Prosagedichte ✓ große Sammlung ohne Verse oder Reime

empfohlene Prosagedichte
von Juliana Modoi
von Charlotte von Ahlefeld
von Klaas Klaasen
neue Prosagedichte
von Viktor Iversen
von Viktor Iversen
von Viktor Iversen
die schönsten Prosagedichte
von Uwe Röder
Mitglied

Der Frühling band sich
eine blaue Fliege
um den Hals…

von Annelie Kelch
Mitglied

Zwischen Meer und Stadt, eingefangen im
schweigsamen Gras:…

von Monika Jarju
Mitglied

Das Haus
aus Lehm gestampft
ein Zaun aus…

von Mara Krovecs
Mitglied

auf mein dachfenster
knistern winzige tropfen
als ob…

von Ella Sander
Mitglied

Balken entfernen,
ist eine schwere Arbeit,
sagte mein…

von Annelie Kelch
Mitglied

Die Nacht hebt ihren schweren dunklen Rock:
Das Meer blitzt…

von Angelika Zädow
Mitglied

… spiegeln
Laternen
ihr goldenes Licht
im See…

von marie mehrfeld
Mitglied

Morgenspaziergang. Bestürzt blebe ich vor ihrem Haus stehen. Was…

von Annelie Kelch
Mitglied

Damals, in jenem Advent, als der Schnee
mit den Papierkörben…

von Annelie Kelch
Mitglied

Mein lieber Bruder, es reicht nicht mehr aus,
an eine…

von Uwe Röder
Mitglied

Die letzten Rosen
stehen wie gelähmt,
noch sind sie…

von marie mehrfeld
Mitglied

noch verwöhnt uns die Sonne mit ihrem Strahlen, noch schwimmt wie…

von Annelie Kelch
Mitglied

Lieber Mai,
neigst dich hernieder
so sanft in meine…

von marie mehrfeld
Mitglied

Nach langer Zeit wieder einmal unterwegs auf den Spuren meiner…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Aus dem Geläut’ schwarzer Glocken
kann kein goldner Ton…

von Manfred Peringer
Mitglied

über dem fluss treiben schneewolken hellen den horizont
in…

von Monika Jarju
Mitglied

Eines Tages begann ich
dich zu suchen

wo ich hinging…

von Willi Grigor
Mitglied

Der Tag entlässt
die Sternennacht,
Morgenstille

von Monika Laakes
Mitglied

Wer regt sie an,
wer rührt sie auf
zum Quanteln -…

von Franziska Grübel
Mitglied

Ich brauch kein Stück von dir
Zum glücklich sein
Doch…

von marie mehrfeld
Mitglied

es kleben so viele Zettel mit wildfremden Namen an deiner…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Immer wieder
Scheint unlösbar
Dieser Fall mit dir…

von Susanna Ka
Mitglied

Zuhause ist dort
Wo mein Inneres
Mit der Welt
Im…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Wenn
Nichts ohne Gegenteil wahr
Ist
Welle und…

von marie mehrfeld
Mitglied

mich im Arm halten,
ein Gedicht schreiben,
dich über…

von marie mehrfeld
Mitglied

Steine sind Ursubstanz der Erde und ihr Gedächtnis von Anbeginn.…

von marie mehrfeld
Mitglied

graublaue Fadenscheinigkeit
jener Nebelschlieren, die immer…

von Annelie Kelch
Mitglied

Grünes Gras,
darüber gelber Septemberwind streicht

von marie mehrfeld
Mitglied

Gefächertes Licht fällt aus halboffenen Fenstern, ausgedünnte Lust…

von Angelika Zädow
Mitglied

Erinnerungen fluten
durch Herz und Verstand
in die…

von Angelika Zädow
Mitglied

Re
Form
Formation

Reform
Forma

von Annelie Kelch
Mitglied

Wer möchte auf Dauer leben im Eis der Hoffnungslosigkeit

von Monika Jarju
Mitglied

An der Straße am See
sitzt im Garten eine
Frau und…

von Monika Jarju
Mitglied

Die hohlen Blicke auf dem Umzugswagen
der Nachbar zieht…

von Susanna Ka
Mitglied

Das ist keine Gute,
lassen Sie sich bloß nicht mit der ein,…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Kindertage Himmelblau

Kindertage Himmelblau

von Lena Kelm
Mitglied

Es ist mein Leben,
in dem ich oft
die sich verirrende…

von Monika Laakes
Mitglied

Wünsch mir
Deine Augen...
den Magnetismus,
die…

von Britta Pelü
Mitglied

Was bleibt?

