Sprüche von marie mehrfeld

absurd, am Abend
bei bierseligem Brabbeln
chiffrierte cholerischer Chiasmus

Die achtsame Wachheit gemeinsamen
Schweigens ist die höchste Stufe
menschlicher…

bin angekommen, hab
Abschied genommen,
war fähig, zu lieben,
bin standhaft…

auf der Suche bin ich, nach letzter Klarheit
und nach der einzig gültigen Wahrheit,

Lass uns den Tag genießen,
ohne die Nacht zu fürchten,
den Verstand beachten und…

Ich betrachte mir dein betrübtes Gesicht,
du gibst Vergangenheit zu viel Gewicht,

Zugewandter, auch kontroverser Austausch mit Menschen unterschiedlicher Weltanschauungen oder…

Du weißt, die
Erinnerung kann
ein gefälschter
Traum sein,

und der Blick…

des Atems Hauch
von Anbeginn
das weißt Du auch
gibt Leben Sinn

vom…

Das, was man glaubt,
stets ehrlich benennen?
Und dabei gegen den
Mainstream…

Wir schimpfen, sie sollten es besser machen, vergessen vor lauter Murren das Lachen, verlieren…

ob Buddhist, Atheist,
ob Muslim oder Christ,
ob als Kind oder Greis,
ob…

wenn du dir
selbst verzeihst,
in deiner
Mitte bleibst,

nicht mehr im…

wenn ich nun sage, ganz ohne Kühle, wenn ich es wage, das, was ich fühle,
und wenn ich…

steh auf, nimm an,
ob Frau, ob Mann,
schau hin, nicht zu,

denn so bist Du,…

Ist nur ein Spiel
mit Silben, Worten,
mir gibt es viel,
öffnet die Pforten

Begegnen will ich Dir mit weit offenen Sinnen, Deinen
Erzählungen möchte ich lauschen mit…

Momentaufnahme mit Mummenschanz: Man müsste miese Machenschaften mental minderbemittelter…

die Erde brennt,
die Zeit, sie rennt,
die Welt, sie klagt,
vom Geld gejagt…

Ein Schnupfen blockt die
Nebenhöhlen, der Kopfdruck
macht mich krank und klein,…

Nichts ahnend schläfst Du
hinter geschlossenen Läden,
während Osterglocken in…

des Regentags
grauer Gleichmut
verdängt Erinnerung
an die Herrlichkeit der…

Das Wunderbare im Unscheinbaren erkennen; denn es hat alles
seine Vollkommenheit, wenn du…

Nacht ohne Not?
Krieg ohne Tod?
Tag ohne Brot?

Ruhm ohne Ehr?
Welt…

schreiben und dichten
vom Leben berichten
die Worte so setzen
dass sie nicht…

Nacht ohne Not? Krieg ohne Tod? Tag ohne Brot?
Ruhm ohne Ehr? Welt ohne Meer? Eis ohne Bär…

Du sagtest laut, was alle denken,
nun spürst du, wie sich Blicke senken,
beim…

nichts besitze ich, nichts, und wenn überhaupt,
vorübergehend, mein Atmen, mein Hoffen,…

Nein, „so sein
wie“ - das
wollte ich nie,

doch sein,
wie ich bin, hat…

es zu wagen
stille stehen
nichts zu sagen
schweigend gehen

gehend…

Geflüstertes Raunen und lächelndes Blicken,
ungläubiges Staunen und zustimmend Nicken,…

Die galligen Worte hüte ich,
bewege sie hin und her,
bevor ich sie ausspucke.