Novellen & Erzählungen ✓ Sachverhalte / Lehren in Form von Geschichten / stories

Bild Novelle Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Die Kategorie Erzählungen & Novellen bietet genaugenommen die Elemente des Romans … nur konzentriert.

empfohlene
von Hans Christian Andersen
von Tilly Boesche-Zacharow
von Mitch Cohen
die schönsten
von Arthur Schnitzler
von Hans Christian Andersen
von Giacomo Casanova
von Hans Christian Andersen
Bibliothek

(In sieben Geschichten.)
Erste Geschichte, welche von dem Spiegel und den Scherben handelt.

Seht, nun fangen wir an. Wenn wir am Ende der Geschichte sind, wissen wir mehr als jetzt, denn es war ein böser Zauberer, einer der…

von Arthur Schnitzler
Bibliothek

1

„Vierundzwanzig braune Sklaven ruderten die prächtige Galeere, die den Prinzen Amgiad zu dem Palast des Kalifen bringen sollte. Der Prinz aber, in seinen Purpurmantel gehüllt, lag allein auf dem Verdeck unter dem dunkelblauen,…

von Giacomo Casanova
Bibliothek

Am Himmelfahrtstag machten wir alle der Signora Bergalli, die bei allen italienischen Dichtern berühmt war, einen Besuch. Als wir nach Pasiano zurückfahren mußten, wollte die hübsche Pächtersfrau in den viersitzigen Wagen steigen, in dem schon…

von Magnus Gosdek
Mitglied

Von ihrem Fensterplatz aus konnte Thalia die Passanten auf der 42. Straße wunderbar beobachten. Ein endloser Strom Männer und Frauen der unterschiedlichsten Hautfarbe und Generationen zog an dem Café vorbei. Es schien, als hätten sich sämtliche…

von Rainer Maria Rilke
Bibliothek

Ein Dialog

In der Ecke eines Zimmers stand ein Schwert. Die helle, stählerne Fläche seiner Klinge erglänzte, vom Strahle der Sonne berührt, in rötlichem Scheine. Stolz hielt das Schwert Umschau im Zimmer; es sah, daß alles sich an seinem…

von Theodor Storm
Bibliothek

»Ich werde Gespenstergeschichten erzählen! – Ja, da klatschen die jungen Damen schon alle in die Hände.«

»Wie kommen Sie denn zu Gespenstergeschichten, alter Herr?«

»Ich? – das liegt in der Luft. Hören Sie nur, wie draußen der…

Hörbuch:
„Am Kamin" von Theodor Storm als Hörbuch, gesprochen von Hokusbokus
von Charles Dickens
Bibliothek

Eine Geistergeschichte
von
Boz (Charles Dickens).

Aus dem Englischen
von
E. A. Moriarty.
Mit 8 Federzeichnungen
von
J. C. Leech.

Leipzig
Verlag von J. J. Weber.
1844.

von Giacomo Casanova
Bibliothek

Madame Saxe war ganz dazu geschaffen, die Huldigungen eines verliebten Mannes zu gewinnen, und hätte sie nicht einen eifersüchtigen Offizier gehabt, der sie nie aus den Augen verlor und der ganz so aussah, als wollte er jeden durchbohren, der es…

von Susanna Ka
Mitglied

„Ein Bild malt man von oben nach unten und …“
Theresa doziert. Wie immer, wenn sie malt und ich ihr dabei zusehen darf. Sie verteilt blaue Ölfarbe auf einer Leinwand, die fast die gesamte vordere Front ihres Ateliers einnimmt. Kobaltblau,…

von Sieghild Krieter
Mitglied

Es ist so still
kein Atem weht
nur draußen sich
ein Ast bewegt

Der Efeuzweig im
Laubbett weilt
nur ab und an
ein Blatt noch eilt

Der Nebel zieht
durch die Natur
der Frost ist da

von Maya Aditi Pichlhöfer
Mitglied

Du stehst wieder einmal schreiend vor mir, während ich mit stummen Blick in dein Gesicht starre.
Aufgrund deiner Wut gleicht es mehr der Fratze eines entstellten Ungeheuers, als einem Menschen.
Wortlos beobachte ich nun weiter, wie du…

von Ralf Risse
Mitglied

Von Nebel und Rauch eingehüllt ist ihr neues, entstelltes Gesicht kaum auszumachen. Der Feuersturm tobte tagelang durch die Straßen, bis er keine Nahrung mehr fand und die sterbende Stadt sich selbst überließ.
Grotesk ragen sich qualmende…

