Naturgedichte ✓ 750+ Gedichte zum Thema Natur

Bild von Natur am morgen

Die Natur beinhaltet im Grunde alles das, was nicht vom Menschen geschaffen wurde. Der Mensch selbst dagegen, ist ein Teil der Natur. Vieles von dem, was die Natur zu bieten hat, finden Sie in den Gedichten dieser Gedichtkategorie wieder. Die Gedichte zum Thema Natur beschäftigen sich mit dem Sein im Ganzen, dem Kosmos (Universum).

empfohlene Naturgedichte
von Charlotte von Ahlefeld
von Johanna Ambrosius
von Eufemia von Adlersfeld-Ballestrem
neue Naturgedichte
von Jan Jendrejewski
von Manfred Peringer
von Kevin Kähm
die schönsten Naturgedichte
von Volker Harmgardt
von Volker Harmgardt
von Volker Harmgardt
von Soléa P.
Mitglied

Der Wind pfeift leise
Mit der Stimme eines Vogels
Nach…

von Monika Laakes
Mitglied

Strubbeliges
Wurzelgesicht blickst
ins wirre Leben.…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Blütenträume
Recken sich trotzig
Ins Nass

von Jan Jendrejewski
Mitglied

Der Morgen ist kalt und feucht
Nebel steigt über den Feldern…

von Annelie Kelch
Mitglied

'Clever wässern in der Hitze' lautet die Devise jetzt:
Statt…

von Olaf Lüken
Mitglied

In seiner Krone rauscht der Wind.
Lass deine Ohren lauschen…

von Michael Dahm
Mitglied

Milliarden Tropfen brillieren,
leuchten, strahlen,…

von Yvonne Zoll
Mitglied

Zu unbedingten
Untiefen ahnungsvoller
Äonen verdaut…

von Willi Grigor
Mitglied

Nur zögernd eine fahle Helle
durch dichte Nebelwolken bricht…

von Susanna Ka
Mitglied

Mai,
eisheiligkalt.

Der Wind zieht den…

von Soléa P.
Mitglied

Bald werden tausende Sonnen strahlen
der Blick darauf wird…

von Manfred Peringer
Mitglied

sich einfach mal auf einer bank unterm baum
zurücklehnen und…

von Anna Rubin
Bibliothek

als Gott die Welt erschuf
pflanzte er den Ursprung
des…

von Annelie Kelch
Mitglied

Drei Pappeln (s. bitte unten) plapperten fröhlich
viel…

von Michael Dahm
Mitglied

Wenn ich geh mit meinem Hund,
durch des Waldes weichen…

von Corinna Herntier
Mitglied

Im Fahlmondlicht vergangener Dunkelstunde
durchschlich ich…

von Manfred Peringer
Mitglied

einzig der blick von der düne aufs meer
reflektiert den…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Siehst Du dort das scheue Reh
labend sich am grünen Klee?…

von Soléa P.
Mitglied

Grüne Hügel ragen zum Himmel
davor der stille, tiefe See…

von Willi Grigor
Mitglied

Ein Natur- und Wechselpräpositionsgedicht

I n des höchsten…

von * noé *
Mitglied

Die Seele trägt ein grünes Kleid
aus luftig-leichter…

von Sigrid Hartmann
Mitglied

Blaue Blüten
Himmelssterne
Regentropfen
In der…

von Willi Grigor
Mitglied

Der Sonne Tagwerk geht zu Ende,
die Schatten streuen ihre…

von Monika Laakes
Mitglied

Im Schussfeld des Eichelregens
muss ich mich rasch bewegen.…

von Annelie Kelch
Mitglied

Der alte Sturmgott kommt meist über Nacht,
als müsse er vor…

von Johann Wolfgang von Goethe
Bibliothek

Über allen Gipfeln
Ist Ruh',
In allen Wipfeln

von Soléa P.
Mitglied

Feingesponnen schimmern Netze
zwischen Gräser nass vom Tau…

von Annelie Kelch
Mitglied

Im Abendglanze steht der urwüchsige Garten – spät.
Die…

von Johanna Blau
Mitglied

Ein Dach aus Blättern, schützt mich vor dem Regen,
Der auf…

Rezitation:
Johanna Blau
von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Wald, ein Teich, ein Moor –
Die hatten wohl Humor –…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Glanz des Tages, Angesicht,
weckest mir die tiefsten Sinne,…

von Robert K. Staege
Mitglied

(Quatrain)

