Gedichte von Yvonne Zoll

Verliebende schreiben
In Wörtern verlierend
Verkannt-…

Bewusst erledigt wenn schon
In Achtsamkeit ertrinken

ich klebe in meinem leben fest
alltägliche taten tun gewohnt…

Blockade Block ade
Adelt dichter dichterisches Sein

Manch wieder holtes Sein
Und sie schlägt zu
Hinter…

Ab-Wesenheit
Angekommen im
fingierten Vorbestimmten…

Durchfrosteter Flaum
Fetzen in laurauer Luft
mein…

Moment im Wechsel königlich Gewänder
schwarz in ihm das Rund…

Schlaggrau dunkle Sahnewolken
In eingetrübtem Dämmerlicht…

Abends nasser auf Asphalt
Der Wonnen unzweideutig frischer…

Als die Courage verloren im Fernweh
Vergessen in…

Allabends ich geduldig fand
im Lachen hinkt vielleicht…

Im weiß gründend legt sich neu er
Begraben schneit…

Welch Nebel sprach begehrlich gestern
Was Lügen zwischen…

Geradeswegs Gebärden
Postum Argument gefährden

Abseits ab gelegen
einfach und da eben
Einsamkeit ist…

Alles und nichts
Im knisternden Kreiseln
Konturiert…

Gar Schönes könnte man hören
Zwischen Zwist, Wäsch‘ und…

Verhärmtes abgelegt veriss vergiss
ungleich bejahrter…

Schon mal knirscht und knackt es im Getriebe
Zwischen…

gefrorener glanz
im aushärtenden abend
asphalt zum…

Aufatmend streift sie gewispert spürt den
Sanft bis…

Dem ach so späten Heimkehrer gleich
Dessen Mantel farblos,…

Die Hitze hängt vorm Ufer schwer im Tal
und wieget sich im…

Des Lebens Luft anatmend halten
Im Windwald die zerpflückte…

An Tagen wie gewachsen
Aus hageren Horen und in

Ein Fach Deutsch mal aufgetischt
Kafkas Josef Goethes Faust…

Topographie und Industrie
Gilt es zu unter suchen Leute…

Ich breite meine Seele aus
Zwischen weiten weiten zwischen…

Erheb mich bitte nicht
So hoch auf ein Podest
Wo es so…

An-Wesenheit unverhallt
Galaxien entdeckender Freude

Schlafwandelnd Wort zur Zeit auf Stelzen
Erhebet auf Flügel…

Was bleibt von solchem Wagen
das durch warme Wolken scheint…

seit erleben
deiner weichheit
auf den lippen

Im Sein vermessen
Verbleibende Sinne
Unverändert…

Apostel von Wolken
im Selbstmodel
der Schwebe ein…

Aufgedeckt auf umgeknickter Wiesenfläche
verglühten…

Im Angesicht sein Atmen wiegt
Im Niedergehen seicht ein…

Über jenem Strahl erneuern Sonnenmeere
Lichte Kerne deiner…

Selaginellas
Tränen wie durch Wolken Flor
in Weiten…

Lief so bald so für mich hin
Nichts zu gründen immerhin…

Allverzehrend und von Dauerhaftigkeit
bis zum unverwandten…

Schick dir meine Sonnenstrahlen
Sollst dich wohlig dran…

Zur nicht mehr frühen Stunde
Verlassen von den Plagegeistern…

gravierend verfeuertes wässern
entflohener stürme mein…

wiesen wissen wie entfernt vermessen
frieseln fort nach…

Doch wo ist die Naht
Im ebenmäßig glatten Stoff

Leerer noch
Nicht ausgebrannt
Vollendet bald schon…

Lips to be kissed
App kosmischer Gräber
Original…

Be- sinne haben Weih nachts Zeit
Taub im Begehr ist es nicht…

Bewahre im Spiegel
Ein Abbild sehe
Einander lächelnd…

Wirken ringsum dicht Kunst Art
Wir unWirklich eingebunden…

Einst wir uns widerfahren waren
Bass er staunt aus…

Rar Bekenntnisse
Oft verkrustetes Gewicht
Gräulicher…

Bewahre mein Siegel
Im Winde und siehe
sein flächiges…

Schmiege Gewicht neben
dich gelachtes Geben
rührt…

Inmitten tiefster Worte
unendlich wohl geborgen

Erfass mich enger, eng nicht ein
und ersuch den Zweck soeben…

Hemmungen in den
Stummheiten Gewesene
Wesen geneigt im…

Nur nicht zu viel Realis
Und bitte kein Präsens

Gut…

Auf meinem Rücken spüre ich
Einstmals Strahlen als entdeckte…

Sehnend in sich selbst erledigtes
Verlieben tagumklirrter…

Zum Genuss von Traumesfreuden taumelnd in
Bouteillen grüner…

Vormals Feuer tropften unerhörte Melodien
wo in tiefen…

Feuriges Schlingen
rastet im Gewölk fauchend
Lippen…

Deine Träume sie gleichen den
Orten an blendenden Flüssen…

D amals malten alte
E benbürtig lichterkalte
N eu…

Schade grade so genossen
Immerhin ganz unverdrossen

Als ich ging den Gang
eines Traumwandlers
Umwoben im…

Wenn die Tage größer werden
Mäuse meine Matten wiegen

Ein Mädchen ausgezogen
Das wollte hoch hinaus
Und ist…

Wir Perlen weben immer noch
Auch schweigend liegt erweckte…

Sehe ich dich von mir scheiden
horche deinen Fältchen…

Seiten