Wunderkerze 9 : Herr Franziskus

von Klaus Mattes
Mitglied

Es war zwischen den Bergen von Urbs und Urbino eines frühen Morgens einmal. Da rieb Franziskus sich, ein alter Schafficker, Schlaf aus seinen Augen und fragte: „Ist es denn wahr? Bin ich gestern Nacht zum Papst der Menschheit bestimmt worden? Von ungefähr Gott sowie den Vögeln in allen Himmeln?“

Der Hirte Franziskus wusste nicht aus und ein.
Er dachte es immer wieder so durch.

„Wäre ich wirklich zum Papst ernannt, hätte ich den Menschen ihren Schleier von den Augen gezogen und ihnen gesagt, dass die Wirtschaftsverfassung tötet, jeden Tag unzählige Menschen. Es muss mal aufhören. Der himmlische Reichtum auf der Welt muss anders verteilt werden. Sonst heiße ich ab jetzt nicht länger euer Papst von Gottes Bestallung.“

Franziskus musste lachen. Peinlich berührt schaute er um sich. Das lag doch auf der Hand, dass ihm nicht so war. Er war niemals Papst, sondern ein Schafficker, dem Schlaf aus seinen Augen rieselte.

Hingegen, falls auch der so dachte, der Heilige Petrus! Der Herr Netzeflicker. Ähnelte er nicht sogar der polnischen Kartoffel irgendwie? Und über Karol Wojtyla, ja, den Pabest Johannes Paul, den Zweiten, welcher bald 100 werden wird [2020] im Herrn droben, hatte man auch schon Dinge erzählt.

Da trat Herr Jesus an Franziskus heran, fasste den Hirten sachte an und sprach: „Sieh! Siehe, du siehst nunmehr.“

Da erkannte Herr Franziskus die gesamte Bescherung. Er besah sich die menschliche Gesellschaft. Sehend lief sie immer weiter in ihr Unglück.

„Du, mein Bruder“, sprach Jesus, du wirst von heute an mein Telegrafist sein.“
Und er eröffnete ihm noch selbigen Tages die Augen sowie einen Facebook-Account mit vier Schreibe-Bots.

*****
[Anmerkung eins: Böhmermann und der Ziegenficker Erdogan und die Mohammed-Karikaturen von Dänemark.]

[Anmerkung zwei: Franziskus I. (2018): „Diese Wirtschaft tötet. (...) In diesem System, das dazu neigt, alles aufzusaugen, um den Nutzen zu steigern, ist alles Schwache wie die Umwelt wehrlos gegenüber den Interessen des vergöttlichten Marktes, die zur absoluten Regel werden.“ (Quelle: Die Welt)]

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare