als sein erstes…

von Monika Jarju

die wohnung ist leer ich gieße blumen die nach sonntag duften violettsonnengelb
ich lausche ins zimmer höre was nicht gesagt wird

noch immer komme ich gieße blumen Erinnerungen vertrocknen verleugnen mein kommen…

von Monika Jarju

Der Leseraum füllt sich mit Publikum. Ein Mann beschwert sich bei mir
über sein frühes Erscheinen, über eine Stunde wartete er im Nebel.
Zu spät merke ich, dass ich das Essen, sogar das Baguette, zu
Hause vergessen habe. Also…

von Ralf Risse

Behutsam drücke ich deine Brust. Doch du bleibst stumm, zeigst keine Regung . . .
Gestern Abend warfst du noch minutenlang deinen Kopf voll Leidenschaft hin und her.
Womit habe ich dich verärgert, was habe ich getan? Ein Gedanke jagt…

von * noé *

„gelitten unter Pontius Pilatus“

War ja klar, die „Schuld“ wird immer mir zugeschoben - aber was sollte ich denn tun?
Interessiert hat mich das Ganze nicht wirklich, ich wollte nur keinen Aufstand provozieren. Ach, ihr Götter, das…

von * noé *

Du bist mein Ein.
Und du bist mein Alles.
Mein Alles … oder Nichts?
Du forderst mich – auf, heraus und über.
Und es dir recht zu machen, ist keine Frage der Sexualität.
Anfangen war mit dir nicht drin.
Aber…

von Giulia Strek

Kennt ihr solche Augen, die in ihrem Blick alles versammeln, was ein Mensch jemals gesehen hat. Augen, die alles erzählen ohne zu sprechen.
Ich habe solche Augen gesehen.
Das war damals, du weißt ganz genau welches Jahrzehnt ich meine…

von Robert K. Staege

Weil die Linken
so extrem weit links sind,
müssen die armen Rechten
immer weiter nach rechts rücken,
um nicht von links her grünversifft zu werden,
weil das ja ihre Bräune überdeckte.
Derweil versuchen manche…

von Monika Jarju

Immerzu schaue ich auf die Fotos an der Wand, Porträts an
Krebs Verstorbener. Als meine Mutter mich besucht, schlage
ich vor, in die Cafeteria zu gehen. Sie schüttelt den Kopf, setzt
Kaffeewasser auf und sagt: „Du kommst diesen…

von Karin Steuck

Wir Mütter
„Wir bekommen ein Kind“, wenn wir schwanger sind.
Selten nur sagen wir, dass wir Mütter werden.
Und es hört doch nie auf das Mutter-Sein,
auch wenn die Kinder längst keine Kinder mehr sind.
Haben wir alles…

von Somos Eleen

Durch und durch
überwunden
das Streben, in Allem
zuerst das
ICH
zu entdecken.
Erst geneigte Köpfe
entdecken das
DU.

von Anouk Ferez

– mal rein hypothetisch …

Hallo Du. Ja, genau Du, mit Dir möchte ich sprechen. Vielleicht schaut dich gerade mein Profilbild an, meine Augen sind dort scheinbar genau auf dich gerichtet. Ja, das ist ein Luxus, jemandem in die Augen sehen…

von Anouk Ferez

Jakarta: Auf der indonesischen Insel Sumatra sind Tausende Menschen auf der Flucht vor meterhohen Gas- und Aschefontänen, die der Vulkan Sinabung seit mehreren Tagen ausstößt. Nach rund 400 Jahren ist der knapp 2500 m hohe Berg wieder aktiv.…

von Peter Altenberg

Margueritta stand nahe bei Ihm.
Sie lehnte sich an Ihn.
Sie nahm seine Hand in ihre kleinen Hände und hielt sie
fest. Manchesmal drückte sie sie sanft an ihre Brust.
Und doch war sie erst elf Jahre alt.…

von Kilian Schwanke

Wüste Erinnerungen, Träume, vergangene Tage, Zeiten, Minuten mischen sich in fiebrigen Wellen an einem Ort, wo die Zeit nicht mehr messbar ist.
Wie verwunschen windet sich der Weg hoch zu dem Haus über dem See.
Ich war gerne hier.…

von Annelie Kelch

Ende August. Wir werden in den Herbst geschickt, langsam, aber sicher. Und wieder mal ohne Vorbereitung. Vergeblich suche ich im Programm der Volkshochschule nach einem Herbstsemester, das mich auf kommende Stürme vorbereitet:

Maßnahmen,…

von Elmar Vogel

Unstet zieht uns falsche Zeit
an falsche Orte
darum ist unser Tun und Lassen falsch.

Falsch ist,
wer zur falschen Zeit
am falschen Ort .

