Auf dem Alphorn

von Alfred Mertens
Mitglied

Auf dem Alphorn in Graubünden,
war ne Sennerin zu finden,
die im Sommer keine Höschen trug,
denn sie meint, das sei Betrug.

Wenn der Wilderer Sepp Brachter,
das war wirklich kein Verachter,
zu ihr dann auf die Hütte kam,
betrachtete sie es nicht aus Scham,

wenn sie flink den Rock hoch hob,
damit er ihr sein Ding rein schob,

weil das die Rosi gerne hatte,
wenn sie zusammen auf der Matte,
frank und frei die Sitte pflegten,
wenn sie sich zusammen legten,
und sich beim Beischlaf munter regten.

denn der Sepp, mochte kein Höschen,
weil das hinderte so beim Stößchen !
Und beim Anziehen, eben auch,
denn nur einmal, war nicht Brechter`s Brauch !

Interne Verweise

Kommentare

ekki-walter@web.de
12. Jul 2017

Alfred, Alfred, was hast Du denn da bloß gedichtet?

12. Jul 2017

Ein Test von mir. wie man darauf reagiert,
auch wenn es den einen sehr, sehr friert.
Das Menschliche ist oft heut sehr verpönt.
Bis man sich mal daran gewöhnt.
Wenn ich dich Ekki, hab verletzt,
ich hoffe sehr, dass du mich nicht verpetzt!

mea culpa für den gewollten Ausrutscher !

Lg
Alfred

12. Jul 2017

Ich , Alfred, hätte es eher unter "Satire" statt "Liebesgedichte" veröffentlicht.
Viele Grüße
Soléa

12. Jul 2017

Da magst du Recht haben. Alles Geschmacksache, aber was mir manchmal fehlt.
Aber eines muss ich auch erwähnen, dass sich namhafte Reimer oder Dichter
versucht haben, derartiges zu Papier zu bringen, was ich aber für mich nicht
als Entschuldigungsgrund gelten lassen will, in Anspruch zu nehmen.

Gruß Alfred

12. Jul 2017

Typisch Alfred! Möge mir mein Gelächter verziehen werden. Da gibt es nur die Polarität - sich naserümpfend abzuwenden oder Lachsalven zu kreieren.

Liebe Grüße,
Monika

12. Jul 2017

Danke Monika für mein Verständnis bittend,
dass es auf Almen ziemlich sündig zugeht.
Vielleicht liegt es nur daran, was mir altersmäßig
versagt bleibt, und mir weiterhin zu schaffen macht!

Danke, für deine treffende Bemerkung!

Alfred

12. Jul 2017

Den beiden Damen danke ich für das verständnisvolle Drücken der Taste

LG

Alfred