Vorstoß H/ Die Autorin und der Mann, der einen Mann braucht

von Klaus Mattes
Mitglied

Im Kino sieht sie gerne Animationsfilme mit sprechenden Tieren.
Und er mag Kinder auch. Und die Kinder mögen ihn.
Sein Lächeln ist erotisierend. Der honigmilde Klang dieser Stimme macht sie schwach. Er riecht verwirrend.
Sie geben sich die Hand. Sie hält sie länger, um ihm zu zeigen, wie sehr sie ihn mag.
Ein Gefühl von Schmetterlingen im Bauch. Weiche Knie.
Er kommt zum Abendessen. Zuvor probiert sie verschiedene Stile aus und findet alle nicht gut. Sie kontrolliert die Frisur.
Dann ist er da. Er reißt sie an sich. Jetzt ein Kuss, damit klärt sich alles.
Sie können sich eine Zeitlang nicht sehen.
Als sie sich wieder treffen, weint er.
Im Ausland hat er sich von einem Mann anal durchnehmen lassen und glaubt, das ist es, was er hinfort brauchen wird.
Er wird sie immer beschützen, so viel steht fest.
Sie kann ohne ihn nicht leben.
Sie beginnt einen Liebesroman.
Im Buch erzählt sie von einem jungen schwarzen Mann, der tief aus dem Herzen Afrikas glosende Liebesbeweise verschickt.
Und erste Tropfen fallen.

Rechtshinweis:
Dieser Beitrag ist urheberrechtlich oder durch Copyright geschützt und darf ohne Genehmigung nicht verwendet werden.

Interne Verweise