von Franz Kafka
Bibliothek

Ich hörte die Wagen an dem Gartengitter vorüberfahren, manchmal sah ich sie auch durch die schwach bewegten Lücken im Laub. Wie krachte in dem heißen Sommer das Holz in ihren Speichen und Deichseln! Arbeiter kamen von den Feldern und lachten, daß…

von Sieghild Krieter
Mitglied

Wortperlen
reihen sich auf
aus Träumen
aus Illusionen und
Vergangenem

eine bunte Schnur
getränkt mit Herzblut
und Seelenschmerz

Zukunftsperlen
frühlingsnah
über Seelenbrücken tollen…

von Lou Andreas-Salomé
Bibliothek

Erzählung

Muschka
gewidmet

I.

In der Morgenstille war nichts vernehmbar als das helle, lang gezogene Trillern der kleinen Buchfinken im jungen Birkenlaub. Die breite, ungepflasterte Straße, die sich, nicht weit von der…

von Gerhart Hauptmann
Bibliothek

von
Gerhart Hauptmann

1922
S. Fischer, Verlag
Berlin
114. bis 124. Auflage

Copyright 1918 by S. Fischer, Verlag Berlin

Reisende können den Weg zum Gipfel des Monte Generoso in Mendrisio
antreten…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Novelle, Kapitel 1

Ein dichter Herbstnebel verhüllte noch in der Frühe die weiten Räume des fürstlichen Schloßhofes, als man schon mehr oder weniger durch den sich lichtenden Schleier die ganze Jägerei zu Pferde und zu Fuß durcheinander…

von Lou Andreas-Salomé
Bibliothek

Hier in meinem lichten Atelier ist es endlich zur Aussprache zwischen uns gekommen, und nirgends anders durfte es auch sein, — denn von sämtlichen Männern, die ich gekannt, gehörst du am engsten und intimsten in alles das hinein, was mich als…

von Rainer Maria Rilke
Bibliothek

„…den 24. November 1663 wurde Otto von Rilke / auf Langenau / Gränitz und Ziegra / zu Linda mit seines in Ungarn gefallenen Bruders Christoph hinterlassenem Anteile am Gute Linda beliehen; doch mußte er einen Revers ausstellen / nach welchem die…

von Olaf Lüken
Mitglied

Sokrates lehrte Platon und dieser Aristoteles. Aristoteles lehrte Alexander, und der schrieb
ein Buch, das eines Tages ins Wasser fiel. Der Zander fand das Werk, übersetzte es in die
Sprache der Wasserbewohner und inspiriert seit…

von Monika Laakes
Mitglied

Bei seiner Seele, er aß nun mal die Schokolade weg wie ein Stück Brot oder wie eine schmackhafte Kümmelkartoffel, er zog sie sich schmatzend durch seine schmalen Lippen. Die elektrische Schreibtischuhr leuchtete 20:00 und bald darauf 20:01. Wotan…

von Eva Klingler
Mitglied

Eigentlich ist ein Supermarkteinkauf nichts besonderes, oder doch?
Mein Blick schaut wie immer erst zum Pflanzenregal. Sogar in dieser Umgebung wirkt ihre Kraft. Etwas unscheinbar heute, trotzdem ist eine Etage auf dem wackligen Regal, bis…

von D.R. Giller
Mitglied

Seit den letzten zwei Tagen ist es deutlich kälter geworden.
Nun friert man zeitgemäß, inmitten vom Nebel gezogene Schleier.
Verse zitieren und prägen die Tage, anders als sonst. Wie ein Reim, der keiner ist, nur spürbar fort folgend…

von Angelika Wessbecher
Mitglied

Annes Verhältnis zu ihrem Cousin war etwas prekär. Harald konnte manchmal so fies sein. Sie waren etwa gleich alt und sein Vater pflegte Anne ihm gegenüber des Öfteren als Vorbild für schulischen Fleiß vorzuhalten. Harald zahlte ihr das gerne mit…

von Annelie Kelch
Mitglied

Einst lebte auf einer sonnigen Insel im Meer ein junger König mit seinen beiden Töchtern Gotlanda und Daphne. Seine Gemahlin war wenige Jahre nach der Geburt des jüngsten Kin­des gestorben, und der Witwer überschüttete das Geschwisterpaar mit all…

von Alexander Zeram
Bibliothek

1. Kapitel:  E r l e b t

Geoffrey hielt sein Glas gegen das Licht und lallte: "Ei, wie das schön perlt!" Dann hob er es in die Höhe und rief: "Na, trinken wir mal auf uns, was, mein Brüderchen?"

