Ohne Zuordnung ✓ beliebte Gedichte ohne Zuordnung

empfohlene Gedichte ohne Zuordnung
von Alexander Zeram
von Günter Ullmann
neue Gedichte ohne Zuordnung
von Martin Heil
von Auteure Creative
von bernd tunn tetje
die schönsten Gedichte ohne Zuordnung
von Monika Laakes
von Axel C. Englert
von Marina Berin
von Angélique Duvier
Mitglied

Freude! Glück wünscht ich mir.
Es singen die Vögel
und…

von Michael Dahm
Mitglied

Im alten Garten, am grünen See,
dort, wo ewig schon das…

von Monika Laakes
Mitglied

Wolken jagen, fliegen, treiben,
bannen meinen AUGEN-Blick.…

von Eva Klingler
Mitglied

Es werden die Oasen zerstört
bleibt der Ruf der Wüsten…

von Michael Dahm
Mitglied

Ich möchte lieben
dass sich die Balken biegen
mit…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Der Westen geschlossen
Im Osten der Feind
So sollen…

von Angélique Duvier
Mitglied

Die Zeit ist neu und reif,
ihr Dasein weint und lacht.…

von Ella Sander
Mitglied

Wohin wanderst Du, Welt?
Liebe kaum zählt
Schau doch-…

von Anouk Ferez
Mitglied

Ein unnahbares Winken hinter Schleiern,
ein leichtes Nicken…

von Monika Laakes
Mitglied

Ein halbes Jahrhundert überschritten,
gelacht, geweint,…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Im Entzwiebeln dessen was Schicksal und
Macht die Kletten…

von Martha lds
Mitglied

Ihr Anfang
wusste genau,
wie das Ende
aussehen…

von Eva Klingler
Mitglied

Wie selbstverständlich
wir Blumen pflückten

von Eva Klingler
Mitglied

Regentropfen an den Fenstern
sie versperren dir den Blick…

von Michael Dahm
Mitglied

Des Einsam' Weg bleibt unerkannt,
verläuft sich still im…

von Olga Drocjuk
Mitglied

Dieses Gedicht hat keinen Titel. Noch nicht.
Es ist schwer,…

von Anouk Ferez
Mitglied

Der kleine Schreck springt aus der Brust
und flüchtet…

von Michael Dahm
Mitglied

Ein Stein auf Baches klarem Grund,
beleckt, gedreht und…

von Marie Mehrfeld
Mitglied

Bilder des Kriegs kann man so verstecken, dass wir uns nicht zu…

von Olaf Lüken
Mitglied

Erleben Fische Wunder ?
Ja.
Wo ?
An den Quellen…

von Michael Dahm
Mitglied

Hundert kleine Sonnen,
blühen am Ranunkelstrauch,

von Angélique Duvier
Mitglied

Jede Zeit hat ihre Kinder,
die Vergangenheit hatte die ihren…

von Michael Dahm
Mitglied

Meine Liebe erlischt nicht,
unter Asche schwelt die Glut,…

von Eva Klingler
Mitglied

Barfuß durch die Wiesen rennen
ein Gefühl nicht zu benennen…

von Michael Dahm
Mitglied

Stürmisch ist's im Weizenmeer,
Ähren wogen hin und her…

von Angélique Duvier
Mitglied

Sich ein Lächeln
ins Gesicht malen,
ein farbenfroh…

von Angélique Duvier
Mitglied

Des Lebens Auf und Ab
müssen wir nicht fürchten.

von Eva Klingler
Mitglied

Gegen das Elend der Welt mag ich machtlos sein.
Dir Trost zu…

von Eva Klingler
Mitglied

Die Gitterstäbe unsichtbar
schwierig ein entkommen
Lug…

von Anouk Ferez
Mitglied

Die Krähen wollten alles Licht verschlucken,
als sie…

von Angélique Duvier
Mitglied

Schwebend wie Wolken
über Blumenwiesen,
hast du mein…

von Britta Pelü
Mitglied

Mein Dachfenster ist blind,
aber die Färbung des Lichts…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Nur aus beredtem Willen
tropft Kristall leckt Sternenhonig…

von Monika Laakes
Mitglied

Wolkenverhangene Lippen
zwitschern Halleluja
des…

von Dirk Tilsner
Mitglied

der Weg ist derselbe noch
liegen Berge am Horizont
im…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

