Naturgedichte ✓ 750+ Gedichte zum Thema Natur

Bild von Natur am morgen

Die Natur beinhaltet im Grunde alles das, was nicht vom Menschen geschaffen wurde. Der Mensch selbst dagegen, ist ein Teil der Natur. Vieles von dem, was die Natur zu bieten hat, finden Sie in den Gedichten dieser Gedichtkategorie wieder. Die Gedichte zum Thema Natur beschäftigen sich mit dem Sein im Ganzen, dem Kosmos (Universum).

empfohlene Naturgedichte
von Johanna Ambrosius
von Eufemia von Adlersfeld-Ballestrem
neue Naturgedichte
von Jan Jendrejewski
von Manfred Peringer
von Kevin Kähm
die schönsten Naturgedichte
von Volker Harmgardt
von Volker Harmgardt
von Volker Harmgardt
von Volker C. Jacoby
Mitglied

oder: Der alte Zungenbrecher lebt!

Die dicke Katz frisst,…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Frische vedrängt die Sommerwärme.
Wind streift mit mehr…

von Alfred Mertens
Mitglied

Als Samenspender hätte ich nie getaugt,
kein Zeichen dafür…

von René Oberholzer
Mitglied

In der Milde des Herbstes
Einen neuen Gipfel erwandern…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

oder: Fast größtes Dichterglück

Ich wanderte durch Feld und…

von Martin Gehring
Mitglied

Es lebte einst Tarzan in Hindelang.
Sein Schrei wie ein rost…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Im Tanz der Blätter
lassen sich Kalküle sehn,
die uns…

Rezitation:
Sprecher, Musik und Aufnahme: Jürgen Wagner
von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Haken hat schwer krumm genommen –
(Bei Haken oft schon…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Rekeln sich sichtbar
im Schatten der Blätter.

von Volker C. Jacoby
Mitglied

oder: Vom Kartenbuch zum Rüsseltier

Beim Atlas, wie wir’s…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Durch einen Wald von Eich- und Tannen
galoppte dereinst ein…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Bald Krause Jubiläum hat!
(Das findet nun nicht täglich…

von philipp kirschner
Mitglied

1)
grosse schware regntropfn foin auf mei klans fenstabrett…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Der Bach, der sorglos fließt und geht
Das wär auch was für…

von Alfred Mertens
Mitglied

Eine Art zu leben, die man nur genießen kann,
wenn man die…

von René Oberholzer
Mitglied

Das sei ein sauberer Schuss gewesen
Sagt die Jägerin

von W. Löffler
Mitglied

Zeit!
Der Urknall!
Die Geburt der Zeit!
Die Zeit…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Newton sprach in Iserlohn
zu den Professores,
dass die…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Nach einem Foto, ein "Baum im Gemäuer"

Wurzelwerke…

von Marcel Strömer
Mitglied

Früher als sonst
an den Strahlen der Sonne gezogen

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Wo niemand gern sein Ende fand,
fand er dies im Saharasand.…

von René Oberholzer
Mitglied

Von Norden her schichten sich Wolken übereinander
Das Blau…

von Jürgen Wagner
Mitglied

Droben wetteifern
mit der Bläue des Himmels
fünf zarte…

von Thomas Möginger
Mitglied

Ein Salvenknall durchs Unterholz,
durchbohrte Tier und…

von Alfred Mertens
Mitglied

Ach ja, wenn nicht die Triebe wären,

obwohl das Efeu grünt…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Wetter launisch.
Sturm peitscht stark.
Auf dem Segler…

von Michael Dahm
Mitglied

Nächtlicher Januarsturm

Brünstige Himmelsmähre,

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Es kommt der Mensch, der Schöpfung Kron‘,
ursprünglich aus…

von Christine Jakob
Mitglied

Der
Morgen

Jetzt

so früh
im tagesanbruch…

von Mara Krovecs
Mitglied

zitternd auf dem Ast
die Flügel ausgebreitet
Wind über…

von René Oberholzer
Mitglied

Die Vögel
Über den Dächern
Schweigen in den Tälern…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Eine Bisamratte dachte sich:
BIS AM WAS denn eigentlich?…

