Neuanfang im Supermarkt mit tragischem Ende

von Verena fischer
Mitglied

Heute ist ein Tag wie jeder andere: Ich fühle mich ausgequetscht und unterbelichtet. Doch damit soll jetzt Schluss sein! Voller Tatendrang steuere ich in den nächsten Supermarkt, schnappe mir einen Einkaufskorb und werde dem Leid ein Ende setzen. Es reicht! Nie wieder Nährstoffmangel, Du Wurzel allen menschlichen Übels, wie ich aus den Medien weiß – jetzt geht es Dir an den Kragen, whahahaa!

In der Obst- und Gemüseabteilung angekommen, reiße ich hinter bunten Schalen gut versteckte Vitamine an mich. Ihr gehört mir, murmle ich und zerdrücke beim Frischetest eine Avocado zwischen meinen Fingern. Die Energie beginnt zu fließen! Neben ihr landen diverse Tropen- und Hülsenfrüchte in meinem Einkaufskorb. Schon bei ihrem bloßen Anblick glätten sich meine tiefen Falten und ich fühle mich wie ein Rindvieh im Windkanal – herrlich!

Um wirklich sicher zu gehen, greife ich nach proteinreichen Steaks und mehrfach ungesättigten Fettsäuren in Lachsform. Auch mit linksdrehenden Bakterien aus der Joghurttheke und gehirnaktivierende Nussmischungen stopfe ich mir die Taschen voll.
Zuhause angekommen verschlucke ich alles auf einmal. Ungeduldig auf das Glück meiner Körperzellen wartend, das die von mir beste Version wecken soll, vernehme ich einen lauten Knall. Im Jenseits angekommen, erfahre ich meine Todesursache: Explosion. Im Ernst?, lächle ich müde. Eines steht fest: Im nächsten Leben möchte ich ein Apfel werden. Der muss wenigstens nicht einkaufen gehen…

Interne Verweise