Helen und ich leerten unsere Gläser…

von Lou Andreas-Salomé
Bibliothek

Es war im September, der stillsten Zeit des Pariser Lebens. Die vornehme Welt steckte in den Seebädern, die Fremden wurden scharenweise von der drückenden Hitze vertrieben. Trotzdem drängte sich an den schwülen Abenden auf den Boulevards eine so…

von Alfred Krieger
Mitglied

Es hat si zuatrag'n an dem Tag, nachdem 's Christkind'l gebor'n war. An Haufa Leit war'n kemma, zweng's dem Stern und da Neigierd erst recht. Zuaganga is 's – bald scho zum Fürcht'n. Von wegen „Stille Nacht“ und „Still, weil 's Kindlein schlaf'n…

Hörbuch:
gelesen am 24.12.2018
von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Da war diese große Gruppe, wohl Teilnehmer eines angedachten Meetings. Sie standen alle um einen ausladenden Konferenztisch. Es mögen gut dreißig Personen gewesen sein. Sie unterhielten sich lebhaft. Er selber aber stand abseits und beobachtete…

von D.R. Giller
Mitglied

Heiterkeit und Leiden, hat in uns Emotionen hervor gebracht. Die Lasten besinnen sich gerne, jedoch verbleiben sie nie länger auf Rastplätzen, um der Eindrücke wegen. Die kürzesten Sichtungen einer Stadt, ragen betroffen aus weiser Entscheidung.…

von Hans Christian Andersen
Bibliothek

Weit draußen im Meere ist das Wasser so blau wie die Blütenblätter der schönsten Kornblume, und so klar wie das reinste Glas. Aber es ist dort sehr tief, tiefer als irgendein Ankertau reicht. Viele Kirchtürme müssten aufeinander gestellt werden,…

von Mitch Cohen
Bibliothek

Einzeltische aus Resopalplatten, große Fenster an einer Seite, nüchterne Beleuchtung, Linoleumboden. Ich fühlte mich in ein kalifornisches Klassenzimmer zurückversetzt. Alle gauckten grimmig in ihre Ordner. Von Leitz. Wie viele Devisen benötigte…

von Alexander Zeram
Bibliothek

"When you lose your eye-sight,
yo' best friend's gone.
sometimes yo' own dear people
don't fool with you long."

('Sleepy' John Adam Estes)

Blind Joe…

von Eva Klingler
Mitglied

Stolz !
Wasserkübel schleppen
randvoll.
Die steile Treppe seitlich nehmen.
Nichts verschütten.

Ein kleines Mädchen mit spindeldürren Armen -
Fotos erzählen nur die halbe Wahrheit.

Arm ?
Nach und…

von Michael Dahm
Mitglied

Wer kann sich noch an den 18. und 19. Januar 2007 erinnern? Ich gebe zu, es liegt schon einige Donnerstage zurück, aber es fand ein Ereignis statt, das es nicht allzu häufig gibt.
Ich sage nur ein Wort … Kyrill. Jetzt müsste es bei vielen…

von Peter K.
Mitglied

Seine größte Sorge galt meiner Mutter, sie solle es guthaben, sozial und finanziell abgesichert sein. Der Umzug in das Seniorenheim war das Beste, was ihr passieren konnte. Das sage nicht ich, sondern das sagt meine Mutter selber. Sie hat dort…

von Dieter J Baumgart
Mitglied

Über die Eigenthümlichkeiten von Eigenthümern…

Es war einmal ein 1500-Seelen-Dorf, gelegen an einer Wegverzweigung und umgeben von Wiesen und Bäumen.
Auf der anderen Seite dieser Wegverzweigung hatten nun auch ehemalige Dorfbewohner…

von Alf Glocker
Mitglied

Vorhänge bereiten sich, zusammen mit den Wolken, auf das Ver-Hängnis vor, Stricke dämmern an Galgen den Verstrickungen der Zukunft entgegen und Autos suggerieren uns die unheile Welt. Nirgendwo versteckt sich das Irgendwo, aber auf den Plätzen…

von Monika Laakes
Mitglied

Sie sitzt vornübergebeugt und funkelt mich erwartungsvoll an.
"Nun leg schon los", drängt meine Tochter.
lch denke, jetzt, genau jetzt müsste der richtige Zeitpunkt sein.
"Nun, es ist ein Märchen", beginne ich und schlage die…

von Magnus Gosdek
Mitglied

1

An einem frühen Morgen im November kamen von Loddin ein älterer Mann und ein junger Bursche den Weg daher. Der Ältere stützte sich auf einen Stock und es fiel ihm schwer, die Füße für den nächsten Schritt zu heben. Der Junge aber schritt…

von Alexander Zeram
Bibliothek

Civellini spielte Chopin.