Heut’ hat in dunkler, kalter Nacht
der…

von Annelie Kelch
Mitglied

Bei Trockenheit und Hitze wird jetzt weniger gemäht;
wir…

von Manfred Ehmer
Mitglied

Ich war eingetreten in eine Welt grüner Verzauberung,

von * noé *
Mitglied

Es regnet stetig, still und leise,
ein Sommerregen kühlt die…

von Soléa P.
Mitglied

Weidenkätzchen schnurren nicht,
haben auch kein dickes Fell…

von Soléa P.
Mitglied

Staubige Straße… Richtung Nirgendwo
verdorrte Sträucher…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Nebelschleier wabern über dem Moor,
verdecken den schwarzen…

von Annelie Kelch
Mitglied

O Chloroplasten, voller Liebe speiset
ihr mein kleines…

von * noé *
Mitglied

Die Woge bricht - und in
der Gischt, dem Schaum,

von Manfred Peringer
Mitglied

unter einer kokospalme saß ich noch nie dafür
umso öfter im…

von Marc R
Mitglied

Nass und grau - kalt, schwer
fadendünn - Himmelsblei

von Michael Dahm
Mitglied

Mit grünbunten Gaben werde ich beschenkt
Wolken fliehen vor…

von Wolfgang Luley
Mitglied

Frühmorgens -
noch zerknittert -
der Libelle Flügel…

von Angelika Zädow
Mitglied

weiß
die landschaft
vom schnee getränkt

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Der Flug des Kranichs
in nördlich, östlichen Klimazonen,…

von Monika Laakes
Mitglied

Grau, grau, grau
sind heute meine Farben.
Seid bitte…

von Michael Dahm
Mitglied

Grüne Wiesen bilden dein Fundament.
Die satte Natur wird von…

von Michael Dahm
Mitglied

Pfützlein, blanker Himmelsspiegel,
Winde kräuseln Dein…

von Michael Dahm
Mitglied

Mein Wald lockt mich mit Fichtenfingern
auf seine alten…

von Xenia Hügel
Mitglied

Wildheit zieht durch jedes Blatt, biegt jeden Halm und lässt dich…

von Willi Grigor
Mitglied

Wanderwege, Hinweisschilder,
Wohlseinpflege, Farbenbilder.…

von * noé *
Mitglied

Da muss man erst auf eine Insel fahren,
damit die Welt…

von Sascha El Farra
Mitglied

Ein Planet lädt ein zum großen Tanz.
Ein Tanzturnier der…

von Hippocampus Denkfabrik
Mitglied

Immer mehr Menschen brauchen Nahrung zu essen-
dabei dürfen…

von Monika Laakes
Mitglied

Komm, lass uns baden,
lass uns baden im Wald.
Es nahen…

von Soléa P.
Mitglied

Tag für Tag explodiert farbige Pracht
noch kahle Bäume…

von Ingrid Herta Drewing
Mitglied

Wie mild der Wind die Wipfel will bewegen,
wie friedlich…

von Annelie Kelch
Mitglied

Noch nie erschien ein Winter mir so grau wie dieser – heuer

von Jürgen Wagner
Mitglied

Es ist 5 Uhr morgens.
Kein Wecker,
nur das…

von Somos Eleen
Mitglied

Der Sturm hat einen Baum gefällt,
nun liegt er da am Boden.…

von Elmar Vogel
Mitglied

Das Netz der Spinne
erzittert sacht im Luftzug
der…

von Soléa P.
Mitglied

Wasser – eiskalt – glasklar – tief,
Augen betrachten…

von Manfred Peringer
Mitglied

was für ein schwirren sinnentleertes herumirren
als gruppe…

von michael helfen
Mitglied

rückwärts zum wind zwei pferde steh’n
krähen darüber kreise…

von * noé *
Mitglied

An diesem Wundertag des Herrn,
an dem laut Vögel jubilieren…

von Michael Dahm
Mitglied

Im Wald, im Wald
wo's singt und schallt
da finde ich…

von Karin Fluche
Mitglied

Heut ist der Tag der Nebelwesen,
konnte ich vernebelt lesen…

von Alf Glocker
Mitglied

Stämme wachsen dicht bei dicht,
alles lebt und ist gefährdet…

von Willi Grigor
Mitglied

Aus steiler Höh' ein Stück vom Fels
springt freudig Richtung…

von René Oberholzer
Mitglied

Zwischen Weihern
Und Buchenwäldern
Die Stille betreten…

von Soléa P.
Mitglied

Ein Sommertag geht schläfrig Heim...
der erste Mohn wuchs in…

von Manfred Peringer
Mitglied

gedichte über zugvögel haben den vorteil dass die abschiedsbilder…

von Alfred Plischka
Mitglied

Die Sonn zeigt noch mal ihre Kraft,
weil sie es auch im…

Rezitation:
von Der Denker
Mitglied

majestätisch und stolz
mal kalt mal glatt
gefühllos…

Seiten