Deine Erkenntnis schafft
rechte Zeiten und
rechte Orte.…

von Anouk Ferez

[…]Aber die Blume wollte einfach nicht damit aufhören, sich vorzubereiten. […]Sie wählte ihre Farben mit Bedacht. Sie kleidete sich langsam an, sie ordnete ihre Blütenblätter eins nach dem anderen. […]Und eines Morgens, gerade bei Sonnenaufgang,…

von midnight talker

Schmerz, dein treuer Begleiter im Leben. Verkleidet als Arzt, Teufel oder treuer Freund steht er stillschweigend hinter dir. Er gibt kein Mucks von sich sodass er in stressiger Routine nicht erkannt werden kann. Doch so selbstsüchtig wie er ist…

von * noé *

Meine Avira-Suche im Netz unter dem Stichwort
dt. Politiker
brachte folgendes Ergebnis:

---------------
Bei der Suche nach dt. Politiker ist ein Fehler aufgetreten
Vorschläge:
• Klicken Sie erneut die…

von Jessica Misio

im Winde davonsegeln

wenn hoch oben die Vögel

voller Begierde nach dem Unbekannten dursten
mein Fleisch, mein Blut, mein Seelenheil
mein Blick Richtung Ferne
von Sehnsucht durchdrungen
Oh mein Herz du…

von Alfred Krieger

Obwohl sich folgende Begebenheit vor circa 17 Jahren abgespielt hat, lebt sie in meiner Erinnerung so zeitlich nah, als hätte sie sich erst kürzlich ereignet. Deshalb verbürge ich mich auch für die absolute Wahrheit des Erzählten, mit der…

von Magnus Gosdek

Stellen Sie sich ein Haus vor. Welches Haus, ist das nicht ein wenig zu allgemein? mögen Sie fragen und vielleicht haben Sie damit sogar Recht. Stellen Sie sich also ein zweistöckiges Einfamilienhaus auf dem Land vor. Dahinter erstreckt sich ein…

von Karin Steuck

Wie verrückt sehe ich deine Jacke. Ich atme deinen Duft. Hast sie vergessen. Freude in meinem Herzen. Spürte dich gestern nur so kurz. Weiß jetzt warum. Du wurdest geschützt. Sollte es nicht zu schwer für dich sein? Meine Musik war weg. Ich…

von Luise Maus

Silberhaare schimmern matt im ,gebeugt ist der Kopf, die Hände sind müde
im Schoß gefaltet. Johanna sitzt auf einem dreibeinigem Schemel vor dem wärmenden Ofen. Ihr Gesicht ist zerfurcht und aus den getrübten Augen verliert sich der Blick…

von Klaus Mattes

Man hat uns gefragt
„Wie kann der Frieden sicher bleiben und deutsche Interessen zählen?“

Das Ziel meiner Arbeit: Dass alle Arbeit haben.
Es ist Zeit für gute Löhne.
Gute Arbeit heißt doch: Ein Lohn, von dem man leben…

von Willi Grigor

Prosa und Prosagedichte

Ich gehe den Wald hoch, in der Hoffnung den Frühling zu treffen, aber den einzigen, den ich treffe in diesem Kahlschlag, bin ich selbst. Wir grüßen die stehengelassenen Föhren, die in Gib-acht-Stellung im Wind…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez

Vorwort:

Wer in der Tiefe liest,
kann das geschriebene Wort
mit dem Herzen verstehen.

Die Welt steht am Rande,
sie lief bis zur Vergessenheit,
sie vernimmt die Stimmen der
Seelen nicht mehr.
Die…

von Manuela Ellrich

"Schreibt mal in den großen Ferien eine Geschichte über einen Buchstaben. Ich bin gespannt, was euch so alles einfällt."
Über einen Buchstaben? Das hatte sie jetzt nicht gesagt, oder?
"Über welchen denn?", wollten wir alle wissen.…

von Monika Jarju

Ein Päckchen aus Hamburg. Auf dem Absender steht:
BESTE FREUNDE. Aus dem Zeitungspapier wickele
ich einen pinkfarbenen Teekessel mit einem Deckel aus
dickem Glas in Form einer Schiffermütze.

*

Meine Mutter schickt…

von * noé *

SIE sucht IHN

Bist du liebevoll, welterfahren, energiegeladen und tierlieb, bis 35 Jahre jung, 1,93 bis 1,98 m groß und wünschst dir nichts sehnlicher, als einer junggebliebenen Endsechzigerin auf ihren Jet-Set-Reisen zwischen Bonn, Sidney…

von Conrad Cortin

Drabble

hohe Ehre aber auch beschwerlich
der Weg hinauf zum Haus des Genies

unsereinem fehlen nur zwei Zentimeter
meint der Professor der Psychologie
auf der Terrasse bei Kuchen und Kaffee

längst ist…

Seiten

Experimentelle Literatur: Eigentlich kann das jede Art von Text sein, auch wenn der Autor sogar nur glaubt, sich auf Neuland zu bewegen und ein Experiment literarischer Art zu versuchen, weil (vielleicht) keine Vergleichsmöglichkeit bekannt ist.

Ungereimte Lyrik in freien Rhythmen, zerhackte Prosa, Sketche und Skizzen, dadaistische Dramen und surreale Skripte ohne jede Zuordnungsmöglichkeit gehören ebenso hierher wie die kunstvolle Verquickung verschiedener -ja, auch gegensätzlicher- Genres und Stilrichtungen. Da, wo Autor sich ausleben kann - in Thematik und Form, in Art und Stil, da geschieht das Experiment … grenzenlose Freiheit des Ausdrucks …

Alles ist erlaubt in der Kunst … im Experiment erst recht!