Der freie Fuchs

von Magnus Deweil
Mitglied

Ein Fuchs kam auf den Hofe
Und sprach zur Sau in Strophe:

„Was glaubst du was passiert mit dir?“
Die Sau bequem so wie sie war:
„Es ist ja wohl am schönsten hier
Ich fresse hier und fresse da“

Der schlaue Fuchs er hat durchschaut
Und erklärt der Sau nun laut:

„Gefressen wird wer fett genug
Und in der Masst sich schweigend gab
Und fleißig war am Futtertrug
Und nicht nach seiner Zukunft fragt“

Ein Fuchs kam übers Feld zur Kuh:
„Sage mir, für wen melkest du?“

Die Kuh sprach mit vollem Maul:
„Für all die sich nach Milch verzehren“
„Für den Mensch und nicht die Sau“
Muss weiser Fuchs die Kuh belehren

Ein Fuchs kam in den Hühnerstall:
„Legst du Eier überall?“

Das Huhn gackert fröhlich zu:
„Ich lege Eier hier und da“
Und der Fuchs in seiner Ruh:
„Wo der Mensch sie finden mag“

Der Fuchs er ist ein freies Tier
Deshalb ist auch der Jäger hier
Weil Fuchs nichts leistet für den Mensch
Wird nun zum Abschuss angesetzt

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Kommentare

01. Aug 2020

Das Gedicht endet arg! Trotzdem hoffe ich, dass der schlaue Fuchs dem Jäger entkommt :-)
LG Monika