Wir saßen draußen auf der Terrasse, verwöhnt von sommerlicher Nachtluft, warmer Feuchtigkeit und dem weichen Klang des Steinway-Flügels, auf den unser Gastgeber eben so stolz war, wie auf seine…

von Dieter J Baumgart
Mitglied

                                                           Erinnerungen einer Hauskatze
        Aus dem Miauischen übertragen von Dieter J Baumgart

          Guten Tag, Freunde!
          Hört mal, ich möchte euch eine…

von Bernd H. Schulz
Mitglied

Kloster Achtbach ist ein schönes Gebäude aus dem 15. Jahrhundert auf einen Hügel im Bayerischen Wald. Heute leben und arbeiten dort noch 12 Mönche. Um die Kosten für den Unterhalt des Gebäudes zu erwirtschaften, bieten die Mönche neben ihrer…

von Susanna Ka
Mitglied

Es war ein kalter mondloser Abend, der letzte im Oktober. Noiry schmiegte sich in den Schatten einer Maurer. Schon seit geraumer Zeit beobachtete sie die große Doppeltür in dem Haus auf der anderen Straßenseite. Immer wieder kamen Leute und…

von Amalia Goldbach
Mitglied

Sie war gekommen um zuzuschauen und mit einem Mal stand sie mittendrin. In diesem Augenblick erkannte sie ihren Irrtum. Die entscheidenden Momente eines Lebens, in denen sich seine gewohnte Richtung für immer ändert, werden nicht von einem…

von Bernd H. Schulz
Mitglied

Er guckt nach rechts, schräg durch die Windschutzscheibe. Obwohl ihm die Pappeln entlang der Landstraße die Sicht immer wieder unterbrechen, sieht er es deutlich. Was ist das? Kurz richtet er seinen Blick zurück auf die Straße und dann wieder…

von Karin Sophie
Mitglied

„Überall auf der Welt wurden Nester bestehend aus ca. Zehn Eiern gefunden, welche so groß wie Autoreifen waren.“.........“Sie tauchen mittlerweile schon an mehr als 100.000 Orten auf.“.........
“Heute morgen hatte ein Fischer in Jamaika ein…

von Mitch Cohen
Bibliothek

Ich bin Amerikaner. Für mich war es schon unglaublich, daß ich in den 70ern und 80ern in Westberlin lebte. Noch viel unwahrscheinlicher war es, daß ich die Untergrund-Lyrikszene Ostberlins kennenlernen sollte.

Ein Besuch in Ostberlin ohne…

von Arthur Schnitzler
Bibliothek

Das Schiff landet; ich setze meinen Fuß auf den neuen Weltteil...

Der graue Herbstmorgen überschattet Meer und Land; noch schwankt alles unter mir; noch immer fühle ich den unruhigen Gang der Wogen... Aus dem Nebel erhebt sich die Stadt…

von Tilly Boesche-Zacharow
Bibliothek

Im Treppenhaus ging ganz plötzlich das Licht aus. Es geschah von einer zur anderen Sekunde.  Völlige Dunkelheit umgab ihn. Er hatte gerade den rechten Fuß auf die nächst höher gelegene Stufe setzen wollen und erstarrte in dieser Bewegung. Wenn…

Seiten

Könnte man davon ausgehen, dass eine Novelle oder eine Erzählung ganz schlicht eine Art 'Kurzroman' bezeichneten, gäbe es diese anerkannte Bezeichnung des kurzen Romans. Wer davon ausgeht, dass eine Novelle (per definitionem) etwas Neues, nie zuvor Gehörtes darstellen, eine Erzählung tatsächlich nur EINE Handlungsebene beschreiben sollte, dann ist vielleicht der Unterschied zum Roman einfacher zu begreifen. Manche Novellen und Erzählungen beschränken sich nicht auf 'Kürze', so wie es auch Romane von relativer Knappheit gibt.

Die Kategorie Erzählungen & Novellen bietet genaugenommen die Elemente des Romans … nur konzentriert. Man sollte sich dabei eher den leibhaftigen Erzähler vorstellen, der einem eine Geschichte -im Lauf einer einzigen Unterhaltung- vermitteln möchte … ohne sich deshalb in Form oder Stil einschränken zu müssen.

Ein guter Erzähler am Stammtisch entspricht der Sache im Vergleich am ehesten … weil die Zeit eine Rolle spielt. Im literarischen Sinn: die Zeit des Lesers.