von Viola Ernst
Mitglied

Hier sind wir nun, die Urlaubswelle hat uns wieder ausgespuckt und…

von Klara Röder
Mitglied

Gespannt über Wut, Verbitterung und Zeitdruck
Grau von Ruß…

von bernd tunn tetje
Mitglied

In dem Wald kriecht diesiges Grau.
Ergreift Gemüter und…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Eine Wander-Düne war
Gut zu Fuß. (Der gar nicht da …)

von Volker C. Jacoby
Mitglied

.
Das Pangolin, ein Schuppentier
im Borneo-Gedschüngel…

von Marcel Strömer
Mitglied

In diesem Winter zogen Uferschwalben ein,
das Stadtrandleben…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Nach Betrachtung einer eindrucksvollen Fotografie

Wo…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Das Stachelschwein, das Stachelschwein
das trägt ganz viele…

von D.R. Giller
Mitglied

Ankunft

Gebirgsgürtel Sehnsüchte, wandernde Höhe
Lauf…

von René Reimzwang
Mitglied

Beim Wettkampf der besten Chorsänger
flog singend vorbei ein…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Schau dir diesen
auf den Wiesen
nur gut an, den…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

oder: Die unmittelbaren Zusammenhänge

Auf mir blühte die…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

oder: Der Tauchschüler und der Tauchlehrer

„Die Luft

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Hermelin (es hieß „Hermine“)
Meinte (mit verminter Miene…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Dort lauert etwas.
Ich spüre das.
Im grauen Nebel…

von Marcel Strömer
Mitglied

Sprich zum Hügel
Wirf reinen Segen
Himmel brich auf…

von René Oberholzer
Mitglied

Gestern regnete es
Und die Gedichte fielen
Aus allen…

von Heiner Brückner
Mitglied

Die Gänseblümchen –
wie sie im grauen Schauer
Graupel…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Als Einmannbetriebsbien aus Gronig
kein blühendes Kelchlein…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

oder: Kohlerprobt und hochgelobt

Als Sänger esse ich viel…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Begeht gerne Höhlen.
Eine eigene Welt.
Liebt die Ruhe…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein Kanu
Dacht’: Nanu?
Was ist denn ein Kajak

von * noé *
Mitglied

Unbekannt, ja, unentdeckt -
welch Potenzial wohl in mir…

von René Oberholzer
Mitglied

Wohnen
In den Wolken
Vom Himmel fallen
Auf die…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

"Unkraut" sei nicht mehr korrekt,
hat mir jüngst jemand…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Wütendes Meer
schäumt so sehr.
Giftige Farben

von Volker C. Jacoby
Mitglied

oder: Jagdlicht und Jagdschatten

Sehnig durchschritt spät…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Ein p(P)aar Radieschen
(Max und Lieschen)
Wirkte(n)…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

.
Wuchern Wildkraut, Nesseln, Hecken
dir im Garten…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

oder: Des jungen Noah plantschendes Planspiel

Mein Warnruf…

von Mara Krovecs
Mitglied

Beginnende Sommernacht
Blüten tropften schwer

von D.R. Giller
Mitglied

Mir, fehlen oft die Worte
Wieso und wie viele..

Rezitation:
Meine Wenigkeit!
von Heiner Brückner
Mitglied

Die Welt schläft
eben um die Kehre.
Abel liegt im…

von Marcel Strömer
Mitglied

Nachtluft
himmelwärts schweigend
Nordstern

von Jürgen Wagner
Mitglied

Ein Meer roter Kelche, ein Weg durch das Gras
Die…

von Axel C. Englert
Mitglied, Moderator

Eine Wildbahn war nicht frei –
Schuld war die Heiraterei……

von bernd tunn tetje
Mitglied

Wacht vieles auf,
bunt und zu Hauf`

Bezieht mich ein…

Seiten