Bist Du die Sicherheit, die bleibt?
Ich…

von Ella Sander
Mitglied

Ich weiß nicht
wer du bist
der diese Zeilen liest.…

von Jürgen Skupniewski-Fernandez
Mitglied

Adieu mein Tag,
ich übergebe dich der Nacht,
und ihr…

von Monika Jarju
Mitglied

An meinem stillen Nachmittag
folgte ich der Schrift des…

von Annelie Kelch
Mitglied

Als mir die Stadt noch fremder war als fremd
und ohne Halt…

von Annelie Kelch
Mitglied

Vor meinem Fenster zerfällt
der Tag in tausend Scherben.…

von Lisi Schuur
Mitglied

Diffuser Dämmer
ein Schweigen
keine Leichtigkeit…

von Annelie Kelch
Mitglied

Zaghaftes Glühen, ach ... das will
ein kalter Wind mir mir…

von Annelie Kelch
Mitglied

Gegangen:
den Weg,
der nicht mehr war.
Lieder,…

von Angelika Zädow
Mitglied

zwischen
kampf und vertrauen
ein schmaler grat

von Annelie Kelch
Mitglied

So lieb hat 's gefrühlingt
noch vor zwei Tagen
pfiffen…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Im Winter ein Moment
Mein Blick hinaus
Ruht aus

von Aditi Grosslicht
Mitglied

Ergib dich

Verwachse dort mit dem Licht,
du schönes…

von Monika Jarju
Mitglied

ich saß am See die Augen zu
döste wie ein trockener…

von Manfred Peringer
Mitglied

und wieder drehen wir eine runde du schnürst schnüffelnd
am…

von Ekkehard Walter
Mitglied

Nackt und bloß
ein wenig schrumpelig
erblicktest du…

von Monika Jarju
Mitglied

Ich wich einem aus
der qualmte ein stinkendes Kraut

von Annelie Kelch
Mitglied

Der Wind geht auf Taubenfüßen.
Im Getreide errötet der Mohn…

von Annelie Kelch
Mitglied

Mich zurückträumen -
in unbegrenzte Weiten,
als die…

von Annelie Kelch
Mitglied

Die schöne Dicke ruht sich aus von zuviel Kuchen.
Das süße…

von Annelie Kelch
Mitglied

Sechs Häuser standen in Flammen innerhalb einer Woche;
ich…

von Annelie Kelch
Mitglied

Blutende Felsen – dort,
wo eine Hand die andere wusch.…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Wie einer
Rosenblüte samtig Weichheit
Sonnenblume…

von Monika Laakes
Mitglied

Kommt zurück!
Im Gras
schillernde Diamanten,
am…

von Mara Krovecs
Mitglied

In Schattenwäldern habe ich
Dich längst gehört
dein…

von Annelie Kelch
Mitglied

Großer edler Bruder.
Leer nun die neue
Auffahrt unter…

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Träume nicht aufgeben
Die Arktis wieder im Winter sehen…

von Manfred Peringer
Mitglied

kurz vor schicht im schacht treffen sie sich an der

von Annelie Kelch
Mitglied

Kostbare Stunden raubt uns der Herbst –
aber noch immer…

von Luise Maus
Mitglied

Todes Kuss

Gelebt und doch
nur dahingesiecht

von Ingeborg Henrichs
Mitglied

Über Weinberge schweift
Mein Blick
Noch unsichtbar…

von marie mehrfeld
Mitglied

Ein müder Wintermorgen
graut dunkel
über meinem Haus…

von Uwe Röder
Mitglied

“Darf ich meine alten
Klamotten anziehen?”
Ich sage…

von Johanna Blau
Mitglied

Ungenügend zu beschreiben
Wie scharf Unglück riecht

Rezitation:
Johanna Blau
von Monika Jarju
Mitglied

Als magere weiße Seiten
mich anstarren verschwommen
im…

von Anka Röhr
Mitglied

Worte
pflastern
Wege
und Orte
dazwischen…

von marie mehrfeld
Mitglied

Schau die fünffingrigen Blätter schon gelbbraun müde abgenabelt…

Seiten