8 Milliarden Menschen
Teilen sich die Welt
Und alle…

von Eva Klingler
Mitglied

Welch Heiterkeit im Schneeflockentreiben
als ging es darum…

von Monika Laakes
Mitglied

Was kann ich wissen?
Weiß ich, dass ich nichts weiß?

von Michael Dahm
Mitglied

Fast verschüttet war ein Ding,
an dem das Allerhöchste hing…

von Michael Dahm
Mitglied

Die Turmuhr schlug schon Mitternacht,
Der Mond stand kalt…

von Angelika Zädow
Mitglied

Erschrecken anstatt Schulter zucken
Mitleid anstatt Abwehr…

von Marie Mehrfeld
Mitglied

Du und ich, im Wechsel, ich, hitzig, Du, hellgrün, verratenes…

von Magnus Gosdek
Mitglied

Auf meiner Seele Meeresgrund,
zwischen Schiffswracks und…

von Eva Klingler
Mitglied

Mitten im Winter
wurde mir endlich dann warm
Ich lief…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Im Kein das letzte ErbGUT längst verschwunden
Im Knistern…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Worte

Im Rhythmus
Ein Werden in
Poesie werfen…

von Marina Berin
Mitglied

Ich würde für dich ein Lied singen,

Doch eine Gitarrensaite…

von Ella Sander
Mitglied

es duftet grün
ich atme blau
und esse rot
werde…

von Angélique Duvier
Mitglied

Stumme schaumweiße Wolken
wandern langsam, flirrend, vorbei…

von Michael Dahm
Mitglied

Als ich am Rand des Winters stand
und sah, die Welt wird…

von Magnus Gosdek
Mitglied

In meiner Seele ist ein Loch,
noch unbedeutend klein, und…

von Paula Noreth
Mitglied

Woher weißt du, dass die Zeit vergeht?
Wer sagt dir, dass…

von Michael Dahm
Mitglied

Seht mal dort, der kleine Fleck,
unscheinbar und braun wie…

von Michael Dahm
Mitglied

Mecklenburg, du Land der Felder,
vieler Seen und tiefer…

von Katharina Dotzki
Mitglied

Ich war lange fort
Es klingt irgendwie verrückt
Doch…

von Angélique Duvier
Mitglied

Ein erstes Erblühen,
der Frühling zieht seine Spur,

von Eva Klingler
Mitglied

in meine Welt lass ich dich nicht ein
wenn nötig wird sie…

Wut
von Sigrid Hartmann
Mitglied

Wut
So wütend
Über das was passiert
Wütend…

von nabatea buchler
Mitglied

Was wollt' ich nicht schon alles werden -
Tierarzt,Gärtner,…

von Monika Laakes
Mitglied

So spät hast du nach mir gesucht,
sprangst über mich hinweg…

von Michael Dahm
Mitglied

Nass sind Strauch und Ackerkraut
alle Sinne grau erstickt…

von Britta Pelü
Mitglied

Kennst du das auch?
Du musst schöpfen und schöpfen.

von Eva Klingler
Mitglied

Und dann sah ich
dein anderes Gesicht
näher deinen…

von Anouk Ferez
Mitglied

Wir haben die Erde zugrunde „verbessert“
– es warn der „…

Du
von Juliana Modoi
Bibliothek

Erzähl mir von den blauen Gesichtern
und von brennendem…

von Michael Dahm
Mitglied

Das Blau ist mit Flicken besetzt
ein Habicht zieht seine…

von Anouk Ferez
Mitglied

dein herz
ist ein grab
ich gab
dir die wiesen…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Lass Dich nicht so einfach unterkriegen,
da die Meisten mit…

von Michael Dahm
Mitglied

Es blättert der Wald mit seinen Zweigen
wenn sie sich…

von Karin Steuck
Mitglied

Das geschriebene Lied

Wie zwei Muscheln
Am…

von Monika Laakes
Mitglied

Sieh nur, hinterm Strauch
sitzt ein Sonnenschein,

von Marie Mehrfeld
Mitglied

Ein politisches Gedicht?
Beifall bringen – wird es nicht.…

von Anouk Ferez
Mitglied

Das Leben träumt sich aus dem Knobelbecher
des „Möglich-ist’…

von Ella Sander
Mitglied

Kein guter Tag
das Haus zu verlassen:
die Sonne…

von Anouk Ferez
Mitglied

Du bist die Eiche, die Stele wohl an meinem Wege.

Seiten