Gedichte von Yvonne Zoll

Verliebende schreiben
In Wörtern verlierend
Verkannt-es verkleiden
In Einsicht…

Bewusst erledigt wenn schon
In Achtsamkeit ertrinken
Die Augen mancher Menschen…

ich klebe in meinem leben fest
alltägliche taten tun gewohnt
geh gleiche und schräge…

Blockade Block ade
Adelt dichter dichterisches Sein
Schreib nichts nicht…

Manch wieder holtes Sein
Und sie schlägt zu
Hinter heimtückisch
lauernden…

Ab-Wesenheit
Angekommen im
fingierten Vorbestimmten
Verlassen Sackgassen…

Moment im Wechsel königlich Gewänder
schwarz in ihm das Rund an roten Ranken fällt

Schlaggrau dunkle Sahnewolken
In eingetrübtem Dämmerlicht
Flattern graublau gelb und…

Abends nasser auf Asphalt
Der Wonnen unzweideutig frischer
Wind umweht Gelichter…

Als die Courage verloren im Fernweh
Vergessen in beigesellter Empörung
Aus…

Allabends ich geduldig fand
im Lachen hinkt vielleicht verstimmt
mein Mund…

Im weiß gründend legt sich neu er
Begraben schneit Vertrautes nicht
Im erneuten…

Welch Nebel sprach begehrlich gestern
Was Lügen zwischen raum bewahrten
und dann mit…

Geradeswegs Gebärden
Postum Argument gefährden
sinnliche Erscheinung auf Kredit…

Abseits ab gelegen
einfach und da eben
Einsamkeit ist Sinnesreiz
Steht am…

Gar Schönes könnte man hören
Zwischen Zwist, Wäsch‘ und Kinderschuhn
Gackert…

Verhärmtes abgelegt veriss vergiss
ungleich bejahrter Schwerkraft lässliches
Gewicht…

Schon mal knirscht und knackt es im Getriebe
Zwischen Eisenbahn und Teddybären

Aufatmend streift sie gewispert spürt den
Sanft bis erfrischenden sinnigen Strahl

Dem ach so späten Heimkehrer gleich
Dessen Mantel farblos, blau und bleich
Aus…

Die Hitze hängt vorm Ufer schwer im Tal
und wieget sich im selbstvergessen See
Wird…

Des Lebens Luft anatmend halten
Im Windwald die zerpflückte Zukunft
aast, streich…

Ein Fach Deutsch mal aufgetischt
Kafkas Josef Goethes Faust
Lyrisch, tragisch,…

Topographie und Industrie
Gilt es zu unter suchen Leute
K-Ein Fernweh schlummert in…

Ich breite meine Seele aus
Zwischen weiten weiten zwischen
Mich ich zieh die Kluft…

Erheb mich bitte nicht
So hoch auf ein Podest
Wo es so windig ist
Und so tief…

An-Wesenheit unverhallt
Galaxien entdeckender Freude
Innigen Nahens näher Vibrierens…

Was bleibt von solchem Wagen
das durch warme Wolken scheint
weicht Blättern bunt…

seit erleben
deiner weichheit
auf den lippen
deinen duft in
meinen…

Apostel von Wolken
im Selbstmodel
der Schwebe ein Zustand
hochgradigen…

Aufgedeckt auf umgeknickter Wiesenfläche
verglühten prickelnde Perlen Myriaden

Ach hätte nun entfernt vermisst die
Alte Front verloren hässliches
Gewicht ihr Wesen…

Im Angesicht sein Atmen wiegt
Im Niedergehen seicht ein Segen
Herrlich dein…

Über jenem Strahl erneuern Sonnenmeere
Lichte Kerne deiner Schwerkraft pendelnd
Im…

Lief so bald so für mich hin
Nichts zu gründen immerhin
Zweige flossen hin bis sehr…

Allverzehrend und von Dauerhaftigkeit
bis zum unverwandten Sonnenuntergang
verbirgt…

Schick dir meine Sonnenstrahlen
Sollst dich wohlig dran erlaben
Wenngleich auch in…

Zur nicht mehr frühen Stunde
Verlassen von den Plagegeistern
Bin ich ihrer Herr, bin…

Doch wo ist die Naht
Im ebenmäßig glatten Stoff
Dahinter im Wahren
Deine Seele…

Leerer noch
Nicht ausgebrannt
Vollendet bald schon wann
beginnt von neu der…

Höre Jenseits im Stillen zaghaft
Leises Zwitschern gewärtiger im
Menuett des Regens…

Be- sinne haben Weih nachts Zeit
Taub im Begehr ist es nicht weit
Schwänke ganze…

Bewahre im Spiegel
Ein Abbild sehe
Einander lächelnd
An und bis hindurch…

Wirken ringsum dicht Kunst Art
Wir unWirklich eingebunden
kommen zu zerrinnen smart…

Einst wir uns widerfahren waren
Bass er staunt aus zwischenzeitlich
verschlafen…

Bewahre mein Siegel
Im Winde und siehe
sein flächiges Spiel
An hin durch und…

Schmiege Gewicht neben
dich gelachtes Geben
rührt reich unser Leben

zur Wende…

Inmitten tiefster Worte
unendlich wohl geborgen
Verharren wir nicht sorgend

Erfass mich enger, eng nicht ein
und ersuch den Zweck soeben
bis alle Wahrheit…

Nur nicht zu viel Realis
Und bitte kein Präsens

Seiten