Im Leerlauf

von Christine Jakob
Mitglied

Renn
und lauf
brav
für die knete
schenk dein leben
dafür her
du besitzt ja nur
dies eine
und wenn du glück hast
hier auf erden
werden scheine
vielleicht auch mehr

doch die jahre sind am schwinden

denn zeit
wird sich wohl kaum
noch finden
sie geht
und kommt

doch nimmermehr

. possum .

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise

Mehr von Christine Jakob online lesen

Kommentare

14. Sep 2015

Irgendwie habe ich das Gefühl, wir rennen unserem Leben hinterher und merken dabei nicht, dass wir ihm letztendlich davonlaufen.
Ich denke, wir sollten anfangen so zu leben, dass wir keinen Urlaub mehr benötigen um uns von unserem Leben zu erholen.
Aber solange wir eher für die Anderen leben, sozusagen für den schönen Schein nach aussen, als für uns werden wir wohl immer irgendetwas oder irgendjemanden hinterherrennen, weil es sich eben so gehört.

Liebe Grüße
Michael

14. Sep 2015

… auf dieser Basis ruht der Reichtum unseres Staates … und anderer Staaten natürlich auch. Das ist Kapitalismus.Es ist ein durchaus kalkuliertes manipuliertes System, dass wir kaufen wollen, müssen, immer mehr, um unsere Wirtschaftskraft zu stärken und das geht inzwischen nur mit doppeltem Einsatz. Das Hamsterrad mag golden sein, unsere Gesundheit ist es nicht, da fallen dann viele Hamster mal raus … jeder kann es selbst entscheiden? Ja, aber ein wenig Mühe macht es schon, aus dem sozialen Netzwerk herauszutreten und zu sagen:Das mach ich nicht mehr mit!

Toller Text, regt zu Nachdenken und Diskutierten an, das ist das Beste, was ein Text bieten kann.

Liebe angeregte Grüße

Mara

14. Sep 2015

Liebe Christine!

Schön hast Du wieder es geschafft:
Mit wenig Worten, voller Kraft
Kannst Dinge Du erklären -
Die sonst VERSteckt oft wären!

LG Axel

15. Sep 2015

Ein Thema das zum Reden anregt. Gilt es vielleicht sehr genau und bewusst hinzuschauen? Was brauche,möchte,wünsche ich mir in diesem Leben und was muss, kann ich tun um dem möglichst nahe zu kommen? Kann ich die Veränderung meiner Ziele akzeptieren und mich wieder neu ausrichten? Bin ich Hamster und wenn ja - warum?
Leichter :-) denkt, lebt es sich mit Meerblick, in einem Haus an der Küste, bezahlt durch die Möglichkeit des Kapitalismus... Zwar nur für Zeit, doch mir sehr wertvoll. Allerdings steht Zuhause derweil eine Wohnung leer... Kluger Tauschhandel wäre Option optimal ,doch der würde wieder mehr Vertrauen in den Anderen voraussetzen ...;-)
Liebe Grüße in den Tag
Eva

16. Sep 2015

Hallo Euch Allen, ganz herzlichen Dank für die wundervollen Komments ... ich aus meiner Sicht hab Beides versucht und durchlebt, auch über 2 Jahre ohne Elektrik usw.! Fest steht einfach ist es so und so nicht immer, aber das Wichtigste ... man versucht aus jeder Situation das Beste herauszunehmen und bleibt beim kleinen Glück stehen, um zu hören und fühlen. Allerdings bei sehr finanziellen Nöten fällt es schwer, weil die Angst überwiegt, dies geht schon beim Einkauf los und endet mit tanken usw.! Dann kommt natürlich noch dazu, hat man eine Familie zu ernähren oder nur sich selbst usw...! Fest steht allerdings, dass wir schon sehr in ein System gedrängt werden, ob wir wollen oder nicht! Ganz liebe Grüße sende ich in eueren Tag! Nicht vergessen ... genießen ... schmunzel!

16. Sep 2015

> schmunzel :-)
das ristorante von gestern hat auf der Tür folgendes stehn : Bleiben sie ruhig, sonst haben wir Stress .
Lieben Gruß
Eva

16. Sep 2015

Hallo liebe Eva, dies ist gut getroffen ... danke dir schmunzelnd über die Welt! Liebe Grüße in deinen frühen Tag!