Abschiedsgedichte ✓ 300+ Gedichte zum Thema Abschied

Bild eines Jungen der geht

In den Abschiedsgedichten geht es um jede Art "Auf Wiedersehen", oder "Lebewohl" zu sagen. Abschied vom Lehrer, der Lehrerin, aus dem Kindergarten, von Kollegen, von einer Beziehung und vielen anderen Menschen, Gefühlen oder Dingen- auf schöne oder traurige Art und Weise. Du findest hier Gedichte zu jeder Möglichkeit des Abschieds!

empfohlene Abschiedsgedichte
von Wolfgang Borchert
von Theodor Storm
von Charlotte von Ahlefeld
neue Abschiedsgedichte
von Rochus Stordeur
von Christian Dinse
von Angelika Zädow
die schönsten Abschiedsgedichte
von Anouk Ferez
von Anouk Ferez
von Volker Harmgardt
von bernd tunn tetje
Mitglied

Abschiedskonzert.
Der Saal tobt.
Und die Kritik

von Alf Glocker
Mitglied

Wir haben stets nach den Sternen gegriffen -
wir waren von…

von Aria Spring
Mitglied

Vergiss-mein-nicht ist längst vergessen.
Ich war schonmal…

von Ann-Kristin Willers
Mitglied

Leb wohl
heißt für mich
Ich wollte das nicht
ich…

von René Oberholzer
Mitglied

Der Regen setzt ein
Und verwischt deine Spuren

von Klaus Mattes
Mitglied

Zwei Pfeifer, sie gingen weiter vorn,
Der eine CD, ein…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Möchte nochmal
die Elbe sehen.
Fernweh stillen

von bernd tunn tetje
Mitglied

Liegt schwer nieder.
Muss nun lassen.
Ruhiges Gewissen…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

Günter Grass zugeeignet

Ein Feld, sehr weit, gewiss.

von Libusa Odenwaeller
Mitglied

Wo ich bin
bist Du nicht

Nichtmal
Dein Schatten…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Unter Blättern
begraben ein Kind.
Stätte gestreichelt…

von Ann-Kristin Willers
Mitglied

Leb Wohl

Leb wohl
heißt von mir aus
"Hallo Du,…

von Klaus Mattes
Mitglied

Reklamesänge für die „Bild“ und Deutschlands
Kinderherzen…

von Marcel Strömer
Mitglied

die Vergangenheit
klopft sich selbst auf die Schulter

von Bernhard W. Rahe
Mitglied

Er konnte mit seinen geistreichen Schriften
die Leser…

von Eva Anna Delamar
Mitglied

Eu desejava vcs tanto
uma avozinha bem querida
que…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Hartes Erleben
im jungen Leben.
Es braucht Zeit

von Reim Ereien
Mitglied

fort gezogene Vogelschar, lang gezogener Winter, warten auf die…

von Monika Castrovillari Seyer
Mitglied

Kühle Sommerabendluft
Engelstrompeten berauschen mit Duft.…

von René Oberholzer
Mitglied

Du stehst im Pullover
Wie gelähmt am Geländer

Der…

von Marcel Strömer
Mitglied

„Heiße Luft!“ mault fauler Wind,
Windrad schnauft versunken…

von Maik dameS
Mitglied

Ich komm nicht mehr zurück,
find woanders längst mein Glueck…

von patricia erne
Mitglied

Sag mir,
wohin Du
gegangen bist.

Nicht einmal…

von René Oberholzer
Mitglied

Wir sind hier auf Erden
Um Abschied zu nehmen
In der…

von Mara Krovecs
Mitglied

Ich hab die Uhren rückwärts laufen sehen
in jener…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Vorbei der Tag.
Deckt für zwei.
Sie sitzt allein.…

von Bernhard W. Rahe
Mitglied

Es macht mich sehr wütend und traurig zugleich,
dass meine…

von Eva Anna Delamar
Mitglied

Cura em progresso

Vc que levava tudo
Me jogava na rua…

von Carina Chenulov
Mitglied

wenn die Schatten länger werden
und dein Gesicht mir aus den…

von * noé *
Mitglied

Über die Ebene geht ein sanfter Wind ...
Es tut nicht mehr…

von W. Löffler
Mitglied

Liebestrunken, wie besoffen
tief hinein ins Herz getroffen…

von René Oberholzer
Mitglied

30'000 Songs
Reichen aus
Auf dem Laptop
Für…

von Hans-Walter Voigt
Mitglied

Herrenlosigkeit der Meere.
Tausend offene Kanäle,

von bernd tunn tetje
Mitglied

Fühlt sich eng.
Will mehr denken.
Weiße Tütchen

von Bernhard W. Rahe
Mitglied

Es ist spät in der Nacht, ein Mann sitzt grübelnd
vor einem…

von philipp kirschner
Mitglied

1)
i donk da glei füa deine liabm, intimen zeiln, vielleicht…

von Marcel Strömer
Mitglied

Seid wie die Vögel,
sprecht einander in Psalmen,
so…

von Klaus Mattes
Mitglied

Lüge und Wahrheit mischten sich,
Schleckten über Tischen…

von slow speak
Mitglied

ein Abschied
alles vergeht
neues entsteht
es…

Sie
von Davina Strack
Mitglied

Die Blumen blühen
Die Sonne scheint warm auf mich
Sie…

von Alfred Mertens
Mitglied

Der Staat ist keine Kirmesbude,

die nach Belieben wird…

von bernd tunn tetje
Mitglied

Nichts Gutes erlebt.
Von Anderen gequält.
Gibt nichts…

von Volker C. Jacoby
Mitglied

.
Jawoll, ich geb’s ja zu, gewiss:
gar zierlich ziert…

Seiten